Archive for August 2012

Nicht die Schwaben haben Baden-Württemberg erfolgreich gemacht


Das erklärt uns die Ministerin für Integration in Baden-Württemberg Bilkay Öney. Zur Vertiefung und Nachhaltigkeit braucht es im Ländle jedoch noch weitere Anstrengungen, ein Identitäts- und Einbürgerungslogo und besondere Städte und Orte der Vielfalt. Der Ministerin ist nichts zu teuer für diese grandiose Aufgabe, selbst den neuen Berufszweig des Integrationscoaches gibt es schon. 26 % aller Bewohner Badens und Württembergs haben Migrationshintergrund, das ist Spitze im „Land der Deutschen“, ruft die Ministerin begeistert aus. Schwabenland ohne Schwaben, na und? Baden-Württemberg! Andere Bundesländer wollen diesen Siegeszug dieser Neuschwaben nicht auf sich sitzen lassen und eifern dem fleißig nach. Die Regierung von Sachsen-Anhalt hat den Wettkampf ebenfalls angenommen und fordert alle zivilrelevanten und zivilcouragierten Bürger auf, an einem Wettbewerb für ein Einbürgerungslogo teilzunehmen. Sachsen-Anhalt! Das ist wichtig, wichtiger als die Sicherung der wegbrechenden Arbeitsplätze in der Solarindustrie rund um Magdeburg und Halle oder?

Steigende Lebensmittelpreise gefährden Millionen von Menschenleben


Auf unsere Felder gehören Nahrungsmittel, nicht Benzingerste und Mais für Biogasanlagen! DWN!

Verkaufe Deine Seele nicht!


Was nützt Dir ein Dr. Faust zu sein, wenn Du Deine Seele verlierst?

Beobachtungen in der Leipziger Mädlergasse an der Skulptur des Dr. Faust mit dem Mephisto. Vorbeieilende streicheln die Füße des Dr. Faust, schon richtig blank gerieben, und hoffen, abergläubisch wie sie sind, auch ein bißchen von Faust abzubekommen. Ein holländischer Tourist fragt den fotografierenden Schreiber dieser Zeilen, was machen denn die Leute da? Die Antwort, „tun Sie es auch, ich werden es Ihnen hinterher erklären“. Der Holländer streicht über den Schuh von Dr. Faust. “Jetzt sind sie so etwas wie Dr. Faust, haben aber gleichzeitig Ihre Seele dem Teufel verkauft”. Der Holländer erschrickt und verschwindet schnell mit seiner Frau in der Menge.

FDP Haushaltsexperte Fricke erklärt die ESM Brandmauer


Schuldenunion und unbegrenzte Rettungsschirme sind ein Tanz auf der Rasierklinge

Ein Bürger fragte ganz konkret den FDP Haushaltsexperten Fricke zum Verhalten seiner Partei und Bundestagsfraktion bei der Abstimmung über den ESM und den verschiedenen Summen, die als Rettungsmaßnahmen für den Euro angedacht sind. Der Abgeordnete Fricke gibt sich durchaus Mühe, die Fragen einigermaßen verständlich zu beantworten. Er erklärt, wie sich die „Brandmauer“ von 800 Milliarden zusammensetzt. Das ist für ihn, seine Partei und seinen Parteichef die „absolute“ rote Linie, die nicht überschritten werden darf. Wobei er sich dennoch vorstellen kann, daß neue Entwicklungen wieder andere Entscheidungen bedürfen. MdB Fricke auf www.abgeordnetenwatch.de! Folgenden Satz seiner Antwort wollen wir herausheben und wörtlich zitieren:

„Schließlich wäre eine unbeschränkte Ausweitung der Rettungsmechanismen nicht nur eine Aushöhlung der Parlamentsrechte – die das Bundesverfassungsgericht glücklicher Weise bereits eindeutig untersagt hat – sondern auch ein Tanz auf der Rasierklinge.“

Rechtsstaat oder Nachtwächterstaat?


Innenminister Friedrich erklärt einem Bürger wie unser „Staat“ funktioniert

Wir wundern uns immer wieder, wieso man die zugewanderten Kriminellen in unserem Staat nicht in den Griff bekommt. Das Beispiel der Clans, die große Bereiche der Halbwelt in Berlin, Bremen, Essen und anderswo fest im Griff haben, wurde hier bereits mehrmals thematisiert. Jetzt erklärt unser oberster Polizist, Innenminister Friedrich, CSU, einem besorgten Bürger auf dessen Frage nach einem ehemaligen Leibwächter Bin Ladens, daß in unserem Land niemand abgeschoben werden darf, wenn sein Herkunftsland nicht die gleichen Rechtsvoraussetzungen hat wie wir selbst, egal wie hoch seine Schuld und sein kriminelles Konto auch ist. Weil das in nahezu keinem Land der Welt so ist, aus denen die „Asylanten“ kommen, kann Deutschland auch keine Verbrecher abschieben. www.abgeordnetenwatch.de

Wie sich Friedrich Besserungen vorstellt, können wir der Antwort auf abgeordnetenwatch.de entnehmen (wörtliches Zitat):

„Verringern kann man das Risiko, dass Gefährder überhaupt nach Deutschland kommen und dann nicht mehr abgeschoben werden können, letztendlich nur durch eine bessere Kontrolle, wer überhaupt in unser Land kommt. Hierzu hat die Bundesregierung in dieser Legislaturperiode gesetzliche Regelungen geschaffen, die eine strengere Überprüfung ermöglichen, wie etwa den Abgleich von Visaanträgen mit der Anti-Terror-Datei. Zugleich möchte ich betonen, dass gesetzestreue und qualifizierte Einwanderer, die integrationsbereit und -fähig sind und so unser Land bereichern möchten, nach wie vor in Deutschland herzlich willkommen sind.“

 

 

Linke: Weg mit deutschen Eichen


Die deutsche Eiche steht für Deutschtümelei und deshalb muß dieser Baum weg. Selbst eine deutschen Friedenseiche ist ein Symbol für den Faschismus und deshalb gilt es den antifaschistischen Fuchsschwanz anzusetzen. Denn keinen Fußbreit den Eichen, egal in welcher Tarnung und Eigenschaften die daherkommen. Neue Eichen dürfen grundsätzlich nicht mehr gepflanzt werden Die „taz“ berichtet! Selbstverständlich finden auch die Grünen, daß man angesichts dieser verständlichen Tat,  den Kampf gegen rechts weiter forcieren müsste. Auch die Grünen sind empört!

 

 

Die EZB wirft bereits die Geldpresse an


Frau Merkel, Herr Schäuble, Herr Seehofer und Herr Rösler, die Bürger fragen Euch, wie viele rote Linien wollt Ihr noch überschreiten? Deutsche-Mitte-Standsnachrichten DMN 1 und  DMN 2