Die progressiv zunehmende Verblödung


Unter dem Titel „Ein Land versinkt im Sumpf der Blödheit“ beschreibt der Journalist und Blogger Dr. Unterberger die Zustände bei unserem Nachbarn südlich des Inns. Andreas Unterberger! Wir, die Deutschen nördlich des Inns, haben keinen Grund darüber zu feixen, denn das ist auch bei uns alltäglich. Diesen Aufsatz von Unterberger sollten wir uns merken (übrigens für unsere Leser empfehlen wir den Auftritt dieses Österreichers auf die eigene Favoritenliste zu legen), wenn wir heute unsere Tageszeitung aufschlagen, egal ob es das Buxtehuder Käseblatt von der Nordseeküste oder der niederbayerische Dingolfinger Anzeiger ist. Wobei die ohnehin bei der gleichgeschalteten dpa-Welt austauschbar sind. Wir empfehlen Ihnen also, heute, bevor Sie den Spiegel, die Süddeutsch, das Straubinger Tagblatt oder auch Bild lesen, zunächst erst mal den feinen Aufsatz von Dr. Unterberger zu studieren, dann können Sie auch beurteilen , warum ein „alter“ Elektriker, der Ordentliches in seinem Leben geleistet hat, vernünftige Fragen stellt, die ein bayerischer SPD Vorsitzender und Bundestagsabgeordneter nicht anständig beantworten kann. „Volksvertreter“ Florian Pronold aus Niederbayern!

18 responses to this post.

  1. Posted by Suum Cuique on 4. Oktober 2012 at 16:08

    „Bitte nicht überreagieren, Ihre Beiträge werden gelesen und vermisst, wenn sie nicht geschrieben werden.“

    ——–

    Ist nicht meine Absicht, lieber rundertischdgf. Nur sollte sich in Deutschland die Erkenntnis wieder durchsetzen, daß Argumente in einer Diskussion nichts mit „Gesinnung“ zu tun haben. Ein guter Strafverteidiger z. B. vertritt vor Gericht mit entlastenden Argumenten einen Mordverdächtigen. Macht ihn das zu dessen „Gesinnungsgenossen“? Am Ende gar zu einem Mittäter? Nein, es macht ihn zu einem wichtigen Teil der Jurisprudenz!
    Und ebenso verhält es sich in den Geschichtswissenschaften. Auch hier zählt das Argument und seine Verifizierung. Nach Ranke ist die Bewertung historischer Ereignisse zunächst einmal wertneutral. Die Metapher von der „politischen Grundsatzfrage“ ist in dieser Wissenschaft das absolut dümmste Argument – denn sie ist rein ideologisch.

    Und wo wir schon einmal bei Strafrecht sind: Der Schreiber dieser Zeilen kennt eine ganze Reihe von Ländern, deren Rechtsordnung eine auf die jeweilige Nation bezogene Formulierung wie: „Immer waren sie Störenfriede im Weltgeschehen…“ als Straftatbestand ansehen. Und das sind beileibe keine finsteren Diktaturen. Bei der Beleidigung der eigenen Nation (in den meisten – auch monarchischen – Ländern also des Volkes als Souverän) kennen viele Rechtsordnungen keine Nachsicht.

    Wollen die Deutschen eines Tages wieder als Nation – und damit letztlich auch als Individuen – ernst genommen werden, sollten sie lernen ein Mindestmaß an Anstand und Selbstachtung gegenüber ihrer Nation und damit ihren Mitmenschen zu waren. Das wäre der erste Schritt, der allgemeinen Verblödung entgegenzutreten.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Suum Cuique on 4. Oktober 2012 at 12:57

    # bwoi45 Bruno

    „Ihre eingehende historische Information ist etwas für den Hörsaal und nicht geeignet
    für solche Diskussionen in diesem Forum.
    Ihren Ansichten kann man ohne einen akademischen Grad zu haben in vielen widersprechen, denn warum diese kriegerischen Auseinandersetzungen entstanden sind ist eine politische positionsabhängige Grundsatzfrage!
    Ich traue Ihnen zu, daß Sie ohne weiteres die Begründung des 3. Weltkrieges
    bereits parat haben!“

    ——————————–

    – Nichts vermag den Titel dieses Strangs ”Die progressiv zunehmende Verblödung” wohl besser veranschaulichen als die hier vorangestellten Sätze.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by bwoi45 Bruno on 4. Oktober 2012 at 14:37

      Lieber Herr Suum,
      ich überlasse es Ihnen ihre verblödeten Gesinnungsgenossen aufzuklären!

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Suum Cuique on 4. Oktober 2012 at 15:10

        # bwoi45 Bruno

        Welche verblödeten Gesinnungsgenossen? Woher wollen Sie überhaupt meine Gesinnung kennen?
        Eine merkwürdige Diskussionskultur scheint mittlererweile in Deutschland zu herrschen.

        # rundertischdgf

        Diskussionen auf Pronold-Niveau haben keinen Sinn und Zweck. Reine Zeitverschwendung.

        Gefällt mir

      • Bitte nicht überreagiere, Ihre Beiträge werden gelesen und vermisst, wenn sie nicht geschrieben werden.

        Gefällt mir

      • Was soll der Ton? Bei uns am „Runden Tisch“, so begreifen wir auch dieses Forum, kann jeder seine Meinung im freien Diskurs sagen, solange er sich an die tolerante Auseinandersetzung hält. Sozusagen ist jeder am virtuellen „Runden Tisch“, wie auch in unserer monatlichen Gesprächsrunde (siehe rechts die Klinke der Basilika), hier ein gleichberechtigter Gesprächspartner. Wobei auch wir nicht mit unserer Meinung hinter dem Berg halten. Die kann unterschiedlich sein, weil nicht immer die gleichen Personen am Schreibpult sitzen. Deshalb stellt der Schreiber dieser Zeilen fest, daß es sehrwohl zwei Aussagen von @Bruno gibt, einerseits Großdeutschland ist an allem Schuld (jetzt wollen die Deutschen wieder ein Großdeutschland in Europa errichten – wer, lieber Bruno, wir Deutschen?) und andererseits Deutschland löst sich auf (was richtig ist). Jedoch beides passt nicht zusammen und auch Merkel macht keine Politik zum Vorteill Deutschlands, um die anderen Länder zu unterdrücken. Nein, das Gegenteil ist der Fall. Und Cohn Bendit, den sie auch nennen, ist wohl doch eher kein Deutscher. Die Beiträge von „Suum Cuique“ zeugen von Geschichtskenntnis und Interpretation von Zusammenhängen.

        Gefällt mir

  3. Posted by bwoi45 Bruno on 4. Oktober 2012 at 9:56

    #Suum,
    „Wo traten die Deutschen bei diesen Eroberungszügen als “Störenfriede” auf, außer, daß sie sich ihrer erwehrten, wenn sie angegriffen wurden?“

    Eine allzu historische rhetorische polemische Definition, von mir nicht beabsichtigt!

    „Die deutsche Geschichte ist passiv geprägt. Die Deutschen reagierten stets nur auf die Handlungen der Anderen, traten aber selbst nie agierend auf. “

    Bei allem Verständnis den Versuch zu unternehmen eine unbefleckte historische
    deutsche Vergangenheit konstruieren zu wollen, verweise ich auf die geschichtliche Realität das 2 Eroberungskriege von den Deutschen geführt worden sind!

    Auch wieder schicken sich Figuren wie Cohn – Bendit an, von einem
    großeuropäischen Reich zu träumen !
    Frau Merkel hat ja schon den Bart von Adolf von ihren griechischen
    Untertanen erhalten, während der Daniel Cohn Bendit noch an seinem Image arbeitet!

    http://www.taz.de/Daniel-Cohn-Bendit-ueber-das-EU-Manifest/!102718/

    Das ist deutsche Realpolitik, bitte was kommt aus Deutschland noch an sympathischen Erkenntnissen, außer der Tatsache einer selbst erkannten
    fortschreitenden nicht reparablen Volksverblödung?

    Gefällt mir

    Antworten

    • Wir haben zwei kleine Korrekturen vorgenommen: Ein Link, den wir nicht genau zuordnen können, Herkunft, Impressum… usw. wird von uns grundsätzlich entfernt. Im Diskurs sollte man nicht überziehen. Ihr Text bringt auch so Ihre Meinung rüber!

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Suum Cuique on 4. Oktober 2012 at 12:10

        # bwoi45 Bruno

        „…verweise ich auf die geschichtliche Realität das 2 Eroberungskriege von den Deutschen geführt worden sind!“

        ——-

        – Es geht zwar nicht aus dieser Aussage hervor, aber es ist wohl davon auszugehen, daß hier der Erste und Zweite Weltkrieg gemeint ist.

        Die Erste Weltkrieg ist möglich geworden, nachdem Frankreich Rußland beim Staatsbesuch Präsident Poincaré’s in St. Petersburg wenige Wochen vor Ausbruch des Krieges die Annexion der türkischen Meerengen als Gegenleistung für einen Beitritt zur Kriegskoalition zugestanden hatte. Hier sei auf die Memoiren des damaligen französischen Botschafters Maurice Paléologue (1859-1944) hingewiesen.
        Der Erste Weltkrieg endete im Osten mit dem Friedensvertrag von Brest-Litowsk im Jahre 1918 zwischen den Mittelmächten und der sowjetrussischen Regierung. Kein Quadratzentimeter fremden Landes wurde dabei von den Deutschen vereinnahmt. Die mit Brest-Litowsk vorweggenommene Friedensordnung von Rußland unabhängig gewordener Staaten ist im Jahre 1990 dann wieder Wirklichkeit geworden. Die Deutschen traten hier nicht erobernd, sondern gestaltend auf. Und ihre politische Raumgestaltung war so weitsichtig, daß sie rund siebzig Jahre später noch verwirklicht werden konnte.

        Der Zweite Weltkrieg basierte auf den Ergebnissen des Ersten und einer Reihe weiterer Kriege im Osten, wie etwa des russischen Bürgerkrieges, der polnischen Raubzüge unter Piłsudski, der faktischen Annexion des Baltikums durch Stalin und des russischen Winterkrieges gegen Finnland.
        1939 befanden sich die Deutschen wohl kaum in einer günstigen geostrategisch-politischen Position, aus eigener Initiative einen Eroberungskrieg zu führen. Eine Abwehrmaßnahme gegen die polnischen Ambitionen, Danzig zu annektieren, ließ den 1919 faktisch nicht beendeten Krieg wiederaufflammen. Die entscheidenden Kriegserklärungen gingen dabei von Großbritannien und Frankreich aus. Die deutsche Rolle war von Anfang an ein Reagieren und an keiner Stelle ein großmachtstrebendes Agieren. Dazu fehlten einfach die Voraussetzungen nach Versailles.

        Und was ausgerechnet Cohn-Bendit mit einem angeblichen deutschen „Friedensstören“ zu tun haben soll, vermag sich beim besten Willen nicht erschließen.

        Die „geschichtliche Realität“, wenn man alle Propaganda von befreit, sieht mithin doch etwas anders aus.

        Gefällt mir

      • Posted by bwoi45 Bruno on 4. Oktober 2012 at 12:40

        #suum,
        die Diskussions Vorgabe heißt, “ Die progressiv zunehmende Verblödung“!

        Ihre eingehende historische Information ist etwas für den Hörsaal und nicht geeignet
        für solche Diskussionen in diesem Forum.
        Ihren Ansichten kann man ohne einen akademischen Grad zu haben in vielen widersprechen, denn warum diese kriegerischen Auseinandersetzungen entstanden sind ist eine politische positionsabhängige Grundsatzfrage!

        Ich traue Ihnen zu, daß Sie ohne weiteres die Begründung des 3. Weltkrieges
        bereits parat haben!

        Cohn Bendit ist von mir als ein neustes Beispiel, in direkter Nähe zu der Kanzlerin
        Merkel genannt worden und hat natürlich zu den von Ihnen aufgeführten historischen
        Argumenten keine im Ergebnis interessante Bedeutung.

        Das neue Großdeutsche Reich ist ja erst in der Selbstinstallation und wird mit Sicherheit noch an propagandistischer Bedeutung zu gewinnen!

        Wie es dazu kommen konnte werden unsere Geschichtshistoriker zukünftig
        dem frustriertem Volk versuchen zu erklären, wage ich mal voraus zusagen!

        Gefällt mir

      • Die Entwicklung ist genau anders, unsere Politiker betreiben die Auflösung Deutschlands und nicht ein großdeusches Reich. Was soll denn das auch sein? Beschäftigen Sie sich mal mit der demografischen Entwicklung der Deutschen.

        Gefällt mir

      • Posted by bwoi45 Bruno on 4. Oktober 2012 at 13:21

        #rundertischgdf,
        richtig ! ….. unsere Politiker betreiben die Auflösung Deutschlands !

        „Beschäftigen Sie sich mal mit der demografischen Entwicklung der Deutschen.“

        Ja dazu lesen Sie bitte hier!

        Daniel Cohn-Bendit, einer der führenden linken Politiker, sinngemäß folgendes:

        „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.
        Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“

        Hier gibt es noch mehr Auflösungsanregungen:

        http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2010/11/07/9-11-10-deutschfeindliche-zitate-der-grunen-u-a/
        Die ganze politische Abteilung ist mit der Auflösung Deutschlands beschäftigt,
        deshalb auch das Entgegenkommen bzgl der Mosleme aus aller Welt um
        die demografische Entwicklung in Deutschland zu gestalten!

        Liebe Leute ich sag Euch da nichts neues und wenn ihr das anders sehen wollt ist doch Euer Problem!

        Zum Großdeutschen Reich, was ist es denn anderes wenn Deutschland mit seinen
        zahlenden Steuerzahlern zum Hauptfinanzier wird und dementsprechend mit der
        so vom deutschen Volk geliebten neuen „Volksführerin Merkel “ das Sagen hat!

        Diese Kanzlerin wird nie zulassen, daß eine Region wie Griechenland aus ihrem
        Kompetenzbereich entsorgt wird!

        Diesmal sind die Deutschen nicht mit Panzer in andere europäischen Länder
        eingefallen, sondern mit dem finanzierenden Großkapital an der Spitze mit den
        als Handlanger fungierenden politischen Verantwortlichen, genau wie dieser
        Adolf vor nicht allzu langer Zeit!

        Aber ich bin sicher ihr wißt es besser…..:-) !

        Gefällt mir

  4. Posted by Suum Cuique on 3. Oktober 2012 at 10:21

    Verblödung muß im Falle der Bundesrepublik als Instrument der Herrschaftssicherung verstanden werden. Ob in Moskau, Prag, Budapest, Riga oder Reval – überall gab es im real existierenden Sozialismus hochgeistige Dissidentenverbindungen. Der Sozialismus hatte versäumt, den Menschen die Lust am Denken zu nehmen, er konnte sie ihnen nicht nehmen, denn sie ist das elementarste Gut der Menschenwürde.
    Der Bundesrepublikanismus dagegen hat eine Reihe von Methoden zur geistigen Verflachung entwickelt und wendet sie konsequent an.

    Man kann jedoch nicht bei allen den Geist töten. Wer Gelegenheit hat, Prag zu besuchen, sollte auf keinen Fall versäumen, bei folgender Adresse vorbeizuschauen:

    http://www.libpro.cz/cs/lp/o-nas/media/26_libri-prohibiti-bibliothek-der-verbotenen-literatur

    Der Schreiber dieser Zeilen kennt keinen passenderen Ort als Symbol der Freiheit des Geistes als die Bibliothek der verbotenen Bücher in Prag.

    Gefällt mir

    Antworten

    • Posted by Bruno on 3. Oktober 2012 at 19:50

      Mal aus Australien gesehen, fragt man sich was ist mit den Deutschen eigentlich los?

      Immer waren sie Störenfriede im Weltgeschehen und bis heute sind sie genial bis
      gemeingefährlich in erster Linie für sich selbst!

      Sie wählen immerwieder ihre Volksvertreter in der Hoffung auf Besserung ihre
      völkischen genetisch – bedingten Intelligenzdefizites!

      Allerdings sieht es jetzt besonders perfide aus wenn man bedenkt, da haben sie es
      geschafft ein eigentlch auch völlig unötigen Zustand, ebenfalls aus Dummheit
      entstandene Teilung wieder hinzubekommen und gleichzeitig ihre politische
      Unabhängigkeit wieder, gerade zum Tag der Einheit auf`s Spiel zu setzen um
      ein gleichgeschaltetes Europteil zu werden!

      Soviel Dummheit ist aus weiter Sicht schon krankhaft, vor allen wenn bedenkt mit welchen dem Volk bestimmenden „Weisheiten“ einige von den politisch verrückt gewordenen Volksvertetern dieses Vorhaben begründen!

      Aber schaun wir mal, wie sie sich gleichzeitig auch den islamischen Anspruchstellern
      im eigenen Land erwehren wollen!

      Oh oh oh, daß nimmt wieder ein schlimmes Ende !

      Gefällt mir

      Antworten

      • Posted by Suum Cuique on 4. Oktober 2012 at 7:31

        # Bruno

        „Immer waren sie (die Deutschen) Störenfriede im Weltgeschehen…“

        ——————–

        – Das dürfte weltgeschichtlich allenfalls nur propagandistisch zu untermauern sein. An den großen eurasischen geschichtlichen Strömungen hatten die Deutschen keinen aktiven Anteil. Die Mongolen stießen aus Zentralasien an die deutschen Grenzen. Die Türken über Kleinasien nach Mitteleuropa. Hier erwehrten sich die Deutschen ihrer. England strebte sodann zur Weltherrschaft über die Meere. Hier hatten die Deutschen keinen Anteil daran. Rußland strebte an die türkischen Meerengen. Frankreich strebte an den Rhein und unterstützte die Türken bei ihren Feldzügen bis vor Wien. Zählen Sie einmal die Kriege, die die beiden Napoleons (I + III) diesseits und jenseits des Atlantiks geführt haben haben. Da kommt was zusammen. Das Streben Rußlands an die türkischen Meerengen wurde von Großbritannien und Frankreich im Krimkrieg abgewehrt und bei Ausbruch des Ersten Weltkriegs als russisches Kriegsziel von eben diesen Mächten unterstützt.
        Wo traten die Deutschen bei diesen Eroberungszügen als „Störenfriede“ auf, außer, daß sie sich ihrer erwehrten, wenn sie angegriffen wurden?

        Die deutsche Geschichte ist passiv geprägt. Die Deutschen reagierten stets nur auf die Handlungen der Anderen, traten aber selbst nie agierend auf. Ein militärisches Streben zu geostrategischen Dreh- und Angelpunkten wie in der Geschichte der Mongolen, Türken, Franzosen, Briten, Russen und US-Amerikaner gab es in ihrer Geschichte nicht.

        Das zu erkennen ist in Deutschland heute auch eine Bildungsfrage.

        Gefällt mir

  5. Posted by bwoi45 Bruno on 2. Oktober 2012 at 15:29

    Als aufmerksamer Beobachter dieser Internet-basierten Plattform zur politischen Meinungsbildung für Fortgeschrittene, bitte hier einmal genau hinhören!

    Ob der Mann Recht hat weiß ich nicht…..vielleicht leide ich ja auch schon unter der allgemeinen Verblödung!

    Gefällt mir

    Antworten

  6. […] Impressum und Selbstverständnis des “Runden Tisches DGF” « Die progressiv zunehmende Verblödung […]

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: