Archive for 26. Juli 2012

Exporterfolge Deutschlands in der EU weil die Käufer bei uns anschreiben dürfen


Professor Gerken beschreibt das in der Mainpost wie das funktioniert: Target, die tickende Zeitbombe! Übrigens auch die wenigen Rebellen unter den Abgeordneten gegen die Rettungsschirme und ESM haben vor diesem Problem gewarnt. Selbstverständlich läßt unsere Regierung über die Gefahren von „Target“ die deutschen Bürger im Unklaren!

In Sizilien sind sie alle Oberförster oder Politiker


oder Mafiosi. So könnte ein Klischee lauten. Das scheint aber nicht nur ein Vorurteil zu sein, denn selbst unsere Tagesschau sieht sich veranlaßt so über die dortige Verhältnisse so berichten. Tagesschau! . Auch diese Bloggerin beschreibt diese Verhältnisse auf dieser schönen Ferieninsel sehr drastisch Kerstin Butta!  Wenn wir beide Berichte vergleichen, dann wird das der Wahrheit sehr nah kommen. Wir sagen voraus, daß der italienische Staat damit nicht fertig wird. Deshalb werden auch solche Region letztlich vom deutschen Steuerzahler gerettet werden müssen, weil das für Merkel auch ein alternativloser Fall ist.

 

Religion ist Privatsache


und hat seine Grenzen, wenn sie nicht mehr die säkulare Gesellschaft achtet.  Für diese Position standen eigentlich immer die Liberalen (oder vermittelten das zumindest in der Öffentlichkeit). Aber jetzt scheint sich die FDP mehr und mehr den Zwängen anzupassen, die durch die Zuwanderung entstehen. Anpassung ist angesagt. So begreifen wir diese Information, die uns heute von der Friedrich Naumann Stiftung zugeschickt wurde. Offene Religionspolitik der FDP!

Schlüsselsätze im Beitrag:

Liberale Grundsätze nach 1945:  „Die Forderung nach einer strikten Trennung von Staat und Kirche war der feste Anker, der die liberale Partei nach dem Zweiten Weltkrieg davor bewahrte, wie alle anderen bürgerlichen Parteien von CDU und CSU aufgesogen zu werden.“

Liberale Grundsätze morgen? „Es ist eine Religionspolitik zu entwickeln, die der Vielfalt in Deutschland und weltweit gerecht wird. Sie soll helfen, die Staaten weltweit zur Heimat all ihrer Bürger zu machen, ganz gleich ob sie Christen, Muslime, Hindu, Buddhisten, Juden, Nichtreligiöse oder Anhänger anderer Bekenntnisses sind.“

Spanien braucht jetzt doch mehr als 100 Milliarden


Wer darf denn nun über weitere deutsche Milliardenhilfe entscheiden?

Die „Volksvertreter“, die im Urlaub sind? Die EU? Merkel und Schäuble allein? Der Rettungsschirm EFSF? Der Bundestagshaushaltsausschuß, der wohl auch im Urlaub ist? Ober vielleicht sogar der niederbayerische Bundestagsabgeordnete Kalb, der ja in das Geheimgremium des ESM (als Nachfolger für den EFSF) gewählt wurde? Primär- oder Sekundärmarkt, ist doch schon alles Wurscht, denn wer blickt denn schon noch durch?

Aber gerade deshalb müssen immer wieder diese Fragen gestellt werden. Rettungsschirm soll Anleihen kaufen! 17 Wirtschaftsexperten haben einen neuen Rettungsplan für den Euro entworfen, darunter auch Bofinger. Sie treten dafür ein, daß rasch eine Bankenunion realisiert wird, die Europäische Zentralbank stärker als bisher die überschuldeten Länder finanziert und ein Schuldentilgungsfonds für die restlichen Euroländer geschaffen wird. Was sie nicht sagen, daß das Deutschland fast allein tragen muß!  17 Wirtschaftsweise sehen die Eurozone kurz vor einer Katastrophe!