Archive for 2. August 2012

CSU Stammtisch rettet Euro


Zumindest erklärte das der ehemalige CSU Parteivorsitzende und Finanzminister Erwin Huber seiner Zuhörerschaft in seinem niederbayerischen Heimatort Reisbach. Es waren ca. 20 Personen anwesend, darunter auch Gesprächsteilnehmer des „Runden Tisches DGF“. Huber ratterte die altbekannten Sprüche von Merkels Alternativlosigkeit herunter. Weil Deutschland die Wirtschaftslokomotive sei, muß sie auch mit Rettungsschirmen den verschuldeten Ländern helfen. Weil wir denen helfen, ist das unsere Hilfe zur Selbsthilfe. Also nichts Neues von diesem CSU Spitzenfunktionär. Es lohnt sich eigentlich nicht darüber zu berichten. Wenn er sich wenigsten vorher in der Vilstal-Nachortsschaft Frontenhausen auf der Gauweiler Veranstaltung mit 100 Personen informiert hätte. Gauweiler im Vilstal!  Ja, dann hätte er auch die Fragen von unseren Gesprächsteilnehmern beantworten können, wie soll z.B. Griechenland im ESM mit 17,5 Milliarden Euro überhaupt bürgen können? Der CSU Ortsvorsitzende nannte Erwin Huber einen kompetenten Ansprechpartner. Kompetenz sieht anders aus!

Bierverbot in Biergärten? Gibt es dann eine Revolution?


In vielen Orten der EU bestimmt bereits die Scharia das Leben dort. Alkoholverbot gehört genauso dazu, wie das verschleierte Badengehen. Nicht die Zuwanderer passen sich ihren Gastländern an, sondern diese den Eingewanderten. Das beschreibt heute sehr schön die schweizer Zeitung NZZ: Wo der Sittenwächter Alkohol verbietet!

SPD, der Strom kommt aus der Dose, weil die Sonne scheint!


Diese Schlagzeile im Dingolfinger Anzeiger, wohl ein eigener Propagandabericht der örtlich SPD (man muß ja mal wieder in der Zeitung stehen), spricht für sich! Im Bericht wird behauptet, daß der Strom für den Verbraucher immer billiger wird, jeder macht den Reibach, der Bauer, der die Flächen zur Verfügung stellt, die Gemeinden und die Gestelle auf den Feldern sehen auch noch gut aus. Das haben wir alles der SPD zu verdanken, ein Perpetuum Mobile, denn die Sonne schickt keine Rechnung.

Nun mal Spaß beiseite. Jeder weiß es, nur die Genossen scheinbar nicht, daß diese Solarparks nur gebaut werden, weil sie hochsubventioniert werden, und zwar von uns Stromverbrauchern. Zur Wahrheit gehört auch, daß die Deutschen die höchsten Strompreise in Europa bezahlen. Die darin enthaltenen Steuern und EEG-Abgaben belaufen sich auf jährlich 24 Milliarden Euro. Bei 600 000 Haushalten spricht man schon von Energiearmut. Deutschlandfunk! Und das Gespenst der Deindustrialisierung Deutschlands ist nicht mehr so abwegig, nachdem erste Firmen wegen zu hoher Strompreise ihre Tore schließen.

 

%d Bloggern gefällt das: