Die Verordnungen der EU Pappnasen


Der EU-Regulierungswahnsinn wird immer absurder. Jetzt will man Kindertagespflegestätten den gleichen strengen Hygienevorschriften unterwerfen wie Restaurants und Brotfabriken, berichtet der Spiegel . Das Magazin spottet über die überbezahlten Brüsseler Trottel, weil die nun den Beruf der Tagesmütter in Lebensmittelunternehmerinnen umwidmen wollen. Ob dem Aufpasser Stoiber in Brüssel, dem obersten „Entbürokratisierungsbeamten“, schon aufgefallen ist, daß dort 50 000 Eurokraten zuviel rumsitzen?

14 responses to this post.

  1. Nachdem auch aus Spiegel-Hysterie Artikel hervorgeht, dass Frau Aigner zurückrudern musste, kann da nicht so viel dran sein. Übrigens: Die EU-Kommission beschäftigt 23.000 Menschen. So wie Köln.

    Gefällt mir

    Antworten

    • 23 000 überbezahlte Eurokraten, allein in Brüssel, sind 23 000 zuviel. Wieviel sind es noch in Straßburg und in den wie ein Krebsgeschwür wachsenden EU Agenturen in den einzelnen Ländern? Wieviel unnütze Botschaften will die Ashton noch einrichten? …?

      Gefällt mir

      Antworten

      • Sehr interessant. Was ist denn die Definition für „unnütz“? Welche EU-Mitarbeiter sollen denn in Straßburg sitzen? Oder ist das Europäische Parlament gemeint? Wie kommt man auf Vergleiche mit Krebsgeschwüren? Warum werden Mitarbeiter als Eurokraten, Flüchtlinge als Asylanten bezeichnet? Zur Entmenschlichung? Schon sehr bedenklich.

        Gefällt mir

      • Wir würden gern in die Diskussion einsteigen, wenn Sie uns erklären können, wozu wir die Eurokraten brauchen? Was sie leisten und warum sie das Dreifache eines vergleichbaren Beamten in Deutschland verdienen. Warum sie sich Privilegien leisten, auf unsere Kosten natürlich, die ihnen nicht zustehen.

        Gefällt mir

      • Eurokraten braucht niemand, ich weiß auch nicht, was das sein soll. Grundvoraussetzung ist natürlich, dass man die europäische Idee für sinnvoll hält. Das es z.B. richtig ist, Ungarns Weg in die Diktatur zu stoppen, offene Grenzen, gemeinsame Klimaschutzpolitik, europäische Grundrechte, etc. Aber ich glaube, diese Voraussetzung ist nicht da.

        Gefällt mir

      • Eurokraten, Bürokraten oder auch EU-Beamten ist doch egal! Nicht egal ist, daß z.B. das Schengenabkommen die Kriminaliät erhöhte. Die Eurokraten haben sich auch noch die Abschaffung der Visapflicht ausgedacht, das nutzen natürlich die „reisenden Ost- und Balkaneuropäer“ aus und kommen alle nach Deutschland und Frankreich (eben in die Länder mit einem bequemen sozialen Netz). Ungarn hat eine Diktatur, davor müssen uns die Eurokraten schützen? Gemeinsame Klimaschutzpolitik und Umweltschutz? Das ist eher ein Witz – Gentechnik möglichst für alle zwangsweise und und und. Den Mist, den die Eurokraten fabrizieren ist nahezu unendlich. Ist ja verständlich, sie müssen ihre Existenz beweisen.

        Gefällt mir

      • Woher haben Sie das denn? Aus einem Focus-Artikel: 4. Ist die Grenzkriminalität wirklich gestiegen?
        Während Dänemark eine Zunahme der Delikte beklagt, geben die Zahlen des deutschen Zolls dafür keine Anhaltspunkte. Seit der Einführung des gemeinsamen Binnenmarktes 1993 soll informierten Kreisen zufolge die Kriminalität auch nicht gestiegen sein. Der deutsche Zoll, der vor allem nach Steuerdelikten wie Schmuggel Ausschau hält, hat im grenzüberschreitenden Verkehr im vergangenen Jahr etwa 750 000 Kontrollen durchgeführt und bei knapp jeder zehnten Unregelmäßigkeiten festgestellt.

        Die Bundespolizei, die primär prüft, ob die Einreisenden gültige Pässe oder Visa haben, kann derzeit keine Zahlen liefern….
        Grenzkontrollen: Ausbremsen verboten – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/ausland/tid-22291/tid-22293/grenzkontrollen-ausbremsen-verboten_aid_626690.html

        Wer am meisten unter Schengen zu leiden hat, sind die im Mittelmeer ertrinkenden Flüchtlinge. Durch das Schengenabkommen und die damit verbundene Dublin II VErordnung hat Deutschland die Verantwortung für den größten Teil der Zuwanderung ohnehin an die EU-Grenzstaaten abgewälzt. Sie müssten daher ja vollauf zufrieden sein.

        Was ich gegen den Ausdruck „Eurokraten“ habe? Er ist entmenschlichend, ebenso wie „Asylant“. Diese Sprache entwürdigt den dahinterstehenden Menschen und reduziert ihn. Das ist keine angemessene Form der Auseinandersetzung.

        Gefällt mir

      • Die Fakten sind anders! Schengen macht die Grenzen sicherer ist eine glatte mediale- und Politikerlüge! Kennen Sie die Verhältnisse an unseren Grenzen zu Polen und Tschechien? Wieviel Autos und Baumaschine wurden im letzten Jahr geklaut? Kennen Sie die Verhältnisse in unseren Ballungszentren. Ganze Stadtviertel kippen um, durch den ungehemmten Zufluß von Zuwanderern aus der EU und von außerhalb! Blättern Sie ein wenig in unseren Internetauftritten, wir beweisen alles. Nochmals die Frage, was machen die Eurokraten in Brüssel, in den wuchernden Außenstellen, in Ashtons Sonderbotschaften, in Straßburg? Sorgen die sich in ihrer kostbaren Zeit dafür, wie sie möglichst auf Kosten der europäischen Steuerzahler ihre Kinder in den Winterferien in ein Skischule schicken können? Die Kommissare sind doch die Obereurokraten oder, für was werden die denn gebraucht? Mit Unmenschlichkeit hat diese Frage nichts zu tun.

        Gefällt mir

      • Bislang sind auf Ihren Seiten nur Hass, Vorurteile und Menschenverachtung zu finden. Sie tun mir leid.

        Gefällt mir

      • Wer ist wohl für solch einen Mist zum Schaden der europäischen Völker verantwortlich, die Eurokraten, die Kommissare, die Regierungen?
        http://www.andreas-unterberger.at/2012/04/gerichte-oeffnen-die-migrationsschleusen/
        Wenn Sie die Tatsachen nicht sehen wollen, dann betrügen Sie sich selber.

        Gefällt mir

  2. Berlin versagt und die Folge ist mal wieder antieuropäische Medienpropaganda: „Tagesmütter fallen nicht unter die Definition von „Lebensmittelunternehmen“. Sich bei den Hygienekontrollen bei Tagesmüttern auf EU-Verordnungen zu beziehen, ist nach Auffassung der Kommission daher eine zu enge Auslegung des EU-Rechts.“ http://ec.europa.eu/deutschland/press/pr_releases/10368_de.htm

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: