Archive for 28. Oktober 2012

Der neue „Blogwart“ sorgt auch in deiner Nachbarschaft für Ruhe und Ordnung


Im Ruhrgebiet nennen sich die neuen Aufpasser für das korrekte Verhalten die „Ruhrbarone“, „freie Journalisten“ mit dem ständigen Blick für das „Böse“, alles muß in der Nachbarschaft um dem Block im Ruhrpott sauber sein, politisch immer korrekt. Politische Umweltverschmutzung ist es, wenn ein Rocksänger über seine Heimat singt, auch noch im einigermaßen verständlichen Deutsch, und das ausgerechnet an der Emscher. Das geht gar nicht, muß verboten werden. Frei Wild im Visier der Ruhrbarone!

Übrigens ein Fan dieser Südtiroler Band, „Frei Wild“, wohnt immer noch unbehelligt in Wanne-Eickel, in der Rottbruchstraße 100. Das hätte dem zuständigen Blockwart (heute auch Blogwart genannt) von Holsterhausen nicht entgehen dürfen. Rufe ihn öffentlich zur Ordnung auf, denn das wirkt meistens als Erziehungsmaßnahme zum bunten, „toleranten“ Demokraten. Frei Wild Lieder millionenfach angeklickt! Klicks müssen auch verboten werden! Basta!

Intoleranz als gesetzliches Verfolgungsinstrument?


Die neuen Gesetze in Frankreich tarnen sich natürlich mit der „Toleranz, die gesetzlich verankert“ wird. Ein falsches Wort innerhalb der erlaubten 140 Zeichen der Kurznachrichtenplattform Twitter wird in Frankreich bereits strafrechtlich verfolgt. Es wird nicht lange dauern, daß das auch in Deutschland allerlei „tolerante Zivilcouragierte“ fordern werden. Muslime meinen bereits in der Schweiz, die Nationalfahne mit dem Kreuz sei bereits rassistisch und  deshalb müßte das Schwenken dieser verboten werden. Radio Stimme Russlands!

%d Bloggern gefällt das: