CDU und FDP Politiker fordern Null-Toleranz


Über die wirklichen Zustände in Deutschland informieren nur die Lokalzeitungen vor Ort des Geschehens, im Straubinger Tagblatt lesen wir über die Zustände in unseren Großstädten und Ballungszentren nichts. Warum werden diese Ereignisse und Probleme der breiten deutschen Bevölkerung unterschlagen, passt das nicht in eine Politik der bunten Republik, einer Gesellschaft des friedlichen Zusammenlebens, dringend gebrauchter Zuwanderer, die uns als Fachkräfte nur helfen und sich bei uns als gute Deutsche integrieren wollen, die niemals kriminell werden, die nicht von unseren Sozialeinrichtungen leben, sondern mit ihren Steuern zu unserem Wohlstand beitragen?

Das Problem der „zugewanderten Großfamilien“ in Essen, Bremen, Berlin und anderen Städten Deutschlands ist bekannt. Sie bestimmen in ihren „Vierteln“ die Regeln, das Gewaltmonopol des deutschen Staates wird dort nicht mehr respektiert. Allein in Essen haben sich bereits mehr als 5000 Libanesen niedergelassen. Solche Zustände sind dann die Folge. Die Lokalzeitung WAZ berichtet darüber, oder besser sie muß darüber berichten, weil sich die Verhältnisse nicht mehr wegschweigen lassen. WAZ: Politiker fordern harte Hand! Nun rufen Politiker der CDU und FDP nach Null-Toleranz und knallharten Abschiebungen dieser libanesischen Gewalttäter, während die SPD und Grünen abwiegeln. Verantwortlich sind sie aber alle für dieses Problem.

Ein Essener Bürger bringt das mit seinem Kommentar in der WAZ auf den Punkt (es muß schon besonders schlimm sein, wenn diese Zeitung solche Leserzuschriften abdruckt): „Sind das nicht die „Bürgerkriegsflüchtlinge“, denen man seinerzeit mit großem Rummtata den roten Teppich ausrollte? Von denen Linke/Grüne nicht genug bekommen konnten, weil die humanitäre Geste nicht groß genug ausfallen konnte? Deren merkwürdiges Sozialverhalten man nie kritisieren durfte, wenn man nicht als Nazi gelten wollte? Die man nicht in den Libanon zurückschicken kann, weil man sie dort nicht haben will?“

5 responses to this post.

  1. Posted by bwoi45 on 15. September 2012 at 17:24

    Interessant:
    „Sehr geehrter Herr Innenminister Friedrich ,“

    ich lese soeben auf “Focus Online” folgende Äußerung von Ihnen:
    “Gruppen und Organisationen, die die Islamisten auch in Deutschland provozieren wollen, indem sie beispielsweise diesen unsäglichen Mohammed-Film verbreiten wollen, müssen wissen, dass sie grob fahrlässig Öl ins Feuer gießen.
    Deswegen muss man dem auch Einhalt gebieten“.

    Und frage Sie: Sind Sie von allen guten Geistern verlassen?

    Haben Sie etwa den Film “Leben des Brian” verbieten lassen?
    Sind Sie gegen den ans christliche Kreuz genagelten Frosch vorgegangen, der Verunglimpfung Jesu als “Latten-Gustl” entgegengetreten, mit Kritik vorstellig geworden, als der Papst mit Urin- und Kot-besudelter Soutane auf dem Titelbild der Titanic erschien?

    Haben Sie dem Künstler Einhalt geboten, der ein Kruzifix in eine Urinflasche steckte und darauf pinkelte ?

    Haben Sie sich gegen die Musikertruppe verwehrt, die in einer Moschee “Scheiße, Scheiße, Allahs Scheiße” brüllte?

    Oh – Entschuldigung – dagegen hätten Sie sich MIT SICHERHEIT verwehrt, aber eine solche Aktion gab es gar nicht. Vielmehr war es anstatt einer Moschee eine Kirche und anstatt des Islams das Christentum, das solches erdulden /tolerieren / im Namen der Meinungsfreiheit ertragen musste, wie nahezu die gesamte journalistische Bagage hierzulande meinte.

    Hatte ich Ihre lautstarke Kritik hieran vielleicht nur überhört?

    Nun wird ein Film produziert, der eine umstrittene Person der Zeitgeschichte in schlechtem Licht darstellt, WENN AUCH NICHT SO SCHLECHT WIE JESUS IN DEN OBIGEN BEISPIELEN!

    Zudem betonen manche, dass die negativen Zuschreibungen auch zutreffen würden: immerhin ist ein Ausspruch dieser Person als so gesichert überliefert, dass die Hamas dies in ihre Charta in Art. 7 [4] aufgenommen hat und der lehrt, dass “die Zeit [des Paradieses] nicht anbrechen (wird), bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten.”

    Und eine solche Person zu kritisieren, stellen Sie als was dar?
    Als zulässige künstlerische Fragestellung zu Geschichtsfakten?

    Als Teil der für uns selbstverständlichen Meinungsfreiheit aufgeklärter Kulturen?

    Als zwar geschmackloses Kunstwerk, das aber jeder, dem es nicht passt, durch Verzicht auf einen Kinobesuch gern ignorieren darf?

    Nein: für Sie muss GENAU DIES vom freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat bekämpft werden, während all der oben genannte Unflat über die christliche Religion legal ist!

    Und von allen guten Geistern sind Sie meiner Meinung nach deswegen verlassen und ärgerlicherweise entsprechend auch ihr politisches Umfeld 2013 keine Wahlalternative für Wertkonservative mehr weil Sie nicht erkennen, was die EINZIGE Botschaft ist, die Sie damit vermitteln.

    Sie vermitteln nämlich nicht, dass Deutschland ein weltoffenes Land ist, in dem viele Kulturen und Denkrichtungen zu Hause sind, denn dann könnte sich z. B. auch die Kultur der Islamkritik heimisch fühlen.

    Sie vermitteln nicht, dass die verschiedenen Religionen in Deutschland Schutz genießen, denn eine ist offensichtlich gut geschützt, während eine andere nahezu beliebig attackierbar ist.

    Gerade aus Letzterem ergibt sich die einzige Botschaft, die Sie wirklich vermitteln und die Ihrem Auftrag als Innenminister diametral gegenübersteht:

    Gewalt IST eine Lösung!

    Und so etwas als deutscher Minister zu lehren, kann doch wohl kaum anders erklärt werden, als … Ja, womit eigentlich?

    Sollten Sie eine vernünftige Erklärung haben: ich würde SEHR viel dafür geben, diese zu hören.
    Eines zur Vorbeugung: sollten Sie aus meiner obigen Kritik an den Anfeindungen gegen das Christentum schließen, hier schreibt einfach nur ein aufgebrachter christlicher Gläubiger.
    Ich gehöre keiner Kirche oder Religionsgemeinschaft an, und Kritik am Christentum finde ich sogar ausgesprochen angebracht!
    Probleme fangen für diejenigen an, die dies auch für andere Religionen gelten lassen wollen, für das Judentum, für die Scientologen, für den Buddhismus, für die Pastafari oder für die Hindus.

    Klingt komisch, ist es auch, stimmt nämlich nicht!

    Probleme fangen nämlich NUR für diejenigen an, die dies auch für den ISLAM gelten lassen wollen!

    Und wer dies nicht wahrhaben will, ist entweder ein feiger Appeaser – oder von allen guten Geistern verlassen.

    Verkaufen Sie das Volk nicht für dumm!

    “Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!”

    Theodor Körner

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Jeremias on 14. September 2012 at 0:29

    Und was geschah, als Rüttgers Ministerpräsident in NRW war. PRO Köln in Köln 20. September 2008. Ein CDUler bat mich dies nicht immer auf die Platte zu bringen. Ich entgegnete: “ Das geschieht, wenn der Krampf gegen Rechts eingestellt wird, Frau von der Leyen nicht mehr mit der Vergangenheit Schuldgefühle auslösen will, die Merkel von der Bildfläche verschwunden ist usw.“ Er winkte ab und über Politik wird nicht mehr geredet.

    Liken

    Antworten

  3. Posted by Suum Cuique on 13. September 2012 at 13:22

    „CDU und FDP Politiker fordern Null-Toleranz“

    Was für ein Deutsch! Und außerdem ist der Begriff „Toleranz“ doch im Bundesrepublikanischen positiv belegt. Wie etwa in der Ruhrgebietsstadt Dortmund:

    http://www.dortmund.de/de/rathaus_und_buergerservice/lokalpolitik/vielfalt_toleranz_und_demokratie/start_vielfalt_toleranz_demokratie/index.html

    Wer in aller Einfalt „Vielfalt“ fordert, darf sich nicht wundern, daß er die dann auch mal irgendwie geliefert bekommt.

    Und nun Null-Toleranz fordern? Seit wann wird Toleranz den beziffert? Außerdem von wem „fordert“ man?
    Wenn Ali mit einem Messer Brieftasche, Armbanduhr und „Reschpeckt“ von seinem „Opfa“ fordert, ist das eine klare, unzweideutige Ansage, der unverzüglich nachzukommen ist.
    Wenn aber ein Politiker aber etwas fordert, kann man’s mit einem Schmunzeln abtun.

    Null-Steuern, Null-Arbeit oder Null-Bullen kann darüber hinaus auch jeder Nichtpolitiker fordern. Kostet nix.

    Liken

    Antworten

  4. Posted by Bruno on 13. September 2012 at 11:43

    Angst kennzeichnet die Handlungen unserer Paradepolitiker, sie vergehen sich lieber
    an den eigenen Wählern als das sie konsequente Entscheidungen treffen!
    Diese Wähler sind dumm genug ihnen immer wieder auf den „Leim“ zu gehen…

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: