Archive for 28. September 2012

Pronold, der SPD Funktionär, Berufspolitiker, Bundestagsabgeordneter


Dieser Parteifunktionär möchte im Wahlkreis Rottal/Dingolfing wohl auch gern als Volksvertreter angesehen werden. Ein Bürger stellt ihm ordentliche, höfliche und im anständigen Ton formulierte Sachfragen zum Thema ESM. Der einfache Bürger, Elektriker, Rentner, Familienvater, in seinem Heimatort Reisbach ein hochangesehener, fleißiger Mitbürger, hat nur einen Nachteil, er bekennt sich als überzeugter Demokrat und Patriot zu den Republikaner. Das provoziert Pronold zu einer Antwort, die jeglichen Anstand bei diesem Parteifunktionär vermissen läßt. Wir werden sie nicht nur hier veröffentlichen, weil sie zudem noch denunzierend und menschenverachtend ist.

Herr                         ,
ich schätze das Forum Abgeordnetenwatch als gute Möglichkeit, mit Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt zu kommen, die mit Ihrer Frage auch eine Öffentlichkeit herstellen wollen. Was ich nicht gut finde ist, wenn Funktionäre anderer Parteien dieses Forum für ihre Zwecke missbrauchen, dabei im Gewand des Staatsbürgers auftreten und so versuchen ihre rechtsradikale Gesinnung zu verschleiern. Für die Leser bei Abgeordnetenwatch der Hinweis: Der Fragesteller Max ist stellvertretender Kreis- und Bezirksvorsitzender der Republikaner. Ich werde und will solchen Personen, Gruppen und Parteien kein Forum bieten. Deshalb werde ich Ihnen (!) nicht inhaltlich antworten.

Florian Pronold

 

Hier können Sie die Fragen des Bürgers nachlesen, die er dem Bundestagsabgeordneten Pronold gestellt hat!

Asylanten kosteten Deutschland 2011 908 Millionen Euro


So berichtet das das Bundesamt für Statistik! Das sind wahrscheinlich nur die direkten Leistungen. Die versteckten, wie Anwaltskosten, Folgekosten für Kriminalität, zur Verfügungstellung von Infrastruktureinrichtungen, Schulen und Kindergärten usw. sind wahrscheinlich nicht berücksichtigt. Mit steigenden Asylantenzahlen 2012 werden die Kosten über weit eine Milliarde Euro steigen. Addiert man die Kosten der Jahre zuvor, die Asylbewerber sind ja meistens nicht nach Hause zurück gekehrt, sondern genießen zum großen Teil eine Daueraufenthaltsduldung, gehen die Kosten der Migrationsindustrie in gigantische Höhen. Das ist aber ein Tabuthema, an dem nicht gerüttelt werden darf, denn die nackten, realen Kosten würden die „bunte Republik“ schnell in einem anderen Licht erscheinen lassen. Das Statistikamt gibt den Höchstwert der einströmenden Asylanten für 1996 mit 490 000 an und verkündet mit stolz, daß die Zahl bis 2009 kontinuierlich auf 109 000 gefallen ist und seitdem wieder eine steigende Tendenz zu verzeichnen ist. Wir fragen, ob schon jemand mal die angefallenen Kosten über die Jahre addiert hat ? Wo sind diese Zuwanderer geblieben, wie viele sind „eingedeutscht“ worden?

Was ist eigentlich ein freier, selbstbestimmter Deutscher?


Drei Zusendung regten uns zu dieser Frage an. Erstens der Aufsatz von Gerhard Bauer, der prominenten Namen den Spiegel vorhält, „Ihr wollt souveräne Persönlichkeit sein, in Wirklichkeit seid Ihr nicht frei, Ihr seid ängstlich und deshalb werdet Ihr auch keine nachhaltige Wirkung erzielen. Den Kopf zu erheben, wenn es um die Finanzen Deutschlands geht, ist letztlich, angesichts der Probleme unseres Volkes, zu wenig.“ Wahlalternative 2013: Nein das unterschreibe ich nicht! .

Die Wochenzeitung „Die Zeit“ schreibt einen Aufsatz über politische Vereine, die unbedingt gemeinnützig bleiben müssen, weil sie die demokratische Kultur in unserem Land widerspiegeln, wobei die Akteure frei handeln und entscheiden dürfen, auch über die Verfügung von Steuergeldern. Sind die Mitglieder und Anhänger dieser Vereine sich selbstbestimmende Menschen oder sind sie gefangen in dumpfer Einseitigkeit ihres Tuns?

Und dann erreicht uns heute noch auf unserem Twitterportal Vilstal diese Nachricht (dazu der kleine Originaldialog):

Sven Kindler‏: Warum ist dieses rechte Drecksblatt Junge Freiheit im Pressearchiv des Bundestages? Da sollten wir was dagegen machen @Volker_Beck

VilstalVilstal:  @sven_kindler @Volker_Beck Das ist die Sprache selbsternannter Demokraten, die nur ihre Meinung gelten lassen!

 VilstalVilstal:‏  @sven_kindler @Volker_Beck Was nicht verboten ist, das muß der freie Mensch lesen dürfen, ND? Wer regt sich ü. SED Zeitung auf?

 

Wobei der Hinweis dieses Twitterers Sven Kindler besonders interessant ist, „lesen darf man nur das, was die “ Bundeszentrale für politische Bildung“ nicht auf den Index setzt „. Daß das Lesen das Recht eines freien Bürgers, noch mehr die Selbstbeurteilung eines Textes, ein Menschenrecht ist, wird der Kurznachrichtenschreiber in seinem Leben vielleicht noch begreifen. Ein selbstbewußter freier Mensch grenzt auch nicht aus und grenzt sich nicht ein, er setzt sich im fairen Diskurs auseinander. Fehlen ihm die Argumente, wie diesem Kindler, dann bezeichnet er eine Zeitung, wie die „Junge Freiheit“, als Drecksschleuder.

Und den mehr oder weniger prominenten Namen der Wahlalternative 2013 sagen wir, „mit Ausgrenzen und Eingrenzen wird das nichts, wollt ihr Nachhaltigkeit erzielen, dann nehmt euch das Beispiel der Bremer Stadtmusikanten zu Herzen.  Nutzt die Freiheit, wenn ihr euch wirklich frei fühlt,  darüber nachzudenken“.

%d Bloggern gefällt das: