Archive for 28. Oktober 2011

Die Haltbarkeit von CSU Versprechen


Seehofers „rote Linie“!

Auf dem CSU Parteitag erklärt Seehofer mit dem EFSF ist jetzt endgültig die rote Linie der Belastungen und Risiken für den deutschen Steuerzahler erreicht. Diese Kraftmeierei reißt die Delegierten von ihren Sitzen und mit Standing Ovation werden Seehofer und Merkel gehuldigt. Ganz nebenbei wird mit diesen Sprüchen, jegliche Erweiterung des EFSF oder gar Hebelung abzuwehren, der unbequeme Gauweiler als stellvertretender Parteivorsitzender verhindert. Welchen Wert das aufgeblasene Gehabe von Seehofer hat, dokumentieren die CSU Bundestagabgeordneten mit ihrer Zustimmung zum EFSF-Hebel auf mehr als einer Billion Euro. Die deutsche Bürgschaft von 211 Milliarden Euro wird wohl jetzt endgültig weg sei. Deshalb stellen wir unseren CSU Bundestagsabgeordneten doch mal die Frage, was sie zu diesem Sinnungswandel bewegt hat. Ein konkretes Beispiel  finden Sie bei abgeordnetenwatch.de :

 

Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter Hahn,
Sie haben blitzschnell Ihre Meinung geändert, denn gegenüber Herrn Freisleben erklärten Sie am 19.10. noch, daß das Signal des CSU Parteitages, jegliche Ausweitung des EFSF abzuwehren, richtig sei.
Antwort de CSU Bundestagsabgeordneten auf die Fragen des Bürgers Freisleben!
Jetzt stimmten Sie aber dem EFSF-Hebel zu. Was ist denn nun die „rote Linie“ der CSU, die nicht mehr überschritten werden darf?
Es wäre schön, wenn Sie uns, dem bayerischen Wähler und den CSU Parteimitgliedern, Ihren und den Sinneswandel der anderen CSU Abgeordneten innerhalb von weniger als 10 Tagen (zu Ihrer Anwort an Herrn Freisleben) erklären könnten.
Mit freundlichen Grüßen
J.H.

Schnipp, schnapp, ab ist der Mann!


Ein unglaublicher Vorfall spielt sich in Goslar ab. Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt wurde ihren Posten durch eine beispiellose Hexenjagd los, weil sie es wagte, auch mal eine Lanze für Männer zu brechen. Chronologie einer modernen Hexenjagd im Harz! Jetzt will die örtliche FDP noch nachtreten und der Frau ihre Existenz als Kindergarten-Leiterin zerstören. Ekelhaftes aus Goslar! Im FDP Forum bringt das dieser Diskursteilnehmer auf den Punkt und bezeichnet seine Parteifreunde als „Schnarchzapfen“!

Nun wird diese Diskussion im FDP Forum weiter fortgesetzt. Das Magazin „eigentümlich frei“ geht ebenfalls auf diesen Skandal ein.

http://ef-magazin.de/2011/08/29/3157-dokumentation-fdp-fordert-berufsverbot-fuer-focus-artikel Berufsverbot für eine Meinungsäußerung? Wo sind wir wirklich eigentlich hier in Deutschland, noch in einer freiheitlichen Demokratie?

Die Diskussion zu dieser Hexenjagd geht weiter

https://rundertischdgf.wordpress.com/2011/08/30/eine-anstandige-frau-soll-fertig-gemacht-werden/

http://harzkreiskurier.files.wordpress.com/2011/08/290811_meinungsfreiheit_ebaling_fdp_jaeckel.pdf

Es geht wohl noch dämlicher, dämlicher als erlaubt?

http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,217056.html

Das Kesseltreiben geht weiter. Die FDP Stadtratsfraktion ereifert sich besonders. Hinweise für Eltern im Kindergarten als Alternative für eine staatliche Schule scheint ein besonderes Verbrechen zu sein. Eine staatliche Schule, die immer weniger frequentiert wird, beteiligt sich auch an diesem Skandal. Die sollten sich mehr um die Qualität ihrer Schule kümmern, dann hätten sie sicherlich keine Probleme.

http://www.goslarsche.de/Home/harz/goslar_arid,218196.html

Der FDP Bundestagsabgeordneter Dr. Knopek aus der Nachbarschaft ist gegen Berufsverbote. Was aber seine Parteifreunde in Goslar machen, das interessiert ihn weniger. Dazu gibt er keine Stellungnahme ab. Wir sind der Meinung, als Volksvertreter hat er sich sehrwohl darum zu kümmern, zumal die FDP in Goslar und Umgebung keinen Bundestagsabgeordneten stellt.

http://www.abgeordnetenwatch.de/dr_lutz_knopek-575-37710–f309181.html#q309181

%d Bloggern gefällt das: