Archive for September 2012

Dann doch lieber Zwetschgendatschi mit Sahne!


Interessanter Artikel im Spiegel: Das Karottenkuchen-Milieu der Bio-Besserverdiener!

Steinbrück will es nicht mit Linken und Piraten treiben


Die SPD und ihr neuer Führer lehnt jede Zusammenarbeit mit der Linken und den Piraten ab. Steinbrücks Distanzierungsgehabe! Diesen Politikersprüchen sollte man nicht auf den Leim gehen. Leider gibt es doch zu viele Zeitgenossen, die daran kleben bleiben. Dabei braucht man nur die Augen aufzumachen, bei ihren Demonstrationen „Umfairteilen“ marschierten sie untergehakt gemeinsam durch unsere Städte. Die Parteifahne fest in der Faust, die Straße gehört uns.

Und die Reihen fest geschlossen und die Fahne, die Fahne flattert vorweg!

Die ganz „große“ Koalition!

Mangel an Pflegepersonal?


Die Schweiz rekrutiert deutsche Pfleger, Deutschland chinesische!

So löst von der Leyens Arbeitsagentur den Fachkräftemangel im Pflegedienst! Schweizer Tagesanzeiger!

Lesen Sie dazu auch: Die Dauerlüge vom Fachkräftemangel!

 

Energiewende nur mit Hilfe von US Heuschrecken?


US Heuschrecken wollen unsere Stromnetze übernehmen. Abhängigkeit der deutschen Energieversorgung von Spekulanten? MMnews Nach den Berichten, die vorliegen, scheint die Bundesregierung das nicht zu beunruhigen. Unsere Zukunft ist gesichert, Gas von Gazprom, Öl vom Scheich und Strom von einem Hedgefond-Manager? Die Welt! Vielleicht denken ja unsere Politiker bereits über ihre millionenschwere Zukunft in der Wirtschaft nach, Vorbilder gibt es ja mit Schröder, Fischer und Konsorten schon genug.

„Umfairteilung“: Sinnvolle Demos? Parteipolitischer Mißbrauch? Bereits Wahlkampf?


Wenn die doch ihre Parteifahnen zuhause gelassen hätten. Ob das wirklich alles selbstbestimmte Deutsche sind, die heute auf die Straßen gingen, das bezweifeln wir. Wer mit der SPD oder Fahne der SED Nachfolger herumrennt, der hat nicht das Allgemeinwohl im Sinn oder läßt sich vor den Karren der Parteien spannen, die, wie die SPD, eindeutig für die heutigen Probleme mit verantwortlich sind. Ganz besonders infam und heuchlerisch schleichen sich die Grünen unter die Demonstranten in Hamburg und kritisieren den Chef der griechischen Sozialisten, er würde mit seiner Rede in Hamburg Parteipolitik betreiben. Das werfen die Fahnenschwinger einem griechischen Parteichef vor. Einfach lächerlich! Der solle, wenn er redet, gefälligst ein Bekenntnis zu Euro abgeben, statt den Austritt seines Landes aus der Eurozone zu fordern. Die Vorstellungen des Griechen widersprechen unseren europolitischen Vorstellungen und sind deshalb eine „Parteipolitisierung der Demonstration“. Aber Hallo, ihr Heuchler, wer mißbraucht denn die Demonstrationen, wer rennt denn mit massenhaften Parteifahnen und Parteilosungen herum und hält große Reden? Ihr seit es, die uns Deutschen mit eurer Zustimmung zu allen Rettungsschirmen, letztlich auch zum ESM, in die Verschuldung reiten. Dafür gibt es nur diese Worte, parteipolitische Heuchler, die berechtigte Anliegen bereits für ihren Wahlkampf mißbrauchen. 

Bei den „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ schreibt eine Leserin, „wenn das doch gegen den ESM nur  mindestens genauso viele Demonstranten gewesen wären …………………aber Leute jetzt ist es doch zu spät , Steuern und und Volkshirn haben wir an Brüssel abgegeben“.

 Parteifahnen über Parteifahnen. Wo wart ihr, als Deutschlands Steuergelder an Schuldenstaaten und Banken im Bundestag verscherbelt wurden?

 

 

 

 

 

Russische Logik: Der Westen stürzt in arabischen Staaten Regime und bringt schlimmere an die Macht!


So falsch scheint diese Ansicht nicht zu sein. Die Sicht der russischen Regierung zu den Unruhen in den arabischen Staaten!

Bund der Steuerzahler: Bitte übernehmen! Braucht jede Kleinstadt drei Autobahnanschlüsse?


Durch Zufall sind wir auf die uns bisher unbekannte westfälische Stadt Gescher gestoßen, weil sich dort ein Streit um einen dritten Autobahnanschluß entwickelt. Gescher Blog! Unsere niederbayerischen Städte Dingolfing und Plattling meinen ebenfalls, daß es nicht ohne einen weiteren Anschluß geht. Wir stellen deshalb nochmals die Frage, braucht jede Kleinstadt in Deutschland drei Autobahnanschlüsse? Möglicherweise gibt es, neben diesen drei Städten, in Deutschland ähnliche Begehren. Wir machen uns einen Spaß daraus, sozusagen als Steckenpferd, diese Städte der Steuergeldverschwendung zu sammeln. Informieren Sie uns, wo so etwas passiert! Vielleicht ist aber auch schon der „Bund der Steuerzahler“ an dem Thema dran?

Text von unserer Arbeitsseite http://www.runder-tisch-niederbayern.de übernommen:

Steuergeldverschwendung? Braucht jede Kleinstadt drei Autobahnanschlüsse?

Jetzt ist das auch für Plattling beschlossen: Wochenblatt . Auf unserer Meinungsseite „rundertischdgf“ stellten wir bereits die Frage, ob wirklich jede Kleinstadt in Deutschland drei Autobahnanschlüsse benötigt.

Pronold, der SPD Funktionär, Berufspolitiker, Bundestagsabgeordneter


Dieser Parteifunktionär möchte im Wahlkreis Rottal/Dingolfing wohl auch gern als Volksvertreter angesehen werden. Ein Bürger stellt ihm ordentliche, höfliche und im anständigen Ton formulierte Sachfragen zum Thema ESM. Der einfache Bürger, Elektriker, Rentner, Familienvater, in seinem Heimatort Reisbach ein hochangesehener, fleißiger Mitbürger, hat nur einen Nachteil, er bekennt sich als überzeugter Demokrat und Patriot zu den Republikaner. Das provoziert Pronold zu einer Antwort, die jeglichen Anstand bei diesem Parteifunktionär vermissen läßt. Wir werden sie nicht nur hier veröffentlichen, weil sie zudem noch denunzierend und menschenverachtend ist.

Herr                         ,
ich schätze das Forum Abgeordnetenwatch als gute Möglichkeit, mit Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu kommen, die mit Ihrer Frage auch eine Öffentlichkeit herstellen wollen. Was ich nicht gut finde ist, wenn Funktionäre anderer Parteien dieses Forum für ihre Zwecke missbrauchen, dabei im Gewand des Staatsbürgers auftreten und so versuchen ihre rechtsradikale Gesinnung zu verschleiern. Für die Leser bei Abgeordnetenwatch der Hinweis: Der Fragesteller Max ist stellvertretender Kreis- und Bezirksvorsitzender der Republikaner. Ich werde und will solchen Personen, Gruppen und Parteien kein Forum bieten. Deshalb werde ich Ihnen (!) nicht inhaltlich antworten.

Florian Pronold

 

Hier können Sie die Fragen des Bürgers nachlesen, die er dem Bundestagsabgeordneten Pronold gestellt hat!

Asylanten kosteten Deutschland 2011 908 Millionen Euro


So berichtet das das Bundesamt für Statistik! Das sind wahrscheinlich nur die direkten Leistungen. Die versteckten, wie Anwaltskosten, Folgekosten für Kriminalität, zur Verfügungstellung von Infrastruktureinrichtungen, Schulen und Kindergärten usw. sind wahrscheinlich nicht berücksichtigt. Mit steigenden Asylantenzahlen 2012 werden die Kosten über weit eine Milliarde Euro steigen. Addiert man die Kosten der Jahre zuvor, die Asylbewerber sind ja meistens nicht nach Hause zurück gekehrt, sondern genießen zum großen Teil eine Daueraufenthaltsduldung, gehen die Kosten der Migrationsindustrie in gigantische Höhen. Das ist aber ein Tabuthema, an dem nicht gerüttelt werden darf, denn die nackten, realen Kosten würden die „bunte Republik“ schnell in einem anderen Licht erscheinen lassen. Das Statistikamt gibt den Höchstwert der einströmenden Asylanten für 1996 mit 490 000 an und verkündet mit stolz, daß die Zahl bis 2009 kontinuierlich auf 109 000 gefallen ist und seitdem wieder eine steigende Tendenz zu verzeichnen ist. Wir fragen, ob schon jemand mal die angefallenen Kosten über die Jahre addiert hat ? Wo sind diese Zuwanderer geblieben, wie viele sind „eingedeutscht“ worden?

Was ist eigentlich ein freier, selbstbestimmter Deutscher?


Drei Zusendung regten uns zu dieser Frage an. Erstens der Aufsatz von Gerhard Bauer, der prominenten Namen den Spiegel vorhält, „Ihr wollt souveräne Persönlichkeit sein, in Wirklichkeit seid Ihr nicht frei, Ihr seid ängstlich und deshalb werdet Ihr auch keine nachhaltige Wirkung erzielen. Den Kopf zu erheben, wenn es um die Finanzen Deutschlands geht, ist letztlich, angesichts der Probleme unseres Volkes, zu wenig.“ Wahlalternative 2013: Nein das unterschreibe ich nicht! .

Die Wochenzeitung „Die Zeit“ schreibt einen Aufsatz über politische Vereine, die unbedingt gemeinnützig bleiben müssen, weil sie die demokratische Kultur in unserem Land widerspiegeln, wobei die Akteure frei handeln und entscheiden dürfen, auch über die Verfügung von Steuergeldern. Sind die Mitglieder und Anhänger dieser Vereine sich selbstbestimmende Menschen oder sind sie gefangen in dumpfer Einseitigkeit ihres Tuns?

Und dann erreicht uns heute noch auf unserem Twitterportal Vilstal diese Nachricht (dazu der kleine Originaldialog):

Sven Kindler‏: Warum ist dieses rechte Drecksblatt Junge Freiheit im Pressearchiv des Bundestages? Da sollten wir was dagegen machen @Volker_Beck

VilstalVilstal:  @sven_kindler @Volker_Beck Das ist die Sprache selbsternannter Demokraten, die nur ihre Meinung gelten lassen!

 VilstalVilstal:‏  @sven_kindler @Volker_Beck Was nicht verboten ist, das muß der freie Mensch lesen dürfen, ND? Wer regt sich ü. SED Zeitung auf?

 

Wobei der Hinweis dieses Twitterers Sven Kindler besonders interessant ist, „lesen darf man nur das, was die “ Bundeszentrale für politische Bildung“ nicht auf den Index setzt „. Daß das Lesen das Recht eines freien Bürgers, noch mehr die Selbstbeurteilung eines Textes, ein Menschenrecht ist, wird der Kurznachrichtenschreiber in seinem Leben vielleicht noch begreifen. Ein selbstbewußter freier Mensch grenzt auch nicht aus und grenzt sich nicht ein, er setzt sich im fairen Diskurs auseinander. Fehlen ihm die Argumente, wie diesem Kindler, dann bezeichnet er eine Zeitung, wie die „Junge Freiheit“, als Drecksschleuder.

Und den mehr oder weniger prominenten Namen der Wahlalternative 2013 sagen wir, „mit Ausgrenzen und Eingrenzen wird das nichts, wollt ihr Nachhaltigkeit erzielen, dann nehmt euch das Beispiel der Bremer Stadtmusikanten zu Herzen.  Nutzt die Freiheit, wenn ihr euch wirklich frei fühlt,  darüber nachzudenken“.

Karlsruher Richterspruch zum ESM nur Theater?


Ein Bürger fragte nochmals beim haushaltspolitischen Sprecher der CDU, Barthle, nach, wie das Urteil der Verfassungsrichter zum ESM Vertrag umgesetzt werde. Wir haben alles richtige gemacht, die Unsicherheit bestätigen wir durch einige Zusatzerklärung und damit ist aller wieder beim Alten. MdB Barthle wörtlich: „Die völkerrechtliche Umsetzung der Klarstellung erfolgt durch eine gemeinsame interpretative Erklärung aller ESM-Vertragsstaaten. Damit schaffen die ESM-Vertragsstaaten die vom Gericht geforderte Auslegungsklarheit. Mit der Erklärung wird der ESM-Vertrag nicht geändert und es werden keine neuen Ratifizierungserfordernisse ausgelöst“. Die Fragen und die komplette Antwort finden Sie hier.  Und sie werden neue Tricks finden, die gesetzten Grenzen zu umgehen. Schon beginnt wieder die Diskussion über die Hebelung des ESM auf 2 Billionen. Noch regt sich die SPD darüber auf. Wie lange noch? ESM Hebel!

Syrien und die verlogene Berichterstattung in unseren Medien


Um einigermaßen informiert zu sein, muß man schon mal auch Zeitungen zum Syrienkonflikt aus der Schweiz lesen, wie hier die NZZ: Waffenhilfe für die islamistischen Rebellen kommt von allen Seiten! Mit großer Wahrscheinlichkeit mischen alle westliche Geheimdienst mit und auch mit entsprechenden ausländischen Spezialtruppen auf syrischen Boden.

Warum unterschlagen unsere Massenmedien Informationen?


Hunderttausende, ja Millionen insgesamt, gehen in Spanien, Portugal und Griechenland auf die Straße. Warum wurde der Protest, der in Madrid niedergeknüppelt wurde, von unseren Fernsehanstalten unterschlagen? Wir verweisen deshalb auf diesen Blog: Denkland! Wir informieren, auch wenn es politisch den Meinungsmachern nicht passt.

 

Immer mehr Kinderlose regieren uns!


Es ist sehr fraglich, ob Politiker in Verantwortung für unsere Kinder und Enkelkinder handeln! Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (bvkj) hat scharfe Kritik an Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) geübt, weil dieser sich einem umfassenden Präventionsgesetz verweigere. “Es ist problematisch, dass immer mehr Kinderlose Politik machen”, sagte bvkj-Präsident Wolfram Hartmann dem Nachrichtenmagazin “Focus„. Einen Meinungstext dazu fanden wir hier: Europäische Werte!

Grüne gefährlich für Demokatie?


Was sind die Grünen heute? Grüne Nazis, Linke und Linksextreme, rein Opportunisten, Utopisten, Weltveränderer, Naturschützer, Spießbürger und….? So richtig weiß das keiner und die selbst wissen das wahrscheinlich auch nicht. Wir hätten diesen Beitrag gar nicht geschrieben, wenn uns nicht dieser Spiegelartikel über den „Weg gelaufen“ wäre, der aufzeigt, daß dieser „grüne Politikansatz“ unser ganzes Leben durchsetzt, möglicherweise sogar vergiftet und die anderen Parteien nicht dagegen halten, vielmehr einfach auch alles nur nachäffen. Dann bleibt letztlich unsere Demokratie auf der Strecke. Der Spiegel: Grüne gefährden die Demokratie! Wir wollen das mal an der Person Künast erklären, die Frau, die forsch, mit einem großen Mundwerk auftritt, gestern mit Biosprit die Welt retten wollte und heute schon wieder dagegen plärrt. Wußte diese Dame nicht, daß eine Tankfüllung mit Biosprit 18 Kilogramm Brot entspricht. Das hätte ihr Ministerium auch schon 2003 feststellen können. Es war das Vorzeigeprojekt der Landwirtschaftsministerin Künast und des Umweltministers Trittin in der rotgrünen Regierung. Heute spielen sie die Entrüsteten, die Unschuldigen, „wir waren schon immer gegenE10!“ Kehrtwende, die dient der eigenen Karriere, vielleicht läßt sich so wieder ein Ministerposten in einer nächsten Koalition ergattern. Man wird sehen wieviel unbedarfte, besserverdienende Kleinbürger darauf reinfallen. Der Spiegel: Irrweg Biosprit! und der Wahnsinn geht weiter. In Rheinland-Pfalz sichern die Grünen dem Bimbes-Kurt die Macht und wollen die Höhenrücken in den Fluglinien der Zugvögel mit Windmühlen garnieren, so schön, daß diese magisch die Menschen als Aussichtstürme anziehen. Grüne Wirtschaftsministerin: Wir brauchen schöne Windräder! Wenn die Wähler der Grünen aufwachen, dann werden die grünen Oberfunktionäre auch in dieser Frage eine Kehrtwende vollziehen. Darauf kann man fast wetten. Nabu gegen Windkrafträder im Hunsrück!

 

Vergnügungsreisen von Parteigenossen zu Lasten der Allgemeinheit


Drei Tage Berlin, das war schön, erklärte ein verdienter Genosse dem Schreiber dieser Zeilen. Es wurde auch Zeit, daß ich auch mal mitfahren konnte. Ich habe für die SPD genug Plakate aufgehängt. Dazu noch ein schönes Foto im Lokalblatt. Es waren alles nur Genossen an Bord des schönen Reisebusses, hoch die Tassen, die Stimmung war gut. Mit Bildung wollten wir es nicht zu sehr übertreiben, die eigene Kostenbeteiligung hielt sich auch in Grenzen. Pronold oder Straubinger, Schulze oder Meier, sie sind austauschbar! Dazu fanden wir diese Frage bei http://www.abgeordnetenwatch.de  MdB Schurer, SPD, die wenigen Plätze sind begehrt!

 

EU will sämtliche Internetdaten kontrollieren


Sie nennen das filtern, berichtet n-tv.de! !

%d Bloggern gefällt das: