Vorsicht: Rote Tomaten könnten auch faschistisch sein!


Sie meinen, das gibt es nicht? Dann lesen Sie diesen Artikel im Focus . Wir stellen die Frage, ist das die Idiotie 2012? Aber im Ernst, Bioprodukte sollen auf die Gesinnung geprüft werden, oder wie doch unser Innenminister erst kürzlich feststellte, es ist besser vorher in das Gedankengut der Sportler, in diesem Fall des Biobauern, einzudringen, bevor man in eine genfreie, ungespritzte Tomate beißt. Die Kommentare zu dieser Dämlichkeit, Durchblicker, die gibt es auch, meinen, das ist Hexenjagd wie im Mittelalter. Wir halten es mit einem Kommentarschreiber an den Focus, der diesen Bekloppten den Spiegel vorhält, wobei wir fast sicher sind, daß die im Spiegel ihre eigene Blödheit nicht erkennen.

Leserkommentar im Focus Ich glaub ich steh im Wald!

Eigentlich benutzen wir deftige Ausdrücke kaum, aber solch einen Wahnsinn liest man selten. Er ist aber deshalb gefährlich und nicht unter Realsatire abzutun, weil es die Meinungspolizei damit sehr ernst nimmt.

 

Werbeanzeigen

6 responses to this post.

  1. Posted by NixusMinimax on 25. September 2012 at 17:03

    Tomaten können nicht nur faschistisch sein. Tomaten können sogar christlich sein..
    Unglaubwürdig???
    Keineswegs. Denn ägyptische Salafisten haben heraus gefunden, das Tomaten christlich sein können und somit nicht zum Verzehr durch Muslime geeignet sind.
    Beweis:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/06/455542/aegyptische-salafisten-warnen-„tomaten-sind-christlich“/
    Bin sehr gespannt zu erfahren, was Tomaten sonst noch alles auf der Ranke haben..
    🙂

    Antwort

  2. […] Vorsicht: Rote Tomaten könnten auch faschistisch sein! Sie meinen, das gibt es nicht? Dann lesen Sie diesen Artikel im Focus . Wir stellen die Frage, ist das die Idiotie 2012? Aber im Ernst, Bioprodukte sollen auf die Gesinnung geprüft werden, oder wie doch unser Innenminister erst kürzlich feststellte, es ist besser vorher in das Gedankengut der Sportler, in diesem Fall des Biobauern, einzudringen, bevor man in eine genfreie, ungespritzte Tomate beißt. Die Kommentare zu dieser Dämlichkeit, Durchblicker, die gibt es auch, meinen, das ist Hexenjagd wie im Mittelalter. Wir halten es mit einem Kommentarschreiber an den Focus, der diesen Bekloppten den Spiegel vorhält, wobei wir fast sicher sind, daß die im Spiegel ihre eigene Blödheit nicht erkennen. […]

    Antwort

  3. Posted by Bruno on 24. September 2012 at 17:53

    Ich möcht Euch mal auf etwas ganz besonderes aufmerksam machen!
    “Sämtliche Kommunikation im Internet soll demnach von Unternehmen überwacht werden.” !

    Ich weiß nicht ob ich dann hier noch etwas schreiben werde, denn jemanden nach der Fresse zu reden ist nicht mein Ding!

    Gruß Bruno

    http://www.n-tv.de/politik/EU-will-saemtliche-Internetdaten-filtern-article7301446.html

    Antwort

  4. Posted by Suum Cuique on 24. September 2012 at 10:23

    „Ökoverbände überlegen deshalb, die Ideologie ihrer Mitglieder zu prüfen….“ (Focus)

    —————

    Ein entlarvender Satz. Sie haben recht, lieber „rundertischdgf“, das ist keine Realsatire. Das ist Politik.

    Ein ideologisch verfaßtes, also totalitäres Regime kann keine anderen Meinungen, Gesinnungen, Weltanschauungen und schon gar keine Ideologien neben sich dulden. Die Ideologie impliziert einen Absolutheitsanspruch in allen Dingen. Schließlich soll mit ihr ja ein fest umrissenes politisches und gesellschaftliches Ziel erreicht werden.

    Die bundesrepublikanische Ideologie ist die „Freiheitlich-demokratische Grundordnung“, ein politisches Gedankengebäude, das auf die sogenannte „Frankfurter Schule“ zurückzuführen ist und als ideologisches Ziel die Beseitigung des deutschen Nationalcharakters zu erreichen bestrebt ist. In der gleichen Art, wie der Marxismus sein ideologisches Ziel im Kommunismus sah.

    Auffallend ist, daß Ideologien immer wieder den Bauernstand als besonders anfällig für eine Abweichung von der ideologischen Linie ansehen. Man erinnere sich nur an das Schicksal der sogenannten „Kulaken“ in der Sowjetunion.

    Hat der ideologische Karren erst einmal richtig Fahrt aufgenommen, gibt’s kein Halten mehr. Am Ende überrollt er alles, was sich ihm in den Weg stellt. Auch jene, die ihn in’s Rollen brachten.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s