Die Deutschen sind Gefangene mit Freigang


Heute schickte uns Herbert Gassen folgenden Beitrag: „Europa in Flammen“. Diesen finden Sie auch hier bei ALTMOD im Autorenarchiv Frieder! Obama will, daß Deutschland für die Schulden der europäischen Staaten aufkommen muß. Wir Deutschen wissen das ohnehin, aber klicken Sie den Verweis an, es lohnt sich mit dem Beitrag von Herbert Gassen auseinanderzusetzen.

Advertisements

5 responses to this post.

  1. Posted by Nachdenklich on 14. Juni 2012 at 2:50

    Noch ist nicht alle Hoffnung verflogen …
    Schreiben wir unseren Abgeordneten … oder beteiligen wir uns an der
    ePetition: Finanzpolitik – Keine Ratifizierung des ESM-Vertrages und des Fiskalpaktes vom 27.04.2012.

    Hier der Link: https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=24314

    Gefällt mir

    Antwort

  2. Posted by Suum Cuique on 12. Juni 2012 at 13:37

    L’allemagne payera!

    Seit 1919 haben es sich die Deutschen zur Tugend gemacht, sich den Alliierten auf Gnade und Ungnade auszuliefern. Erfahrungsgemäß können sie dabei allerdings auf Erstere nur selten zählen.

    Versailles, München, Potsdam, Lissabon – Deutschlands Schicksal wird gänzlich oder maßgeblich von anderen entschieden; und das sind selten Deutschlands Freunde.

    Es sind jedoch nicht nur die „bösen Feinde“ für Deutschlands Entmündigung verantwortlich zu machen. Vielmehr liegt es im Wesenskern der deutschen Republik selbst, Deutschland für alles und jedes die Verantwortung zu übertragen. Dies nahm der deutschen Diplomatie von Anfang an jeden Rückhalt, jeden Verhandlungsspielraum, ja, sogar jeden Sinn. Ihre fürstliche Souveränität haben die Deutschen beseitigt – nur, eine wirkliche Volkssouveränität an ihre Stelle zu setzen, ist ihnen nie gelungen; nicht einmal die Absicht läßt sich erkennen.

    Die Natur duldet aber kein Vakuum. Auch in der Politik nicht. Die Deutschen wollen ohne fürstlichen Souverän auskommen, wollen aber auch nicht selber Herren im eigenen Land sein; nun gut, dann üben eben andere für sie die Souveränität aus.
    Gelegentlich setzt man ihnen dann und wann einen despotischen Diktator vor oder, wie jüngst geschehen, einen kindischen Präsidenten. Die eigentliche Macht, über ihr Schicksal selbst zu bestimmen: die Freiheit, bleibt ihnen jedoch stets vorenthalten.

    Gefällt mir

    Antwort

  3. Euro-Gründervater Issing: Deutschland in Gefahr!

    Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hält es ganz schlicht:
    Ein Standpunkt.” Das ist mehr als Understatement, hat schon der Halbgott
    der Ökonomie den Volksverrätern gründlich ihre Finanzpolitik um die
    Ohren gehauen, dann ist das hier Hagel, Blitz und Donner direkt aus dem
    Olymp der Ökonomie.
    Was am 11. Juni 2012 ganz oben in der FAZ unter der Überschrift
    “Europa in Not – Deutschland in Gefahr” steht, lässt sich
    nicht mehr toppen!
    Wenn sie es jetzt nicht in Berlin kapieren, dann kapieren sie es nie. Lesen Sie bitte zuerst den Lebenslauf von Otmar Issing, damit Sie wissen, wer von einer Gefahr für Deutschland spricht.

    Hier der Verweis auf den FAZ Artikel:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/schuldenkrise-europa-in-not-deutschland-in-gefahr-11781892.html

    Gefällt mir

    Antwort

    • Zunächst erstmal vielen Dank für diesen hervorragenden Artikel in der FAZ. Die Textpassagen haben wir entfernt und dafür zur Selbstbeurteilung für den Leser auf den Link der FAZ hingewiesen. Wir empfehlen, sich auch mit den Kommentaren der FAZ Leser auseinanderzusetzen.

      Gefällt mir

      Antwort

    • Posted by Suum Cuique on 12. Juni 2012 at 18:11

      „Wie kann man das dem deutschen Bürger erklären, der keinerlei Einfluss auf die Entscheidungen derjenigen nationalen Parlamente hat, für die er nun aber haften und zahlen soll?“

      ———————————–

      – Der deutsche Bürger hat nicht einmal einen nennenswerten Einfluß auf Entscheidungen des eigenen nationalen Parlaments. Er nimmts gelassen hin.

      ———————————-

      „Der Grundsatz, dass jedes Land für die Fehler seiner eigenen Politik haftet (No-Bail-out-Klausel), war nicht nur ein tragender Bestandteil bei der Gründung der Währungsunion, er ist und bleibt ein unverzichtbares Element einer Union souveräner Staaten.“

      ———————————

      – Nur ist eine „Union souveräner Staaten“ bereits ein Widerspruch in sich. Eine Union verpflichtet einen Staat (vergl. USA, SowjetUNION) zur Loyalität gegenüber dieser. Und der Handlungsrahmen des einzelnen Unionsmitglieds wird umso enger, je stärker die Union als Ganzes in politische, wirtschaftliche oder finanzielle Bedrängnis gerät.

      Herr Issing versucht mit Recht zu warnen. Aber seine Aussage ist nun leider nicht mehr als ein mehr oder weniger beliebiger ‚Standpunkt‘, denn die Geister, die man rief, wird man nun nicht mehr los.
      Das Desaster ist systemimmanent. Vielleicht beeindruckts ja Merkels kleinen Zauberlehrling Jens Weidmann. Aber für ein Jahressalär von knapp 400.000 € darf man bei einem Banker auch nicht allzuviel erwarten.

      Wie dem auch sei, die Deutschen werden als stoische Rinderherde weitergetrieben, auch wenn am Ende des Weges ein Steilhang ist…

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: