Zentrum für Balkanflüchtlinge: Im Bäderdreieck Bad Füssing, Bad Griesbach und Bad Birnbach ist man begeistert


In Kirchham, ganz in der Nähe der bekannten Kurorte Bad Füssing und Bad Griesbach, ist eine ehemalige Kaserne als Zentrum für Balkanflüchtlinge geplant. Bekanntlich kommen vom Balkan fast nur junge Männer, die keine Anerkennungschance als Flüchtlinge haben, aber dennoch von unseren Sozialleistung profitieren wollen. Irgendwie werden sie schon einen Dreh für ein Bleiberecht finden. Die Kureinrichtungen und Gastronomiebetriebe im Bäderdreieck suchen ja heute schon “händeringend” nach “Fachkräften”, nach Azubis, Bedienungs- und Pflegekräften. Auch Frauen zum Heiraten, jeden Alters, gibt es genug.

PNPAsylantenKaserneKirchham482015

Ein Aufmerksamer Leser der PNP machte uns auf diesen Artikel in der Lokalausgabe Rottaler Zeitung aufmerksam. Wer den Artikel komplett lesen will, der soll sich die heutige Ausgabe besorgen. Es ist auf alle eine spannende Entwicklung, die wir verfolgen werden.

 

 

 

Ganz nebenbei erfährt man, daß Gustav Struck, ein Bruder des ehemaligen Verteidigungsministers Peter Struck (Deutschland wird am Hindukusch verteidigt), Eigentümer dieser Kaserne sei. Die PNP berichtet, daß dieser “Unternehmer” ein Händchen für die Unterbringung von Asylanten habe. Die sächsische Kaserne in Schneeberg gehört ebenfalls diesem Unternehmer der Migrationsindustrie. Dort sind bereits 800 “Flüchtlinge” untergebracht.

Was will Bad Füssing mehr, die Zukunft als Kurort ist gesichert, wenn die “alten Deutschen” wegbleiben, kommen eben die Jungen vom Balkan.

 

Video: Jazenjuk 2012: Genosse Putin als Retter Russlands und mein Vorbild im Kampf gegen Oligarchen


rundertischdgf:

Fundsache: Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine sollte nicht aus den Augen verloren gehen, denn er ist auch für uns Deutsche brandgefährlich.

Ursprünglich veröffentlicht auf Deutsche Ecke:

Wie der Wind sich dreht. Während der ukrainische Premierminister Arsenij Jazenjuk seit 2014 keine Gelegenheit auslässt, um den Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, mit Hitler zu vergleichen und ihm alle nur denkbaren Verbrechen unterstellt, klang er nur zwei Jahre zuvor noch ganz anders. Auf einer Podiumsdiskussion 2012 hört man ihn vom „Genossen Putin“ reden, der eine „historische Mission erfüllte, indem er Russland rettete“ und aus dem Joch der Oligarchen befreite. Zudem implizierte Jazenjuk damals, dass Putin diesbezüglich als sein Vorbild dienen könne. Mehr auf unserer Webseite: http://rtdeutsch.com

Original ansehen

Offene Grenzen: So wird das deutsche Volk abgeschafft


Offene Grenzen: So wird das deutsche Volk abgeschafft. Fundsache bei COMPACT! Dieses politische Magazin zwischen den politischen Positionen rechts und links (bekanntlich mögen wir diese politische Einteilung nicht, für uns gilt nur richtig oder falsch bei Fragen und Antworten) greift das Thema mutig, klar und deutlich auf. Leseprobe (Zitat):

COMPACT-cover_2015-08-web

Die aktuellen Zahlen der Zuwanderung beweisen einen forcierten Bevölkerungsaustausch

Das sind Zahlen, an denen keine Einwanderungsdiskussion vorbeikommt!

Das Statistische Bundesamt teilt heute mit: Im Jahr 2014 stammten rund 16,4 Millionen Personen in Deutschland aus dem Ausland. Das entspricht einem Anteil von 20,3 Prozent an der Gesamtbevölkerung und einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von drei Prozent. Gegenüber 2011 ist die Zahl der Personen mit Migrationshintergrund um gut 1,5 Millionen Menschen gestiegen (+ 10,3 Prozent).

Kampagnen: Traumatisierte Flüchtlinge


Wer etwas auf sich hält sieht überall traumatisierte Flüchtlinge. Trauma? Ein weiteres Lieblingswort unserer Politiker, Promis und Medien, die in letzten kritischen Hirne noch die Willkommenskultur einpflanzen wollen. Einer davon ist jetzt Till Schweiger, der sich extra eine Kaserne kaufen will, um ganz selbstlos traumatisierten Flüchtlingskindern zu helfen. Dazu fanden wir diesen Beitrag auf Facebook:

Johannes Normann

 Ach der Schweiger will in seinem Flüchtlingsheim jetzt plötzlich nur “traumatisierte Kinder”.
Der Schauspieler und Regisseur Til Schweiger will in Osterode mit Freunden ein Vorzeige-Flüchtlingsheim für traumatisierte Kinder bauen. Niedersachsens Innenministerium reagiert verhalten.
WWW.TAGESSPIEGEL.DE

Geplantes Asylantenheim in Osterhofen: Bürger sorgen sich um Anstieg von Lärm und Kriminalität


Dazu bezieht ein Bürger mit anliegendem Leserbrief Stellung.

Kurze Leseprobe:

Die öffentliche Diskussion um das vorgesehene Asylantenheim in Osterhofen hat gezeigt, dass man alle Sachfragen ausreichend beantworten, den eigentlichen Problemen, die wir alle mit den hereinströmenden Menschenmassen haben aber aus dem Weg gehen oder sie gutmenschlich verharmlosen kann. Von der Bürgermeisterin Liane Sedlmeier, einer Spezialistin für beifallsträchtige Gemeinplätze,  und anderen Podiumsgästen kamen z.B. folgende Aussagen : Wir müssen alle (!) aus christlicher Nächstenliebe aufnehmen. Es sind Menschen wie wir. Die Kriminalität bei ihnen ist nicht größer oder kleiner als bei uns Deutschen.  Alle diese Aussagen sind vielleicht gut gemeint, aber anzuzweifeln oder sogar widerlegbar. 

Hier finden Sie den kompletten Leserbrief: 3072015

Eine kleine Kritik noch, auch die jungen Männer aus Eritrea fliehen nicht aus einem Land im Kriegszustand.

Felix Menzel: Syrischen Flüchtlingen vor Ort helfen


Der junge Journalist und Publizist aus Chemnitz referierte bereits am “Rundentisch DGF” im niederbayerischen Mamming über die politischen Verhältnisse in seiner Heimatstadt. Damals war er noch Student. Bekanntlich wird Chemnitz aus einer großen Koalition von CDU, SPD und den SED Nachfolgern, Die Linke, regiert, die sich alle lukrativen Posten untereinander aufteilen. Von Mainstream abweichende Meinungen haben es in Chemnitz besonders schwer, es gab zur Zeit des Vortrages von Menzel sogar die Zerstörung eines Kunstwerkes seitens der Stadt, weil es nicht den dort herrschenden politischen Vorstellungen entsprach. Er gibt die Zeitschrift “Blaue Narzisse” heraus.

Jetzt fanden wir diesen Aufsatz von ihm bei “JOURNALISTENWATCH.COM” mit Vorschlägen syrischen Flüchtlingen vor Ort zu helfen. 

Kampagnen: Der ehrliche Finder meiner Geldbörse ist immer ein Asylant


Ist Ihnen, lieber Leser, schon aufgefallen, daß Flüchtlinge mal einen Koffer, eine Geldbörse, sogar zwei 500 Euroscheine und anderes Wertvolles finden und das, ehrlich, wie diese armen Schlucker und anständigen Menschen allemal sind, bei der nächsten Polizeidienststelle abliefern. Sie bestehen nicht einmal mehr auf einem Finderlohn. Wo gibt es diese Anständigkeit unter den Einheimischen noch? Darüber muß natürlich die investigative Presse berichten, ist doch klar, die Zugereisten sind die besseren Menschen.

DerehrlicheFinderAsylant2015Volksverhetzung und Verschwörungstheorie ist es aber, wenn einer meint, das sei eine gesteuerte Kampagne der “Schmierfinken der Lügenpresse”? Am ehrlichen Finder zeigt sich, wer die Guten oder die Bösen sind, oder sind Sie da anderer Meinung?

%d Bloggern gefällt das: