Archive for Oktober 2011

Können wir noch Merkels Regierung vertrauen?


HRE, Bad-Bank, Zombiepapiere und Haloween

Anstatt sich zu freuen, daß plötzlich hinter dem Stuhl des Kassenwartes einfach so 55 Milliarden Euro herumliegen, die man, ja, hätte man es gewußt, noch im EFSF als zusätzliche Bürgschaft hinterlegen können, wird kübelweise Spott und Hohn über Merkel und Schäuble ausgekippt. Wiwo! Dieses Missgeschick ruft aber wohl auch zu recht eine hohes Maß an Verunsicherung beim Bürger hervor, nach dem Motto, können die überhaupt rechnen, blicken die im Billionenpoker zur Banken- und Euro-Rettung, bei der Schuldenkrise, noch durch, wenn ihnen so mal einfach 55 Milliarden Euro durch die Lappen gehen? Jetzt kommt wohl heraus, daß der Bilanzpfusch schon länger dem Finanzministerium bekannt war, wie der Spiegel berichtet. Auch die Wirtschaftsprüfer der HRE sind dick im Geschäft bei der Bundesregierung und sollen diese bei den Euro-Rettungsfonds beraten. Wiwo! Haben Sie noch Vertrauen in die Bundesregierung?

Türken bauten Deutschland wieder auf!


Die Wahrheit oder nur ein Märchen aus „Tausendundeiner Nacht“?

Die „alten“ Deutschen wissen zwar, daß das die Trümmerfrauen waren und die Kriegsheimkehrer, sonst niemand, aber alle Gazetten feiern heute die ersten Türken, die vor 50 Jahren als Arbeitskräfte in unser Land kamen, als die Retter Deutschlands. Ein unglaubliche und verlogene Schmierenkomödie läuft da ab, um uns Deutschen eine weitere Öffnung unseres Landes für zusätzliche Zuwanderungsmassen, unter den Schlagzeilen „die demografische Entwicklung der autochthonen Deutschen und damit hergehenden Fachkräftemangel“, schmackhaft zu machen.  Westerwelle fordert Respekt für die Türkei! Respekt für die Leistung der eigenen Landsleute, wie wär’s denn mal damit? So oder ähnlich trommeln die Medien in Tausenden von Berichten auf uns ein und die öffentliche Wirkung, die gewollte, bleibt nicht aus, die Deutschen und alle hier Zugewanderten, selbst, wenn diese überproportional in unseren Sozialnetzen hängen, glauben das, bis auf wenige Stimmen, die noch nicht ihr Gehirn in der Garderobe  dieses Narrentreibens abgegeben haben. Dazu finden wir heute dieses Beispiel bei CDU-Politik.de , die wiederum auf einen hochinteressanten Beitrag der Deutschtürkin Necla Kelek in der FAZ verweisen. Was meinen Sie dazu? 

 

Die Haltbarkeit von CSU Versprechen


Seehofers „rote Linie“!

Auf dem CSU Parteitag erklärt Seehofer mit dem EFSF ist jetzt endgültig die rote Linie der Belastungen und Risiken für den deutschen Steuerzahler erreicht. Diese Kraftmeierei reißt die Delegierten von ihren Sitzen und mit Standing Ovation werden Seehofer und Merkel gehuldigt. Ganz nebenbei wird mit diesen Sprüchen, jegliche Erweiterung des EFSF oder gar Hebelung abzuwehren, der unbequeme Gauweiler als stellvertretender Parteivorsitzender verhindert. Welchen Wert das aufgeblasene Gehabe von Seehofer hat, dokumentieren die CSU Bundestagabgeordneten mit ihrer Zustimmung zum EFSF-Hebel auf mehr als einer Billion Euro. Die deutsche Bürgschaft von 211 Milliarden Euro wird wohl jetzt endgültig weg sei. Deshalb stellen wir unseren CSU Bundestagsabgeordneten doch mal die Frage, was sie zu diesem Sinnungswandel bewegt hat. Ein konkretes Beispiel  finden Sie bei abgeordnetenwatch.de :

 

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter Hahn,
Sie haben blitzschnell Ihre Meinung geändert, denn gegenüber Herrn Freisleben erklärten Sie am 19.10. noch, daß das Signal des CSU Parteitages, jegliche Ausweitung des EFSF abzuwehren, richtig sei.
Antwort de CSU Bundestagsabgeordneten auf die Fragen des Bürgers Freisleben!
Jetzt stimmten Sie aber dem EFSF-Hebel zu. Was ist denn nun die „rote Linie“ der CSU, die nicht mehr überschritten werden darf?
Es wäre schön, wenn Sie uns, dem bayerischen Wähler und den CSU Parteimitgliedern, Ihren und den Sinneswandel der anderen CSU Abgeordneten innerhalb von weniger als 10 Tagen (zu Ihrer Anwort an Herrn Freisleben) erklären könnten.
Mit freundlichen Grüßen
J.H.

Schnipp, schnapp, ab ist der Mann!


Ein unglaublicher Vorfall spielt sich in Goslar ab. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt wurde ihren Posten durch eine beispiellose Hexenjagd los, weil sie es wagte, auch mal eine Lanze für Männer zu brechen. Chronologie einer modernen Hexenjagd im Harz! Jetzt will die örtliche FDP noch nachtreten und der Frau ihre Existenz als Kindergarten-Leiterin zerstören. Ekelhaftes aus Goslar! Im FDP Forum bringt das dieser Diskursteilnehmer auf den Punkt und bezeichnet seine Parteifreunde als „Schnarchzapfen“!

Nun wird diese Diskussion im FDP Forum weiter fortgesetzt. Das Magazin „eigentümlich frei“ geht ebenfalls auf diesen Skandal ein.

http://ef-magazin.de/2011/08/29/3157-dokumentation-fdp-fordert-berufsverbot-fuer-focus-artikel Berufsverbot für eine Meinungsäußerung? Wo sind wir wirklich eigentlich hier in Deutschland, noch in einer freiheitlichen Demokratie?

Die Diskussion zu dieser Hexenjagd geht weiter

https://rundertischdgf.wordpress.com/2011/08/30/eine-anstandige-frau-soll-fertig-gemacht-werden/

http://harzkreiskurier.files.wordpress.com/2011/08/290811_meinungsfreiheit_ebaling_fdp_jaeckel.pdf

Es geht wohl noch dämlicher, dämlicher als erlaubt?

http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,217056.html

Das Kesseltreiben geht weiter. Die FDP Stadtratsfraktion ereifert sich besonders. Hinweise für Eltern im Kindergarten als Alternative für eine staatliche Schule scheint ein besonderes Verbrechen zu sein. Eine staatliche Schule, die immer weniger frequentiert wird, beteiligt sich auch an diesem Skandal. Die sollten sich mehr um die Qualität ihrer Schule kümmern, dann hätten sie sicherlich keine Probleme.

http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,218196.html

Der FDP Bundestagsabgeordneter Dr. Knopek aus der Nachbarschaft ist gegen Berufsverbote. Was aber seine Parteifreunde in Goslar machen, das interessiert ihn weniger. Dazu gibt er keine Stellungnahme ab. Wir sind der Meinung, als Volksvertreter hat er sich sehrwohl darum zu kümmern, zumal die FDP in Goslar und Umgebung keinen Bundestagsabgeordneten stellt.

http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_lutz_knopek-575-37710–f309181.html#q309181

Stirbt Deutschland aus?


Wir setzen hier noch ein Fragezeichen, während die Bildzeitung und andere Printmedien schreiben, „Deutschland stirbt aus“, mit Ausrufezeichen versehen, nachdem die Gazetten den Bericht des Innenministeriums zur demografischen Lage unseres Landes gelesen haben. Bildzeitung Daß die Medien reißerisch berichten, das sei noch zu verzeihen und auch als endgültiger und letzter Warnruf zu werten (Patrioten weisen seit einem halben Jahrhundert auf dieses besondere deutsche Problem hin und wurden dafür in die rechte Ecke gestellt – wobei dieses Thema auch nüchtern nur als richtig oder falsch zu bewerten ist) . Verwerflich und nicht zu akzeptieren ist das Verhalten der Berliner Regierenden, die diesen Zustand unumkehrbar nennen. Geben Merkel und Kumpane (wir lieben solche Kraftausdrücke nicht – aber bei diesem Politikerverhalten ist das angebracht) Deutschland bereits heute auf? Wollen sie diese Entwicklung nur noch mit massenhafter Einwanderung aus aller Welt beheben? Lesen Sie dazu die Stellungnahme der Bundesregierung, die Lösung ist nicht das Bemühen um die autochthonen Deutschen, sondern ausschließlich der Einsatz für die Zuwanderer sichert den Standort (wobei das Wort Deutschland kaum noch erwähnt wird) zwischen Rhein und Oder. Regierungserklärung zum Demografie-Bericht 

Frauenquote auch bei Kampfeinsätzen im Ausland?


Die Grünen fordern jetzt sogar eine Frauenquote nicht nur für den Kasernenhof. Dieser Artikel bei diesem Internetauftritt ist sehr informativ und deshalb auch für unsere Diskussion geeignet. Femokratie: Mehr Soldatinnen für die Bundeswehr! Der Umbau der Bundeswehr zu einer weltweit operierenden Interventionsarmee wird ja von der Merkel Regierung mit aller Macht vorangetrieben. 10 000 Weltkrieger will man einsatzbereit haben. Der Anteil der Frauen an dieser sehr fraglichen Truppe scheint den Politikern aller Couleur zu klein zu sein. Ihre Meinung können Sie hier dazu äußern.

 

Heute feiern unsere Volksvertreter einen billionenschweren Euro-Rettungsschirm!


Sofort handeln und alle Bundestagsabgeordnete befragen, ob sie wissen worüber sie eigentlich abstimmen!
21.10.2011
Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter Otte,

Sie antworten Herrn G., daß Ihnen die hohen Bürgschaftssummen des EFSF große Sorgen bereiten. Dennoch haben Sie dem zugestimmt. Jetzt spricht man nicht mehr von 700 Milliarden sondern von 2 Billionen. Wenn man Sie mit dieser Summe konfrontiert hätte, hätten Sie dann auch noch dem EFSF zugestimmt?

wirtschaftsthemen.net

Wurden Sie vor Ihrer Zustimmung zum erweiterten Rettungsschirm EFSF über den „Hebelversuch“ informiert? Fühlen Sie sich von der Bundesregierung hintergangen?

Mit freundichen Grüßen

Wir werden hier weitere Beispiele hinzufügen:

Fragen an MdB Brandner, SPD:

http://www.abgeordnetenwatch.de/klaus_brandner-575-37501–f315032.html#q315032

Fragen an MdB C.Roth, Grüne:

http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-575-37903–f315267.html#q315267

Fragen an MdB Seif, CDU

http://www.abgeordnetenwatch.de/detlef_seif-575-37959–f315081.html#q315081