Archive for 23. Juni 2012

Twitterfrage an unsere Bundestagsabgeordneten zur Abstimmung über den ESM


Wir haben gerade mehreren Bundestagsabgeordneten „ernsthaft“ die Frage gestellt, „gehören Sie zur Fraktion der Alternativlosen oder zu Gauweilers „Doofen“, die zum Fiskalpakt und ESM nicht durchblicken? Wer meint, das sei eine Respektlosigkeit gegenüber unseren Volksvertretern, der irrt. Es gibt eben in dieser Frage nur diese beiden Fraktionen. Die sich schnell mal krankmelden oder sich enthalten, die schließen wir hier mal aus. Warum diese Frage so einfach gestellt werden mußte,  erlesen Sie aus der FAZ .

Das ist die Vorsitzende des Finanzausschusses und FDP Bundestagsabgeordnete, die natürlich auch twittert, „Vilstal“ hat ihr die Frage gestellt zu welcher Fraktion sie in der Sache ESM angehört:

@BirgitReinemund gehören Sie zur Mehrheitsfraktion der Alternativlosen o. zu Gauweilers „Doofen“ ? https://rundertischdgf.wordpress.com/2012/06/23/bun …

Werbeanzeigen

Für Quotenfreunde!


Für allerlei Quotenfreunde bietet Dr. Andreas Unterberger diese erfreulichen Aussichten an. http://www.andreas-unterberger.at/2012/06/fusnote-311-mehr-quote-liebe-genossen/#comment-190700 Was für Frankreich taugt, passt noch besser in die Parlamente südlich und nördlich des Inns!

Bundestagsabgeordnete und die drei Affen


Der Internetauftritt CDU-Politik.de (ein Versuch die Unionsparteien wohlwollend kritisch zu hinterfragen) meint doch tatsächlich, daß nach den letzten Urteilen des Bundesverfassungsgerichtes (die Abgeordneten bei wichtigen Souveränitätsfragen, die die Bundesregierung entscheidet, nicht übergangen werden dürfen, sie müssen auch rechtzeitig und umfassend informiert werden), jetzt ein Umdenken bei den „Volksvertretern“ einsetzt. CDU-Politik.de! Beim ESM gibt es noch verfassungsrechtliche Bedenkung, auch die Karlsruher Richter brauchen eine Prüfungs- und Bearbeitungszeit, vorher sollte Gauck nicht unterschreiben. Und jeden Tag gibt es beim Thema Fiskalpakt und ESM neue Hiobsbotschaften! Schuldenschirme von gestern sind heute schon wieder zu klein. Mal sollen Banken, mal Staaten gerettet werden. Immer wieder werden neue Finanztricksereien bekannt. Das alles sollte doch die verstopften Ohren der Berliner Bundestagsabgeordneten freipusten, damit sie endlich hören und sie sich von den drei Affen unterscheiden können. Statt sich aber zu bewegen, finden wir nur immer die gleichen stereotypen Antworten, wir stimmen dem ESM zu, weil der alternativlos ist. Gauweilers abfällige Ironie über den Kenntnisstand und Informationswillen seiner Bundestagskollegen, „fragen sie die zu den Rettungsschirmen, nicht einen Doofen!“ Dr.Gauweiler!

%d Bloggern gefällt das: