Gauck: „Alles Dödel!“ – Katholikentag und Parteitag der Linken!


In dieser Woche fanden zwei Großereignisse statt, die eher winzig blieben. Beachtung fand der Katholikentag eigentlich nur durch die öffentliche Erklärung der Kirchenfunktionäre, Christen der AfD auszuschließen, sonst aber jeden willkommen zu heißen und in die Arme zu nehmen. Die Kardinäle und Bischöfe putzten die Klinken in Leipzig, auch der Papst war zumindest medial anwesend, ansonsten waren die Predigten und Diskussionsforen ohne wirkliche Substanz. „AfD, zum Teufel“, so der Dödel Gauck. Die Kardinäle und Kirchenfunktionäre schlugen in die gleiche Kerbe. Dabei hätte der Katholikentag ein großes Thema verdient, den Schutz der Christen in aller Welt, die in vielen Ländern vertrieben und umgebracht werden, in islamischen Ländern findet nahezu ein moderner Völkermord statt. Die Katholikin Sabatina James schreit es den Kirchenfürsten ins Gesicht, ihr seid Opportunisten, ihr duckt euch vor dem aggressiven Islam weg. Der Schutz der Christen wäre ein großes Thema für den Katholikentag gewesen. Eine verpasste Gelegenheit. Dummheit und Feigheit suchte sich zur Tarnung die AfD als Feindbild, wie bei Gauck, der sich über die Dankbarkeit von Muslimen freut und über die Undankbarkeit der AfD Dödel gegenüber seiner Person ärgert.

Die mittlerweile saft- und kraftlose Linke, so Gysi, wollte ebenfalls neue Zeichen mit ihrem Bundesparteitag setzen, blieb aber ebenfalls an der AfD hängen, die ihnen jetzt die Proteststimmen nicht nur in den neuen Bundesländern abnimmt. Der durchblickende Bürger weiß ohnehin, daß die Linke in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern nur die Nachfolgepartei der alten SED ist und im Westen unseres Landes das linksextreme Milieu der Antifa zusammenfasst. Mit der Rest-SED geht es zu Ende, auch in Mitteldeutschland wird sie als Protestpartei für das eigentlich eher konservative Kleinbürgertum nicht mehr gebraucht. Die AfD bietet auf allen Politikfeldern Lösungen an, vorallem steht sie aber für den Erhalt der deutschen Identität. Die hatte, im Gegensatz zur Amerikanisierung im Westen, die SED, in den Jahren ihrer Herrschaft, durchaus gepflegt. So dokumentierte der Bundesparteitag der Linken auch nur die Wiederholung der linksextremen Parolen der Antifa, reduziert auf eine Torte im Gesicht der Wagenknecht, zudem noch braun, im Gegensatz zu höhnisch beklatschten weißen Tortenaktion gegen die Europaabgeordnete von Storch der AfD. Merke, Torten sind nicht gleich Torten, oder was der einen recht ist, ist der anderen noch lange nicht billig. So sieht das die „Lückenpresse“:

 (Fundsache Facebook)

Deutlicher kann man seine „Objektivität“ nicht zur Schau stellen. Schönes Eigentor von

Fritz Reuter (plattdeutscher Dichter 1810 bis 1874) : „Wat den Eenen sin Uhl‘, ist den Annern sin Nachtigall.“ 
So scheint es nach dem terroristischen Tortenanschlag auf Wagenknecht auch der Bundesparteitag der Linken zu sehen (Zitat aus Süddeutsche): „Bartsch sagt, er sei „wirklich erschüttert“. Das sei „nicht links, das ist nicht antifaschistisch, das ist asozial, hinterhältig und dumm.“ Die Delegierten applaudieren stehend.“
Das war dann auch schon die Substanz dieses Parteitages.

Entdecke Deutschland Deine Heimat: Arkaden in Landshut


Maria L. aus Landshut schickte uns wieder einige Bilder ihrer Heimatstadt!

LandshutDurchblicke2052016 Foto Maria L. , „Blick durch unsere Arkaden in der Altstadt!“ (zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Die Katholikin Sabatina James geißelt den Opportunismus der Kirchenfürsten gegenüber dem Islam


Gestern wurde bei Phönix dieser bemerkenswerte Dialog mit der Islamkritikerin Sabatina James geführt. Sie kritisierte besonders den Opportunismus der Kardinäle und Bischöfe, die zur Vernichtung der orientalischen Christen feige schweigen. Die selbst zu Übergriffen in deutschen Asylheimen kein Wort finden. Sabatina James wörtlich, kein Hahn kräht danach, wenn es tägliche Gewalt der muslimischen Asylanten gegen Christen hier mitten in Deutschland gibt. Auch der Bundeskanzlerin wirft sie vor, in der Flüchtlingspolitik gegenüber den christlichen Flüchtlingen kein Mitgefühl zu zeigen, sie spricht sogar von einer Lügenpolitik dieser Bundesregierung.

Nehmen Sie sich Zeit liebe Leser und klicken Sie hier an: Sabatina James im Dialog auf Phönix (ein seltenes Dokument abweichend vom vorherrschenden Mainstream; auch die Teilnehmer des Katholikentages – besonders die Bischöfe – sollten sich das anschauen!)

TU Berlin: Ist das kein aggressiver Islamisierungsversuch?


Ferdis Fundsache: Islamisierungsversuche an der TU Berlin, die Forderungen werden immer aggressiver vorgetragen.
Heute Mittag protestierten die muslimischen Studierenden der Technischen Universität (TU) Berlin…
YOUTUBE.COM

Meinungsäußerung in der Öffentlichkeit! Denkanstoß für den #Katholikentag?


Wo wurde das Schild gezeigt? Auf dem Katholikentag, vor der Botschaft der Saudis oder dem Zentralrat der Muslime?

Ferdi hat Naila Veritas Beitrag geteilt. Er ist aber extrem neugierig und will wissen, wo konkret diese „Brückenbauerin“ diese Botschaft gezeigt hat.
 Naila Veritas Foto.
Naila Veritas Für mehr Toleranz!
 ……………………………
Irgendwie passt dazu auch noch dieser Beitrag, der Vilstal über Twitter erreichte. Denkt nach liebe Katholiken auf dem Leipziger Katholikentag. Fordert von Wölki und Marx die Diskussion zu diesem Thema. Setzt ein Zeichen gegen die erbärmliche Feigheit der Kirchenfunktionäre. Teilt das Bild der jungen Frau in allen „Sozialen Netzwerken“. Setzt überall den Hashtag #kt16 und #Katholikentag oder Tichys #Angsthasentag

Wer über Christenverfolgung spricht ist also Pegida? Worüber lieber schweigt. Stört ja nur die Geschäfte.

Hamburg: Linker Terror gegen AfD


Ferdi: „Niemand unternimmt etwas gegen linksmotivierten Terror in Hamburg. Möglicherweise wird in Hamburg ein sogenanntes „Bündnis gegen Rechts“, das sich damit brüstet, öffentliches Auftreten der AfD zu verhindern, auch noch staatlich gefördert? Die Staatsgewalt schützt das Recht auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit nicht mehr.“
2016-05-26T21:11:58.716ZHamburger AfD findet kaum noch Räume für Veranstaltungen http://www.abendblatt.de/hamburg/article207605869/…Immer
HOMMENT.COM

Beherrschen Parteipolitiker den Katholikentag?


Diese Feststellung trifft die Zeitschrift Cicero.

Ferdi meint zu dieser Fundsache:

“ Nach dem Lesen dieses Artikels im Cicero müßte es eigentlich einen Aufstand der Christen unter den Katholiken auf ihrem großen Treffen in Leipzig geben. Wieviele mutige Anständige unter den Teilnehmern melden sich laut und öffentlich zu Wort?“
Heute beginnt der 100. Katholikentag in Leipzig. Doch unliebsame Themen wie die prekäre Lage christlicher Flüchtlinge in deutschen Unterkünften werden dort…
CICERO.DE
%d Bloggern gefällt das: