Trittin nennt das Schmiermittel für die Gelddruckpresse der Welt


Trittin gab heute ein bemerkenswertes Interview dem Deutschlandfunk.  Er will noch viel weitergehen als die schwarzgelbe Regierung. Alles muß aufgestockt werden. Der Fraktionsvorsitzende der Grünen wörtlich: „Der europäische Stabilitätsmechanismus muß schlagkräftiger werden, er muss aufgestockt werden, oder er muss eine Banklizenz bekommen!“ Und weiter: „Ich prognostiziere Ihnen heute schon, am Ende des Tages wird es genau so kommen, wie die G-20-Staaten und Timothy Geithner aus den USA in Mexiko es verlangt haben.“ Lesen oder hören Sie sich das ganze Interview an und urteilen Sie darüber. Wir jedoch sagen, diese Einstellung führt direkt zur totalen Entmündigung des deutschen Staates. Er wird keinerlei Haushaltsrechte mehr haben, die letzten Reste der Souveränität werden geopfert. Möglicherweise wollen das solche Politiker wie Trittin. Deutschland scheint sie nicht zu interessieren.

Text des Interviews: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1687419/

Und als  „Hörgenuß“ : http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1687419/

Advertisements

5 responses to this post.

  1. […] Impressum und Selbstverständnis des “Runden Tisches DGF” « Trittin nennt das Schmiermittel für die Gelddruckpresse der Welt […]

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Posted by Berwuz on 27. Februar 2012 at 22:51

    daß der Altkommunist Trittin Deutschland vernichten will ist doch offensichtlich. Das wollen eigentlich viele in der linkskommunistischen Grünen Partei. Nächster Schritt ist der Islamist Özdemir als Kanzler. Was dann los ist kann man sich in seinen künsten Träumen nicht ausmalen. Deutschland wird zugrunde gehen, dann hat dieses Pack erreicht was es wollte- wir aber nicht.

    Gefällt mir

    Antwort

    • Das Verhalten von Trittin hat mit Kommunismus überhaupt nichts zu tun, ganz im Gegenteil, er will den ungehinderten Fluß des Kapitals, ansonsten würde er sich nicht auf den US Finanzminister berufen.

      Gefällt mir

      Antwort

  3. Die Genossen wollen den Reichtum gerecht verteilen, damit am Ende jeder arm ist.

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: