Linker Rassismus in Mainz: “Der Neger muß weg!”


Das ist kein Aprilscherz, jeder Gutmensch in Mainz, der etwas auf sich hält, fordert, der Neger muß weg. Aber so einfach geht das nicht, wenn man Neger heißt,  aber Weißer ist.

Warum unternimmt die Politik nichts gegen Migranten-Banden?


In Bremen, Hamburg, Berlin, Celle, Peine, Lüneburg, Essen, Stuttgart, Ludwigsburg………….und anderen Ort treten immer offener kriminelle “M” Banden auf und überziehen diese Gegenden mit Kriminalität. Wie haben schon mehrmals auf dieser Seite gefragt, was machen unsere Sicherheits- und Innenpolitiker, um die deutschen Bürger vor diesen Banden zu schützen? Die Polizei Stuttgarts gab jetzt diese Warnung heraus: “Wer die Konfrontation sucht, der ist auf dem Holzweg!” Solange aber die Politik nicht klar Kante gegen zugewanderte Kriminalität zeigt, bleiben die Polizisten, trotz dieser Aufrufe, im Regen stehen.

 

Nicht vergessen, bereits 2014 biederte sich die CSU bei den Grünen an!


Dazu fanden wir diese Nachricht zunächst auf Vilstal:

Jeder in muss mehrmals am Tag bekennen, wie elendig und furchtbar hier alles unter der zu sein hat. Gehirnwäsche?

Wir wissen nicht wer sich hinter dieser Twitteradresse verbirgt. Sie mag zumindest die Grünen nicht. Heimatschützer mögen diese “politischen Umweltverschmutzer” auch nicht. Wenn aber hier mit dieser Kurznachricht so getan wird, daß die Grünen es besonders schwer in Bayern haben, dann widersprechen wir. Die CSU hat keine Berührungsängste gegenüber den Grünen, das machte dieser CSU Abgeordnete bereits Anfang 2014 in einer Antwort auf http://www.abgeordentenwatch.de klar. Deshalb antwortet Vilstal diesem Twitterer:

Wobei aber nicht zu übersehen ist, daß die CSU sich bei den Grünen anbiedert! das war bereits 2014 so!

Die letzte Deutsche in Bonn-Tannenbusch?


Damit ist die Frage beantwortet warum in Bonn keine PEGIDA Demonstration mehr möglich ist!

Das ist kein Naturgesetz, sondern dafür sind die handelnden Politiker verantwortlich, nennen wir sie Merkel, Gabriel und Seehofer heute und alle anderen der Berliner Blockparteien vorher, egal ob sie das ganze Land von Berlin aus oder in der Bundesländern und Kommunen regieren. Vielleicht können unsere mitteldeutschen Landsleute solch eine Entwicklung mit PEGIDA und anderem zivilen Aufbegehren noch verhindern.  Auch der Wähler hat es in der Hand!

Für die Souveränität Deutschlands unterschreiben oder nicht?


Uns wird durch die Politik und Medien vorgemacht, daß wir seit der Wiedervereinigung, seit den “Zwei plus Vier Verträgen”, ein souveräner Staat seien. Jeder weiß aber (oder sollte es zumindest wissen), daß es so nicht ist. Fragen sie mal über http://www.abgeordnetenwatch.de unsere Bundestagsabgeordnete, warum wir auf deutschen Boden noch Atomwaffen der USA dulden müssen? Sie werden keine vernünftige Antwort bekommen. Kennen Sie das Gestottere von Merkel als sie vor einem Jahr in einer Wahlveranstaltung in Stutgart durch einen Bürger zu dieser Frage auf dem falschen Fuß erwischt wurde. Sie konnte sich nicht vorbereiten. Schauen Sie sich diese Petition an und entscheiden Sie selbst, ob die dort gestellten Forderungen gerechtfertigt sind. 

Hat Gauweiler die Stimmen zur Bundestagswahl eingesammelt, die der AfD zur 5 % Hürde fehlten?


Man muß die Geschichte Gauweiler schon aus allen Blickwinkeln betrachten. Wir sagten zur Bundestagswahl voraus, daß Gauweiler als stellvertretender Vorsitzender und “EU-Rebell” im Kalkül von Merkel und Seehofer die Aufgabe hatte, kritische EU und Euro-Stimmen an die Union zu binden. Wir formulierten das etwas drastisch mit dem Satz:

“Gauweiler ist nur die willige Puppe auf der Hand des Bauchredners Seehofer.” Klicken Sie unseren Artikel von 7.12.2013 an, wir hatten mit unserer Voraussage recht. Gauweiler hatte die Aufgabe für die Union Stimmen zu sammeln, die der AfD dann in der Schlußbilanz fehlten.

Gauweiler geht, leider bleibt aber Seehofer!


Junge Freiheit: “Ein Querkopf sagt Servus!

2012 haben 10 Gesprächsteilnehmer des “Runden Tisches DGF” Dr. Gauweiler auf einer Veranstaltung in unserer Vilstalgemeinde Frontenhausen zugehört. Das war der dazugehörige Bericht, denn wir damals zeitnah unter www.runder-tisch-niederbayern.de  einstellten.

Zu Besuch bei Gauweiler

Kurz im Überschlag gezählt, waren bei der Gauweiler Veranstaltung so zwischen 100 bis 120 Zuhörer anwesend (das ist für eine Parteiveranstaltung viel, auch deshalb, weil für diese im CSU Kreisverband DGF nicht besonders geworben wurde). Dr. Gauweiler kam auf persönliche Einladung des örtlichen JU Vorsitzenden. Obwohl Peter Gauweiler sicherlich einer der bekanntesten und profiliertesten Politiker der CSU ist, glänzte die regionale niederbayerische Politikerprominenz durch Abwesenheit. Warum eigentlich? Hätten die örtlichen Parteifunktionäre diese Veranstaltung offen unterstützt, dann wäre der Saal in der Post in Frontenhausen zu klein gewesen. Aber die internen Probleme der CSU interessieren uns weniger. Vom Gesprächskreis “Runder Tisch DGF” waren 10 Leute unter den Zuhörern. Was hat Peter Gauweiler gesagt? Er kritisierte zum Thema Euro- und Schuldenkrise das Schweigen der Politikerzunft über die wahren Zustände in der EU (gern würde er sich öffentlich mit dem niederbayerischen Bezirksvorsitzenden und Europaabgeordneten Weber darüber auseinandersetzen). Kritik an der EU und den Rettungsschirmen ist keine Frage der politischen Einstellung, auch keine Frage von links oder rechts! Immer mehr Kompetenzen werden unnötigerweise an die EU abgetreten. Die europäischen Staaten mit ihren Parlamenten haben immer weniger Entscheidungsfreiheit. Ganz schlimm sei jetzt die gesetzliche Festschreibung des ESM mit einem Direktorium, das besondere Immunität genießt und nicht mehr strafrechtlich belangt werden kann. Gauweiler wörtlich, “ich lasse mich lieber aus dem Bundestag tragen, bevor ich dem ESM zustimme”. Er forderte weiter wieder die Besinnung auf ein Europa der Vaterländer und die sind noch da! Wir sind Deutsche, wir wollen Bayern bleiben. Griechenland hätte schon vor 2 Jahren aus dem Euro ausscheiden müssen. Als Beispiele für eine wirtschaftliche Gesundung nach einer Staatspleite nannte er Russland, Argentinien und die Türkei. Hart ins Gericht ging er mit der Großbank Goldman Sachs, die mit Fälschen von Bilanzen Staaten in den Ruin treibt. Wieso wird in der EU die größte Sprache Deutsch, nicht entsprechend gewürdigt? Handwerker können sich bei europäischen Ausschreibungen nur noch in Englisch bewerben.

Fazit: Es war eine interessante Veranstaltung, aber wie zuvor bei der FDP Veranstaltung  mit Frank Schäffler, ist auch diese Kundgebung mit Peter Gauweiler nur eine Schwalbe, die noch keinen Sommer macht. Es sind nur eine handvoll Politiker mit Kreuz im Bundestag, die sich der europäischen Schuldenpolitik und der Eurokratie entgegenstellen, die es sehen und wagen zu sagen, der Kaiser steht nackt da, seine neuen Kleider sind nicht vorhanden (das in der Rede von Gauweiler benutzte Gleichnis). Eine Diskussion fand nicht statt.

%d Bloggern gefällt das: