Bücherverbrennung 2012?


2012? Wiederentdeckung des Scheiterhaufens?

Ein tschechischer Künstler will 60 000 Sarrazin Bücher vernichten, er nennt seine Aktion „Bücher recyceln“ . Wo ist denn da der Unterschied zur Bücherverbrennungen wie sie gern in totalitären Staaten durchgeführt werden, fragen sich die Bürger. Erst verbrennt man Bücher, weil sie politisch nicht korrekt sind, was kommt dann? Hexenjagd wird ja schon im großen Stil betrieben. Dazu die Wiener Zeitung Die Presse (bitte beachten Sie die Leserkommentare) und die Wochenzeitung  Junge Freiheit . Bis zur Zeit hat dieser Künstler noch keinen Erfolg. An den Sammelstellen sind für die Vernichtungsaktion noch keine Bücher eingegangen. BZ  Die Meinungsjagd 2012 beschreibt dieser Blogger recht drastisch. http://deutscheseck.wordpress.com/2012/01/15/%E2%80%9Eguilt-through-association-schuld-durch-beziehung-oder-verbindung/

 

 

Werbeanzeigen

5 responses to this post.

  1. Posted by Berwuz on 23. Januar 2012 at 11:41

    leider sind die Rotkommunisten auch in Tschechien noch nicht ausgestorben oder geläutert. Was soll man zu solch Idioten sagen? Am besten ignorieren, denn so viel Blödheit passt auf keine Kuhhaut.

    Antworten

  2. Posted by MannMannMann on 18. Januar 2012 at 18:06

    In einer kranken Gesellschaft hat ein kranker Zet sein Einkommen.

    Antworten

  3. Der Unterschied zur Bücherverbrennung z.B. vom Mai 1933 liegt darin, daß Herr Sarrazin sich freuen würde, wenn 60,000 Leute sein Buch kaufen würden um es zu verbrennen. Der Verlag würde einfach nachdrucken. Diese private Aktion stellt ja kein Verbot des Titels dar.

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s