Archive for Dezember 2011

Schilda in Brüssel


EU: Doppelt soviel Schwarzpulver!

Die Eurokraten haben sich eine neue Richtlinie ausgedacht. Es darf noch lauter und gefährlicher krachen, einschließlich der damit verbundenen Umweltverschmutzung. In Silvester Böllern und Raketen darf jetzt doppelt soviel Schwarzpulver sein wie bisher. Berliner Morgenpost: Doppelt so stark, doppelt so gefährlich! Was soll dieser Blödsinn wieder? Wir hatten doch unseren Spaß auch mit der jetzigen Füllung? Also, jetzt reicht es! Diese EU-Beamten und Politiker, die sich so etwas ausdenken, sind nicht ausgelastet (obwohl sie auch noch das Dreifache eines deutschen Beamten abkassieren). Betriebsbedingter Stellenabbau in Brüssel ist notwendig! Herr Dr. Stoiber, das ist Ihr Entbürokratisierungsauftrag! Zusammen mit der Geschichte, Abitur für Kranken- und Altenpfleger, ist das wieder mal ein kaum zu übertreffender Schildbürgerstreich. 46 000 Eurokraten, die wir auch noch hoch alimentieren, tragen in Brüssel die Sonne mit Töpfen in die Bürogebäude. Diskutieren wir über den Nutzen dieser EU-Pfeifen an dieser Stelle!

Jetzt brauchen Mensch und Tier wiederum eine EU Gehörschutzverordnung, nicht wahr?


Sale %? Fotowettbewerb!


Sie wissen nicht was diese Frage soll? Klicken Sie hier an! https://rundertischdgf.wordpress.com/2011/11/10/hohlkopfe-in-berlin-und-dingolfing/ Wenn Sie heute in Ihre Stadt zum Einkauf gehen, dann nehmen Sie Ihre Digitalkamera mit und fotografieren Sie alle Hohlköpfe, die so in den Schaufenstern mit einem Schild Sale % stehen. Twittern Sie diese daß die Tasten glühen, schicken Sie diese uns, damit wir sie hier veröffentlichen können. 2012, Kampf dem dämlichen Denglisch.

Zusendung am 30.12.2011 zum Fotowettbewerb von M.B. aus Wunstorf bei Hannover mit der Bemerkung, auch bei uns werden Hohlköpfe mit „Freaky Sale“ angeboten.

 

Vernichtung von Lebensmitteln


Gerhard Bauer hält uns, den Politikern und der EU mit seiner deutlichen Sprache den Spiegel vor. Es ist nur eine Spruchblase, wenn die Verbraucherministerin Aigner und die EU fordern, daß die Vernichtung der Nahrungsmittel um die Hälfte reduziert werden soll. Sein und Schein der EU wird besonders an diesem Thema sichtbar!

http://deutscheseck.wordpress.com/2011/12/28/eu-will-vernichtung-von-lebensmitteln-halbieren/

Hat Wulff etwas zu Christenverfolgungen in der Welt gesagt?


Christenverfolgungen in aller Welt

In Ägypten, in Nigeria, in Syrien…….. und wie dieses Beispiel zeigt, auch im Irak gibt es Pogrome gegen Christen. Was sagen die Kirchenfürsten dazu, warum schweigt die EU und UN, wo ist Westerwelle und wo bleibt die Berichterstattung in den Medien?  http://bit.ly/rIffP3 Hat Bundespräsident Wulff etwas in seiner Weihnachtsrede dazu gesagt?

Saulus und Paulus


Zwei Weihnachtsgeschichten

Wer ist der Saulus und wer der Paulus? Kann aus einem Saulus ein Paulus werden oder aus einem Paulus ein Saulus? Beurteilen Sie diese beiden Geschichten selbst:

Die vorausgesagte Weihnachtsrede „unseres“ Bundespräsidenten http://bit.ly/vEwyuR und der eingemauerte Stadtrat von Oldenburg  http://bit.ly/utGnL9 .

Nachtrag am 25.12.: Ist Wulff nur ein Produkt seines Pressesprechers Glaeseker? http://www.bz-berlin.de/aktuell/deutschland/wulff-und-glaeseker-wie-kam-es-zum-zerwuerfnis-article1347097.html

Spritabzocke vor Weihnachten


Tankstellen: Preistreiberei oder Notwendigkeit?

Wir erhielten eine Email eines wütenden Autofahrers, der in Dingolfing für 1,469 pro Liter Diesel tankte. Nachdem er seine Marktgeschäfte erledigt hatte, fuhr er nach Hause, nach Reisbach, und konnte nun an der Tankstelle 1,359 pro Liter lesen, also 11 Cent weniger. Er fragte bei dem Tankstellenpächter nach, warum es diese Schwankungen gibt? Der antwortete, daß das heute schon mehrmals geschehen sei, das macht der Kraftstoffkonzern. Unser Autofahrer beendete seinen Brief sehr ungehalten mit: „Schweinerei, diese Abzocke vor Weihnachten!“

Wofür stehen die Freien Wähler?


Freie Wähler, jetzt nur noch Opportunisten?

Vor seinem erfolgreichen Einzug in den Bayerischen Landtag galt das Sprachrohr der Freien Wähler, Aiwanger, eher als „rechter“ Haudrauf  ! Heute fällt er im Landtag kaum auf, außerhalb schon, wenn sich Ude und Aiwanger im Schweinestall treffen. Gemeinsam mit den Grünen und Roten hätten die FW durchaus das Zeug, die CSU in Bayern von der Macht zu jagen, auf die dann zu besetzenden Ministerposten kommt es an. Da könnte man, wenn es besser passt, es auch mit der CSU machen, denn wir sind ja für alle Demokraten offen. Mal für die EU, mal dagegen! Mit Populismus wollen die FW nichts zu tun haben, nein, jedes neue Mitglied wird genau auf Herz und Nieren untersucht! Google macht’s möglich, ob da nicht ein Fleck in der Vergangenheit war.  Jetzt macht sich derzeit die Euroskepsis breit und deren Sprecher Henkel passt auch wieder als Gegenteil zu den Vorstellungen der Grünen und SPD ins Konzept der Freien Wähler, wenn man dadurch in den Bundestag käme. Nur schlecht, daß Henkel für den Beitritt der Türkei zur EU ist. Aber auch hier gilt, abwarten, und mal dafür und dagegen zu sein. Stern Interview: Für alles offen, für Sarrazin nicht!

FDP: US Atomwaffen auf deutschem Boden immer noch strategische Handelsware?


FDP Bundestagsabgeordneter Dr. Stinner zu Atomwaffen auf deutschem Boden befragt

Während Westwelle und Lindner nichts liefern konnten oder wollten, bezog jetzt der Bundestagsabgeordnete Dr. Stinner zu diesem Thema Stellung. Die in Deutschland gelagerten Atomwaffen sind immer noch ein strategisches Mittel zu weiteren Verhandlungen mit den Russen (als wenn wir Deutschen da mitreden dürften). Ausländische Militärstützpunkte sind ein Segen, sowohl wirtschaftlich für den Umsatz vor Ort und auch sonst in der Nato, weil unsere Luftwaffe auch bei den Partnern rumfliegen darf. Der will tatsächlich, daß wir das glauben, obwohl wir da von unseren „Freunden“ nicht gefragt werden. Da ist Schäuble schon ehrlicher, Deutschland war seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr souverän. Aber urteilen Sie selbst über die Antwort von Dr. Stinner. Immerhin hat er sich bemüht!  Können Sie die Meinung der FDP teilen?

„Tango Korrupti“


Der Lieblingstanz unserer politischen Klasse scheint ein Dauerbrenner zu bleiben. Es ist aber nicht nur das Netzwerk Hannover und das Steintorviertel. Hamburger Abendblatt: Hannovers Freundeskreis! Gern halten sie auch in unserem schönen München die Hand auf. Wie meinen doch die Liberalen, wenn es die anderen machen, warum nicht auch wir. PNP . Das ist dann eben nicht anrüchig, weil da dem Steuerzahler ungefragt das Geld aus der Tasche gezogen wird. Und allerlei Linke wollen natürlich auch mehr Steuermittel. Sie nennen diese Alimentierung ihrer Freunde, „Kampf gegen Rechts“! Da kommen ihnen dann die Zwickauer Mörder gerade recht. Merkur Und die Tänzer auf diesem Parkett meinen auch noch, sie seien die besseren Menschen. Stimmt das?

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2012



wünscht der „Runde Tisch DGF“ allen Lesern dieses Internetauftrittes. Wir sind der Meinung, daß nonkonforme „Runde Tische“ überall in unserem Kulturkreis notwendig sind. So wartet auch dieser „Runde Tisch“ irgendwo in Deutschland auf Gesprächsteilnehmer. Packen wir es auch 2012 an. Im November hatten wir unsere 100. Monatsrunde mit fast 100 Teilnehmern. Das Thema des Referenten Jürgen Elsässer war, „Euro oder nicht“? Wir wissen nicht was das Jahr 2012 bringt. Besonders notwendig ist es im neuen Jahr, daß wir weiterhin für Meinungs- und Versammlungsfreiheit streiten. Nach 100 Veranstaltungen sollte jeder Einzelne sich überlegen, was ist falsch gelaufen, was kann man in der Zukunft besser machen, brauchen wir einen neuen Anfang oder ein neues Konzept. Auf unserem neuen Meinungsblog „rundertischdgf“ kann jeder seine Vorschläge nennen. Wir starten wieder mit der Februarrunde, dann werden die Verbesserung diskutiert und eventuell auch umgesetzt.

Wir können jede Tür öffnen, die Herzen auch, bemühen müssen wir uns aber schon. (Bilder: Tisch in einem alten, traditionsreichen Kaffeehaus in Leipzig und das Türschloß zum Meissener Dom)

Vielen Dank an alle Gesprächsteilnehmer, vielen Dank auch den zahlreichen Referenten, die auf unseren Veranstaltungen sprachen und sich der Diskussion stellten.

Südtiroler sind keine Italiener


Italien ist ein schönes Land und die Menschen südlich der Salurner Klause sind freundlich und mit ihrer Lebensweise durchaus ansteckend. Aber Südtirol ist nicht Italien! Das sollte man wissen, auch wenn man nicht jedes Jahr seinen Urlaub in den schönen südtiroler Bergen verbringt. In einem „zusammenwachsenden“ Europa sollte die Selbstbestimmung eines Volkes kein Problem sein. Die Südtiroler gehören eindeutig zum deutschen Kulturkreis, sie sind Tiroler! Deshalb ist ihre Forderung nach einer Wiedervereinigung in einem Tiroler Bundesland in Österreich mehr als berechtig! Wenn die FAZ eine Selbstbestimmungsdebatte Südtirols durch einen Artikel wieder belebt oder gar bewußt anheizt, dann verweist das auf ein ungelöstes Problem südlich des Brenners. Ein Scharnier sieht man in dem Wirken der FPÖ über die Grenzen. Da wird die FAZ wieder politisch korrekt und warnt vor einem „blauen“ Wunder und meint damit Straches Freiheitliche. Südtiroler Schützenbund und FAZ! Was meinen Sie? 

Nochmals Landshut: Absurdistan oder Kalkül?


Dieser Blogger aus Oberbayern hat unseren Bericht über das absurde Treiben in Landshut aufgegriffen und aus seiner Sicht kommentiert und bewertet. Wir wollen das zu Ihrer Selbstbeurteilung nicht weiter kommentieren und setzen dazu den Hinweis:

http://deutscheseck.wordpress.com/2011/12/18/woanders-gelesen-landshut-politischer-misbrauch-um-und-in-schulen/

Eine Frage müssen wir jedoch stellen, gibt es in Landshut einen gerechten Lehrer, einen Lehrer mit Mut, einen Lehrer, der noch des selbständigen Denkens fähig ist, einen Lehrer, der an seinem Tun zweifelt, einen Lehrer, der es wagt sich öffentlich zu äußern? Das gilt natürlich auch für die Verantwortlichen der Stadt, die Politiker und die Mitläufer, die Medien, die am aufgerichteten Scheiterhaufen vor dem Rathaus zündeln. Ursache des ganzen Schlamassels ist doch der Kulturausschuß der Stadt, der Oberbürgermeister, der Schulleiter und einige Parteien, die eine Schule für den Propagandaauftritt einer parteipolitischen Jugendorganisation, der extremistischen grünen Jugend öffneten (Drogenfreigabe, Trampeln auf Symbolen des Staates). Wenn jetzt eine andere Jugendorganisation provokativ das gleiche Recht fordert, sollten sich die Verantwortlichen schämen, statt sich jetzt noch als „demokratische Helden“ aufzuplustern. Aber die Dummheit ist ansteckend und tritt eher massenhaft auf. Das konnte man in Landshut am Freitag in Augenschein nehmen, wie ein Leser vom Ort des Geschehens berichtete.

Steuergeldvernichter


Auch eine Art von Extremismus: Egoistische Steuergeldvernichter!

100 000 Euro für ein FDP Sommerfest ohne den Steuerzahler zu fragen. FDP konterte, die anderen im Landtag vertretenen Parteien machen das doch auch so. PNP Wir fragen, ist das ganz normal oder ein räuberischer Anschlag auf unser demokratisches Gemeinwesen?

Dieser Blogger sieht das etwas lockerer:

http://deutscheseck.wordpress.com/2011/12/18/fdp-100-000-euro-fur-ein-sommerfest-der-blatterwald-rauscht/#comment-1482

Landshut: Kinder und Schulen werden politisiert!


Landshut: Politischer Mißbrauch um und in Schulen?

Wir haben ja an dieser Stelle bereits berichtet, daß Parteien an Schulen nichts verloren haben! Siehe hier ! Jetzt erhielten wir von einem Landshuter einen Brief, den wir hier wörtlich weitergeben: „Ich war heute so etwa um 12 Uhr zum Weihnachtseinkauf mit meiner Frau in der Stadt und wunderte mich über die vielen Polizeiautos. Bald wußte ich warum es ging, es war eine Demonstration gegen Rechts. Ich war 14 Tage im Ausland und habe die Aufregung um das Hans-Leinberger-Gymnasium gar nicht mitbekommen. Da sich an der Demonstration zahlreiche Kinder in vorderste Front beteiligten, fragte ich ein etwa 10 jähriges Mädchen, gegen was sie demonstriere? Gegen Nazis, schoß es aus ihr heraus, dafür haben wir extra schulfrei bekommen und Schilder gemalt. Unser Klassenlehrer ist auch dabei. Mehrere Erwachsene mit dem Schriftzug HLG rannten eifrig und wichtigtuerisch vor dem Rathaus herum. Auch hier fragte ich nach. Wir Lehrer machen die Ordner, war die Antwort! Mittlerweile wußte ich, daß die so genannten Jungen Nationaldemokraten, also die NPD Jugend, eine Veranstaltung am gleichen Ort durchführen wollen, wo zuvor die grüne Jugend tagte. Den Ordnerlehrer fragte ich, da habt ihr ja mächtig Mist gebaut, zunächst lasst ihr die grüne Jugend rein und wundert euch, daß jetzt andere das gleiche Recht einfordern. Und was ist denn eigentlich mit den Linksextremisten? Verweist ihr die hier vom Veranstaltungsort? Die Antwort darauf, du bist wohl auch ein Brauner und dann rannte er davon. Ich hatte zufällig meine Digitalkamera dabei, weil ich einige Fotos auch noch auf dem Landshuter Weihnachtsmarkt machen wollte (übrigens sehr zu empfehlen) . Mit der machte ich gleich mal einen Schnappschuß von den geduldete Linksextremisten bei dieser Demonstration. Alles andere wird sicherlich in der morgigen Zeitung stehen.“

Kinder an vorderster Demofront und dazwischen die Lehrer!

Foto des Briefzusenders, Linksextreme waren auch da!!

Fremdenfreundlichkeit ist verdächtig


Zu fremdenfreundlich ist schlimmer als Fremdenfeindlichkeit?

Wer zu fremdenfreundlich ist, der macht sich auch verdächtig! Kölner Stadtanzeiger: Nett aus falschen Gründen Übertreiben wir?

Nur Männer sind korrupt


Das zumindest schreibt ein Mann in der Augsburger Allgemeinen . Daraus leitet er die Forderung ab, alle Macht den Frauen. Eine extra Frauenquote reicht nicht mehr. Frauen sind die besseren Menschen, immer ehrlich und korrekt? Und wenn wir schon bei dem Thema sind, eine Bundeskanzlerin reicht schon lange nicht mehr, das Bundespräsidentenamt muß auch von einer Frau besetzt werden. Wulffs Kredit! 

Nicht die richtige Einstellung, deshalb Tanzen verboten!


Gelenkte Demokratie? Sie denken an Rußland?

Sie liegen ganz falsch. In Österreich ist gepflegtes, traditionelles Tanzen verboten, wenn man die falsche Gesinnung hat. Ball der Wiener Korporierten in der Hofburg!  Und bei uns in Niederbayern? Da braucht man nicht einmal ein „verdächtiger“ Burschenschaftler zu sein, da gilt schon eine eigene Meinung jenseits der etablierten Vorgabe oder außerhalb des verordneten rechts und links Schemas als verdächtig. Für so etwas gibt es keine Meinungs- und Versammlungsfreiheit mehr, wo kämen wir in unserem toleranten Land da auch hin? Leben und leben lassen gilt eben nicht für alle, um mal dieses Mißverständnis richtig zu stellen oder? Meinen Sie, das sei eine Übertreibung, dann können Sie uns hier Ihre Meinung sagen.