Archive for Mai 2012

Mento mi !


Das ist bayrisch für Zugereiste und die hiesigen Grünen meinen eine Sprachschulung für ihre bunte Gesellschaft ist dringend notwendig, deshalb eben „Mento mi“ , Host mi? Was für den Landesverband Bayern der Grünen wichtig ist!

Dämlichkeiten


Gestern fand sich dieser niedliche Zweispalter mit Foto in den Ortsnachrichten des Dingolfinger Anzeigers: Die von der Frauenunion Niederbayern veranstaltete After-Work-Party „Lounge in the City“  fand vergangene Woche in Passau statt. Die Frauen der CSU können sich dann mal locker vom Hocker an die männliche Parteiprominenz lehnen und ebenso lockere Gespräche führen. Worüber? Das bleibt offen, es gibt ja sonst keine Probleme bei der After-Work-Party „Lounge in the City“. Das neue „politische“ Konzept kommt bei der CSU Dämlichkeit gut an, eine wirkliche Summer-Party-Veranstaltung.

Ein anderer Internetauftritt sieht das so: Ladies After Work Party, powered by Frauen-Union” . Dazu das Motto: “High Politics an High Heels”. Wieder mal des Wahnsinns fette Beute und das im schönen Altbayern.

20 Milliarden für Stromautobahnen und 20 Milliarden für AKW Temelin


Ob das dem Leser des heutigen Straubinger Tagblattes auffällt. Bei diesen Zahlen der beiden EU Nachbarländer Deutschland und Tschechien stellt sich tatsächlich die Frage, leben wir in einer gemeinsamen EU oder Absurdistan? Noch drastischer gefragt, wer sind die Idioten oder die ganz Schlauen, die unsere Zukunft sichern wollen? Vielleicht ist es ja auch die Mischung aus beiden Großprojekten. Da stellt sich noch die Frage, wer bezahlt den Wahnsinn, der Steuerzahler, der deutsche? Wo kommt dann, sagen wir mal 2023, der Strom für Niederbayern her, von der Nordsee oder von Temelin? Wo bleiben eigentlich die großen Helden des Protestes, die sich jeden Tag mit ihren SPD Würfelchen für ein Foto für die hiesigen Zeitungen vor dem Niederaichbacher Rathaus herum lümmelten, um so zu tun als wenn sie gegen das AKW Isar 1 demonstrieren würden. Dabei ging es denen nur um Parteiwerbung und einen schönen Ausflug mit der obligatorischen Brotzeit. Mindestens einmal in der Woche winkten mit ihren Parteifähnchen dort auch die OEDP, Grüne und Linke herum. Wahrhafte Helden, die jetzt eigentlich jeden Tag vor den Toren des AKWs Temelin stehen müßten oder? Selbstverständlich war auch für den „Runden Tisch DGF“ das Abschalten von Isar 1 ein Thema, darüber wurde offen gestritten und diskutiert. Die Argumente des Bezirksvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft für Umwelt in der CSU überzeugten mehr als das Festhalten an diesem AKW durch den energiepolitischen Sprecher der FDP, dem Regensburger Bundestagsabgeordneten Meierhofer.

20 Milliarden Euro für neue Stromnetze in Deutschland!

20 Milliarden Euro für den Ausbau des tschechischen AKWs in Temelin!

 

Sind unsere Bundestagsabgeordneten Leichtmatrosen?


Diese Frage muß gestellt werden, wenn sie ohne wirkliche Kenntnisse dem ESM zustimmen. Hört Euch das an! [www.youtube.com] Das sollten auch die politische Leichtmatrosen im Reichstag tun und über das Gehörte nachdenken, bevor sie alles abnicken, was ihnen von der Kanzlerin und Schäuble vorgelegt wird.

ESM hat mit Europa nichts zu tun?


Heute berichteten wir über eine Antwort des FDP Jungstar Christian Lindner, daß Europa und der ESM unsere Wohlstandssicherung sei. Heute Abend stolpern wir über diese Regierungsmeldung, daß der ESM nichts mit Europa zu tun hätte und deshalb haben die deutschen Bundesländer kein Mitspracherecht.

Ob das die FDPler Rösler, Lindner, Fricke, Solms, Brüderle und die anderen Vorturner dieser Partei in der Regierung Merkel begriffen haben? Wenn ja, dann guten Nacht Deutschland, guten Nacht Freiheit und Selbstbestimmung, guten Nacht auch für alle liberalen Einstellungen und guten Nacht für unser Konto!
[www.welt.de]

FDP Lindner: Europa ist in der Globalisierung unsere Wohlstandsversicherung.


Nachdem Lindner in NRW seine Partei wieder über die 5 % Klausel brachte, antwortet er jetzt auf Fragen zum ESM. Er sieht wie die Bundesregierung dazu keine Alternative. Vielmehr deutet er an, daß für ihn nur ein vereintes Europa in der Globalisierung den Deutschen den Wohlstand sichert. Zur Selbstbeurteilung für den Leser hier die komplette Antwort des FDP Bundestagsabgeordneten und Landesvorsitzenden Lindner. Die Antwort von Christian Lindner!

Österreich: Über den Völkermord an den Deutschen darf nicht gesprochen werden


Wer mit den Benesch Dekreten daherkommt und in diesem Zusammenhang an den Völkermord, begangen an den Sudetendeutschen, 3,5 Millionen wurden vertrieben, davon 250 000 ermordet, erinnert, begibt sich in die Gefahr in Österreich wegen NS Wiederbetätigung vor den Kadi gezerrt zu werden. Unglaublich sagen Sie? Hier der Beweis: Sudetendeutscher Pressedienst!

Schrott AKW Temelin wird ausgebaut


Wo bleibt der Protest unserer Regierung, der rotgrünen Opposition, der Umweltschützer und der sonst immer Empörten? Oder ist es eher so, was die Tschechen als unser Nachbar in der EU so treiben, geht uns nichts an? Vielleicht ist es auch unsere Schuld gegenüber den Tschechen, die uns verstummen läßt? Internetmagazin unzensuriert.at!

 

Spanien fest im Griff der Finanznomaden?


Gerhard Bauer äußert in diesem Blog seine Meinung. Nachdenken darüber ist (noch) erlaubt.

Deutsche Ecke!

 

Massaker in Syrien?


Wer bringt wem um? Ja, die Bilder sind schlimm, die um die Welt gehen, sind sie aber die Wahrheit, wer hat wen umgebracht? Schlimmer jedoch ist, daß jetzt der neue französische Präsident, ein Sozialist, nach Krieg schreit. Wahrscheinlich werden bald unsere Rotgrünen, aber auch unsere Regierung, diesen Aufruf nachäffen! Balkan, Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien und Iran, immer dabei, wenn nicht selbst in jedem Fall mit deutschen Truppen, aber immer zumindest mit der großen Klappe. Die Welt!

Wer bekommt den goldenen Windbeutel 2012?


Mit dieser Frage wirbt „foodwatch“ für den goldenen Windbeutel. Es geht um die dreisteste Werbelüge 2012 für ein Lebensmittel. Wir stießen über diesen Blog darauf: „Kaffee bei mir“. Auf die Schnelle fielen uns als Windbeutel nur Politiker ein. Wir kommentierten deshalb diesen Beitrag mit folgendem Vorschlag:

rundertischdgf

29. Mai 2012 at 17:18

Windbeutel haben wir unter den Berufspolitikern genug! Auch unter den Fernsehköchen, immer schön rosa braten, das Überleben der kleinen Krabbeltierchen muß gewährleistet sein. Wir finden als Windbeutel der Nation macht sich die Verbraucherministerin ganz gut, zumal sie auch gleich noch andere foodwatch Vorschläge mit abdeckt. Die Ministerin für uns Verbraucher!

Die „Opalkatze“ (Betreiber dieses Blogs) konterte wiederum: „Gäbe noch weitere Aspiranten …“

Deutsche integriert Euch in Deutschland


Das ist kein Witz, unsere Zuwanderer und das politische Milieu, das bei jeder Gelegenheit die bunte Gesellschaft betont, ja sogar im Wettbewerb um die besten bunten Städte ringt, genauso wie die erfolgreiche Kampagne, Schule ohne Rassismus, fordert die Integration der Autochthonen in die eigene Gesellschaft. Jeder spitzt vom anderen ab und will nicht der letzte sein, der als Österreicher nicht in Österreich, als Schweizer nicht in der Schweiz oder eben auch als Deutscher nicht  in Deutschland integriert ist. Das ist nun mal keine Glosse, Satire sowieso nicht, sondern harte Wirklichkeit. So berichtet das Internetmagazin „unzensuriert.at“(Zitat): „Finanziell unterstützt von der rot-grünen Stadtregierung stehen ein Jörg-Haider-Casting, ein Kopftuchtraining und Zwangsverheiratung, ein Integrationscamp sowie Lernpakete für Österreicher im Mittelpunkt der künstlerischen Festwochen. Alles unter dem Motto: Österreicher integriert euch!“ Hier finden Sie den ganzen Text. Rotgrünes Wien will jetzt Österreicher integrieren! Neugierig geworden, recherchierten wir in Deutschland und siehe da, die rotgrüne Wiener Stadtregierung hat nur abgekupfert. Auch Berliner Türken und die „taz“ wollen sich um die Integration Deutscher in Berlin kümmern! Wetten auch, daß unter dem Arbeitstitel, wie integrieren wir Bayern in Bayern,  diese wichtige Maßnahme in Kürze von allerlei staatlichen Institutionen in Deutschland mit unseren Steuergeldern gefördert wird.

Scheingefechte der Wichtigtuer um des Kaisers Bart


Wir Deutschen haben ja keine anderen Sorgen, da verknüpft doch tatsächlich die FDP die Familienpolitik mit einer möglichen Autobahngebühr. Mit dem Kampf gegen das Pickerl sucht die FDP wohl ihr politisches Profil und die fehlenden Prozente. Freie Fahrt für freie Bürger ist das Motto, freie Fahrt auch für alle durchreisenden Ausländer, die sonst um Deutschland herum ihren Beitrag zur Straßenbenutzung zahlen müssen, nur nicht bei den deutschen Deppen. Diese Liberalität überzeugt nicht, wenn man gleichzeitig unsere Kleinkinder in Reih und Glied aufs Töpfchen verordnen will. Also, ihr lieben Berufswichtigtuer, führt das Pickerl ein, ist wirklich nicht schwer und Ruh ist. Notfalls könnt ihr das noch bei unserem Nachbarn hinter der niederbayerischen Grenze ausprobieren. Braunschweiger Zeitung! Jetzt habt ihr wieder Zeit für die wichtigen Probleme unseres Landes und die Krisen in dieser Welt, nicht wahr? Ein Sachbearbeiter im Verkehrsministerium wird das Pickerl schon richten.

Ein Rechtsanspruch auf diese Verwahranstalten unserer Kinder?


Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! Die Welt!

Braucht Deutschland den Euro?


Es kommt selten vor, daß Meinungen im Fernsehen von der vorgegebenen Hofberichterstattung abweichen. Hier war mal ein solches vom Chefvolkswirt der Deutschen Bank zum neusten Buch von Sarrazin. ARD Tagesthemen!

Eine schwarze Null genügt uns


„Um unsere schönen, weltberühmten Arbeitsplätze zu sichern, genügt uns eine schwarze Null vor dem Komma“, erklärte uns eine Führerin in der Meißener Porzellanfabrik auf unsere Frage, ob es nicht auch für diese Manufaktur besser wäre, Massenprodukte herzustellen. Dem Pfingstbesucher wurde in Meißen Kultur, Kunst, gutes deutsches Handwerk und wirtschaftliche Vernunft vermittelt. Ein lobenswertes Beispiel, statt Profit über alles, um dann doch am Ende mit leeren Händen darzustehen.

Eine weitere Schweinerei folgt dem Kulturzerfall einer Gesellschaft


Man benimmt sich wie die Sau, weil es ja Reinigungsleute, die den eigenen Dreck später wegräumen. Die schönsten Plätze an der Isar in München vermüllen . Süddeutsche!

 

 

%d Bloggern gefällt das: