Islamisten wollen Schweizer Volksentscheid gegen Minarette nicht akzeptieren


Schweiz: Minarette oder die Anmaßung der Zugewanderten

In freier Entscheidung hat bekanntlich das Schweizer Volk beschlossen, daß demonstrative Minarette des Islam nicht zur Kultur der Schweizer gehören. So schön, so gut! Aber es gibt auch in der Schweiz ein großes Milieu, das meint,  Bauen von Minaretten sei ein Menschenrecht und die Zuwanderer sowieso. Tradition und Schutz der Heimat, die Kirche muß im Dorf bleiben, das wird nicht respektiert, Respekt für die zugewanderte, fremde Religion wird aber ganz massiv gefordert. Der Deutschlandfunk berichtet, daß jetzt eine Islamgemeinschaft in der Schweiz, trotz des demokratischen Volksentscheides gegen Minarette, mit einem Trick ihr Minarett vor dem Europäischen Gericht einklagen will.

Deutschlandfunk: Europa heute!

Werbeanzeigen

3 responses to this post.

  1. Gut so. Es gibt jetzt nämlich zwei Möglichkeiten:

    – Der Menschengerichtshof ist vernünftig (unwahrscheinlich) und sagt: Ihr könnt in der Schweiz gut eure Religion ausleben – auch ohne Minarette

    – Der Menschengerichtshof ist gehirnamputiert (wahrscheinlich) und sagt: Rechtsumkehrt, Minarette sind ein Menschenrecht. Die Popularität der Musels in der Schweiz und des Menschengerichtshofes steigt in’s Unermessliche

    Antwort

  2. Posted by Animore on 25. Januar 2012 at 10:48

    Der Islam fordert, fordert, fordert, die werden nie Ruhe geben! Warum haben wir diese Probleme mit anderen Religionen nicht? Ich habe Angst vor dem Islam und deshalb wehret den Anfängen! Denn,der Islam ist weder eine Religion noch eine Kultur.In seiner vollständigen Form ist er ein komplettes, totalitäres System für das Leben.Der Islam hat religiöse, juristische,politische,wirtschafliche, soziale und militärische Komponenten.Die religiöse Komponente ist eine Tarnung aller anderen Komponenten. Islamisierung geschieht wenn sich genügend Moslems in einem Land befinden um für ihre sogenannten religösen Rechte zu agitieren. Dazu kommt, dass im Islam allen Gläubigen der Djihad vorgeschrieben wird! Darum keine Toleranz den Untoleranten!

    Antwort

  3. Posted by Markus Fischer on 24. Januar 2012 at 10:25

    Die Islamisten in der Schweiz haben den feinen Wink des Schweizer Volkes anlässlich der Minarett-Abstimmung nach wie vor nicht verstanden. Es gibt nunmal kein Menschenrecht, um mittels Minaretten ein christlich geprägtes Land und sein Volk unterdrücken und beherrschen zu wollen. Vielmehr gebietet es das Gastrecht, dass sich der Zugewanderte in der Schweiz zu intergrieren hat. Immer neue Forderungen und überzogene Ansinnen der Islamisten verärgern immer mehr Schweizer. Die abgewiesene Klage vor einem ausländischen Gericht, angestrengt durch die Islamisten, war der Mehrheit der Schweizer extrem sauer aufgestossen. Der Bund der Eidgenossenschaft wurde vor 721 Jahren gegründet, um das freie Volk vor jeglicher Einflussnahme durch fremde Vögte und Gerichte zu beschützen. So steht es im Bundesbrief von 1291 und prägt nach wie vor den eidgenössischen Freiheitsgedanken!

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s