Darf die tatsächliche Staatsverschuldung Deutschlands nicht auf Tisch?


Gerade berichtet die Springerzeitung „Die Welt„, daß sich Schäuble und Merkel dagegen wehren, die gesamte deutsche Staatsverschuldung sichtbar zu machen. Warum eigentlich? Welche Leichen haben die in Berlin im Keller versteckt. Ist der Musterschüler Deutschland schlimmer verschuldet, als man uns, dem Bürger und haftenden Steuerzahler, verkauft? Befürchten die Berufspolitiker einen Ausstand der bis heute ruhiggestellten Bürger?

Ein Leserkommentar dieser Zeitung meint: „Es ist der größte Bluff aller Zeiten. Das selbst bankrotte Deutschland soll die südlichen Pleitestaaten aus ihrer Finanznot retten. Nur gut, dass niemand den tatsächlichen Schuldenstand von Deutschland kennt.“

Und jetzt sind wir wieder bei der größten „politischen“ Parteijugendorganisation, der Jungen Union, die sich am Wochenende in Rostock traf. Wenn sie nicht nur eine Vergnügungsverein und Sprungbrett für Berufspolitikerkarrieren ist, dann hätte der Schuldenturm Deutschlands ein Schwerpunkt dort sein müssen. Kein Standing Ovation für Merkel sondern freche, bohrende Fragen hätte über die Fernsehsender flattern müssen, denn es ist die Zukunft unserer deutschen Jugend, die möglicherweise mit immer mehr steigenden Haftungen, Bürgschaften und Barzahlung heute vergeigt wird.

Ein JU-Kurator (?) twitterte ins Netz:

Sven Przepiorka@sprzepiorka

Twitter-König vom #dlt12 ist übrigens @Thomy_Freaky gefolgt von @teusterfeldhaus, @henrikMSL und @frederics http://www.deutschlandtag.de/curator/

das provozierte unser Twitterportal zur folgenden Frage:

Vilstal Vilstal@Vilstal

@sprzepiorka @Thomy_Freaky @teusterfeldhaus @henrikMSL @frederics und wichtige Probleme werden auch behandelt oder? rundertischdgf

Es gibt zwar schon einen kleinen stümperhaften Dialog mit JUlern, die sich angesprochen fühlen. Die verweisen auf ein Zukunftsprogramm für die nächsten 20 Jahre. Konkretes im „Hier und Jetzt“  haben wir noch nicht gefunden. Sie dürfen dafür brav Merkels Plakate aufhängen.

Werbung

3 responses to this post.

  1. Posted by Selber Schuld on 9. Oktober 2012 at 18:07

    Auch diese Schuldenuhr kann man manipulieren.

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Suum Cuique on 8. Oktober 2012 at 13:29

    Wiederholt sich die Geschichte in immer neuem metaphorischen Sinn?

    http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article109675485/Merkels-Athen-Besuch-7000-Polizisten-im-Einsatz.html

    28. Juni 1914 – An einem sonnigen Tag besuchen der österreichisch-ungarische Thronfolger Franz-Ferdinand von Österreich-Este und seine Gemahlin Sarajewo. Sie kehren tot zurück.
    Ein hochgerüstetes Europa stürzt danach in den Abgrund.

    09. Oktober 2012 – Weniger sonnig ist es und eine weit weniger fähige Kanzlerin besucht Athen. In welchem Zustand kehrt sie zurück.
    Ein hochverschuldetes Europa stürzt danach… in welche Tiefen?

    Es ist Europa in über hundert Jahren nicht gelungen, politische Mechanismen und ein gegenseitiges Vertrauen zu entwickeln, die unkontrollierbare Auswüchse verhindern. Franz-Ferdinand von Österreich-Este muß man das politische Verdienst zugestehen, es innerhalb Österreich-Ungarns wenigstens vorübergehend mit dem deutsch-mährischen Ausgleich erfolgreich angegangen zu haben, eine an sich schon diplomatische Herkulesaufgabe damals. Daß hingegen Frau Merkel bisher irgendetwas gelang, kann man bisher nicht behaupten – und nun reist sie nach Athen, bewacht von 7000 Polizisten…

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Suum Cuique on 8. Oktober 2012 at 6:14

    Die Staatsverschuldung europäischer Staaten, in Prozent bezogen auf das Bruttoinlandsprodukt nach dem Stand von 2010, spiegelt folgende Grafik recht eindringlich wider:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Staatsverschuldung_Europa_2010.PNG&filetimestamp=20110625063844

    Ergänzend dazu eine grafische Darstellung über die Entwicklung der Staatsverschuldung der BRD zwischen 1960 und 2000:

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Staatsverschuldung5.png&filetimestamp=20111014021222

    Aktuelle (bereinigte) Staatsverschuldung von heute, den 08.10.2012, 05.45 Uhr lt. Bund der Steuerzahler:
    2.053.506.565.687 €

    Zuwachs je Sekunde:
    1.335 €

    Schulden pro Kopf der Bevölkerung:
    25.104 €

    Die Bundesrepublik hat in absoluten Zahlen den höchsten Schuldenstand aller Staaten Europas.

    Natürlich geht es auch anders. Der Schreiber dieser Zeilen hat mehr als zwei Jahrzehnte in einem europäischen Land gelebt und gearbeitet, das lediglich eine (eu-bedingte) Staatsverschuldung von 7% bezogen auf das BIP aufweist. Ein Land mit mustergültiger sozialer Sicherung seiner Bürger, ohne strukturelle Armut, ohne enorme Steuerbelastung und ohne Arbeitslosenheer. Ein Land, das einst vom „real existierenden Sozialismus“ heruntergewirtschaftet wurde und nun auf dem Weg ist, zu Glück und Wohlstand zu gelangen, wenn die EU ihm keine Knüppel zwischen die Beine wirft.

    Die BRD ist galaxienweit davon entfernt, je etwas vergleichbares erreichen zu können.

    Über Schulden, die fast das gesamte Bruttoinlandsprodukt aufsaugen, schafft man keinen Staat und für seine Bürger keinen Wohlstand und keine Freiheit. Hoffentlich ist es nicht zu spät, bis diese simple Erkenntnis auf den letzten Bundesdeutschen erreichen wird.

    Merkel und Schäuble mögen noch so viel mauern. Zahlen und Vergleichswerte liegen jedermann zur Kenntnisnahme vor. Man muß nur seine Schlußfolgerungen daraus ziehen.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: