Archive for November 2012

Goldman Sachs Geschäfte in Griechenland müssen geheim bleiben


Die Akte über die Geschäfte von Goldman Sachs unter Draghi in Griechenland ist geheime Verschlußsache berichtet die österreichische Zeitung „Die Presse„. Warum darf der europäische Steuerzahler die Dokumente über die Machenschaften von Goldman Sachs mit dem Krisenstaat Griechenland nicht einsehen, welche Rolle spielte dabei Draghi, der Vizepräsident bei Goldman Sachs war und heute Chef der EZB ist?

Auch Duisburg ist Griechenland


Die 396 Städte und Gemeinden in NRW sind mit 57 Milliarden Euro verschuldet. Getwittert haben wir gerade die 10 Städte aus NRW mit der höchsten Prokopf-Verschuldung! Darunter sind die Städte Essen und Duisburg mit jeweils mehr als 3 Milliarden Euro Schulden.

Rechte Spalte im Bild dieses Auftrittes –Vilstal – Kurznachrichten anklicken – hier finden Sie täglich weitere Informationen (Achtung: Kurznachrichten dienen nur zur Information. Sie sind keine Meinungsäußerung des „Runden Tisches DGF“)

Waltrop, eine Stadt im Ruhrgebiet, pleite und heruntergekommen?


Wir haben diesen Bericht über die Stadt Waltrop bei den Ruhrbaronen (Die neuen Blockwarte im Ruhrgebiet?) gefunden. Der Schreiber beklagt den starken optischen Verfall der Stadt Waltrop im Kreis Recklinghausen (nördliches Ruhrgebiet). Ruhrbarone: Waltrop und der schöne Traum von der Sanierung! Hoffnung auf Besserung sieht er nicht, denn die Stadt mit 30 000 Einwohnern ist selbstverschuldet pleite gegangen und das Land NRW hat auch kein Geld mehr.

Nun steht dieser Artikel bei den Ruhrbaronen ausgerechnet unter der Rubrik Sitte, Glaube, Heimat. Deshalb stellen wir die Fragen, ist Waltrup eine Stadt mit einer bunten, kreativen Gesellschaft, wie hoch ist der multikulturelle Anteil? Das wäre doch der frische Wind, der diese westfälische Stadt vom autochthonen Mief freibläst, also eine Stadt mit großer Zukunft?

Die Wirklichkeit sieht aber doch wohl eher so aus, daß die Sozialleistungen die Stadt in die Knie zwingen. Niemand wird es wohl wagen, darüber deutlich zu reden und zu schreiben. Politisch korrekte Journalisten aus dem Ruhrgebiet ganz bestimmt nicht. Auch Politiker trauen sich nicht die Wirklichkeit zu benennen.

Vielleicht ist der optische Verfall eine Verharmlosung der Zustände, die doch eher noch mit Verwahrlosung besser zu beschreiben sind. Wir vermuten das. Und deshalb haben wir mal in die Suchmaschine eingegeben: „Waltrop hat kein Geld zur Sanierung!“

Kindergärten werden geschlossen (das war 2006 – heute sollen bereits Einjährige ein Krippenplatzanspruch haben)

Die Zeit (2010): Waltrop ist kein Einzelfall, eine Stadt gelähmt und damit handlungsunfähig.

Im Artikel der Ruhrbarone werden Bilder mit Schmierereien gezeigt, die vor kurzem noch als Kunst einer rebellischen Jugend verkauft wurden. Heute sind sie die Zeichen des Niedergangs.

Der Schreiber der Zeilen stellt abschließend die Frage, wie wird es in Waltrop in 30 Jahren aussehen, wenn ich in meiner Stadt als Rentner spazieren gehe?

Will die SPD die totale Kontrolle über die Medien?


Daß die Meinung in vielen Bereichen heute schon gleichgeschaltet ist, das wissen wir. Kennen Sie eigentlich den Besitz und die Beteiligungen der SPD an Zeitungen? Hier finden Sie diese Der Pressekonzern der SPD! .

Jetzt will die rotgrüne Regierung von NRW noch weiter gehen und alle Journalisten erziehen und ausrichten. Welt: Mit Stiftungen und Preisen Journalisten erziehen!

Wie der Staatsjournalismus funktionierte werden sie sicherlich in den Archiven der Karl-Marx-Universität Leipzig finden. Im Volksmund hieß die Kaderschule für SED Propagandisten auch „Rotes Kloster“. Die bekannteste Journalistin, die dort ihr Handwerkszeug erlernte, ist Maybrit Illner. Wobei diese ihre Vergangenheit mit einem heroischen Gesichtzeigen gegen Rechts aufarbeitet. Jeder, der etwas auf sich hält, wichtig ist oder sich so vorkommt, wirft sich in die Brust bei diesem Verein. Natürlich auch die Illner!

Im  Spiegel Archiv könnte sich die Kraft-Regierung umfassend informieren, wie man Journalisten auf die Parteilinie bringt. Bereits 1980 gab es Berichte über das „Rote Kloster“ in Leipzig. Im Spiegel bereits 1980!

Heinz Buschkowsky (SPD): „In den Kitas wird der Staatsbürger von Morgen geschmiedet.“


Das braucht man nicht weiter zu kommentieren, denn zur Selbstbeurteilung für unseren kritischen Leser genügt allein diese Überschrift. Aber hier können Sie den ganzen Text lesen: Deutsche Ecke!

Grüne Spitzenkandidatin Göring-Eckardt: Atlantikbrücke ist so harmlos wie ein Fußballverein!


Die Spitzenkandidatin der Grünen, Katrin Göring Eckardt, erklärt einer Fragestellerin ihre Mitgliedschaft bei der Atlantikbrücke. www.abgeordnetenwatch.de

Atlantik-Brücke oder FC Hintertupfingen e.V. !

Süddeutsche!

Pelzig erklärt das Netzwerk der Welt!

SSW Landtagsabgeordneter: Willkommenskultur für alle Roma vom Balkan schaffen?


Ein Landtagsabgeordneter der dänischen Minderheit in Schleswig-Holstein will sich für eine Willkommenskultur der nach Deutschland wandernden Osteuropäer vom Balkan einsetzen. MdL Lars Harms, SSW!. Flensburg wird begeistert sein und auch die entsprechenden Mittel zu Verfügung stellen.

Goldman Sachs regiert Europa


Ein weiterer Goldman Sachs Banker wird Chef der Notenbank von England.  MMNews!

Asylanten marschieren auf Berlin und Wien!


Der deutsche und österreichische Staat gewährt Flüchtlingen und Scheinasylanten aus aller Welt Zuflucht und unterstützt diese Menschen mit großzügigen Geld und Sachleistungen. Dafür muß sich dieser Gastgeber noch beschimpfen lassen. Ihre Dankbarkeit zeigen diese Gäste mit Märschen auf Berlin und Wien. Gott sei Dank gibt es auch noch einige kritische Stimmen, die den Sachverhalt so darstellen wie er wirklich ist.

Kurier: Nutzt wenigstens das zur Verfügung gestellte Bekleidungspaket und zieht euch Socken an, denn auf dem Weg nach Wien wird es kalt!

Man muß nur genug unverschämt und anmaßend sein, dann kann man jede Forderung gegenüber dem Gastgeber durchsetzen, ob in Deutschland oder Österreich, weil man willige Berufspolitiker als Unterstützer findet, wie die bayerische FDP Bundestagsabgeordnete  Martina Schuster.

Die Putzfrau für die Fachfrau


Diese Meldung ist wohl der Witz des Tages, traurig ist es aber, daß die das sogar ernst meinen. Unsere Wirtschaft bricht zusammen, weil die Fachfrauen fehlen. Um das abzustellen, sollen Frauen, die gut ausgebildet sind, unmittelbar nach der Geburt ihrer Kinder wieder am Arbeitsplatz erscheinen. Zur Umsetzung erhalten sie Gutscheine, um Putzfrauen zu beschäftigen. Die nicht so gut ausgebildeten Frauen dürfen, so der grandiose Vorschlag der CDU zuhause bleiben. Wenn aber die Putzfrau genau die Fachkraft ist, die die Fachfrau sucht, was macht man dann?

Dazu meinen die Zuchtmeister der Nation, unsere Schreiberlinge des Spiegels (Zitat):

„Denn in Deutschland herrscht Fachkräftemangel: Die Wirtschaft braucht die Frauen, die vom Staat gesponsert zu Hause sitzen und Windeln wechseln. Und zwar dringend.“ Der Spiegel!

Dazu fällt uns nur ein, da denken sich Politiker Unsinn jenseits jeglicher Wirklichkeit aus!

Das Honorar für den Möchtegernkanzler Steinbrück ist jetzt nur noch ein Glas Wasser


Steinbrück erhält Beifall für seine schlichten Späße aus dem Publikum.  Na klar, denn die Geplünderten wollen auch so sein wie die Plünderer von Stadtkassen. Genießen Sie die Bescheidenheit eines Politikers, der Bundeskanzler werden will. Steinbrück ist sauer auf die Neider!

„die Metapher der Plünderung von Stadtkassen liegt doch hier etwas daneben, denn die Ehrenwerten haben das Honorar der Stadtwerke mit ihrem Marktwert und ihrer Gegenleistung wirklich redlich verdient oder?“

Bochum: Ein absurdes Theater oder doch nur ein Ganovenstück?


Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung, wohl sicherlich den Großen und Wichtigen der Republik eher nahestehend und angetan, kommt nicht umhin, den Bochumer Skandal um die Honorarpraxis dieser notleidenden Stadt für eingeladene Schwätzer zu beleuchten. Diese Monopolzeitung vor Ort nennt Kosten und Namen der ehrenwerten Gesellschaft, die sich dort zum gemütlichen Plausch zu Lasten der öffentlichen Hand einfanden. Ausgerechnet ein einzelner NPD Stadtrat mußte in diesem Sumpf „verteufelt gemein“ herumstochern, um diese Machenschaften an das Licht der Öffentlichkeit zu zerren. Wir fragen uns nun, ist dieser Selbstbedienungsladen an der Ruhr einmalig in unserem Land oder gar die Spitze eines Eisberges, ein kommunaler Mikrokosmos, den es noch so oder so an vielen anderen Stellen zwischen Flensburg und Konstanz gibt? WAZ

Nachtwächterstaat Deutschland


Wir sind sprachlos, aber lesen Sie selbst: BZ!

Zwei „Deutschtürken“ werfen der deutschen, bunten Gesellschaft Feigheit vor


Medien und Politiker sind zu feige das Problem zu benennen, die Gewalt durch muslimische und türkische Täter. Bei diesem Thema ducken sich alle weg, weil sie nicht in der rechten Ecke landen wollen. Selten wird diese Feigheit so beschrieben wie in diesem Artikel der Springerzeitung „Die Welt! Es müssen erst zwei Migranten kommen, die der deutschen Gesellschaft den Spiegel vorhalten.

Sind die Deutschen fauler als die Polen?


So hat es, von uns allen geliebter, Bundespräsident Gauck nicht gesagt. Ausgesprochen hat er aber vor seinen polnischen und italienischen Amtskollegen folgenden Satz laut Gazettenmeldungen: „Die Polen sind fleißiger als die Deutschen!“ Das ist aber nur die übliche Sprachregelung von deutschen Politikern, das eigene Volk kleinmachen und den anderen in den …… zu kriechen. Ein Leserkommentar der FAZ dazu (Zitat):

„Und von daher bin ich dafür, daß wir uns einen polnischen Bundespräsidenten holen, der fleißiger Gesetze ablehnt als Herr Gauck. Und vor allem, der weiß was harte Arbeit bedeutet!“ FAZ

Wir ergänzen, ein deutscher Pfarrer ist auf alle Fälle fleißiger als ein polnischer, denn er erhält für „kluge“ Gauck- Sätze 25 000 Euro (Arbeitszeit etwa eine Stunde in Bochum) . Kein polnischer Pfarrer wird jemals diesen Marktwert erreichen, es sei denn er ist Papst.

 

 

Menschen- und Tierschutz?


Gerhard Bauers heutiges Tagebuch steht ganz im Zeichen des Tierschutzes. Er zeigt in seinem Internetauftritt zahlreiche Videos wie mit Tieren umgegangen wird. Desweiteren verweist er auf den von der Menschheit nicht zur Kenntnis genommenen Bombenterror der US Regierungen gegen Zivilisten, Frauen und Kinder in Namen der Freiheit und Demokratie. Wenn Sie sich heute nicht das Wochenende verderben wollen, dann dürfen Sie bei Gerhard Bauer nicht anklicken. Aber leider sieht so auch heute noch die Wirklichkeit aus! http://deutscheseck.wordpress.com/

 

Die Hütchenspieler in der Eurokrise


Die Finanzminister der Eurozone greifen zur Finanzierung zunächst erst mal wieder auf den EFSF zurück, der parallel zum ESM weiterläuft. Vorgesehen war aber, daß der ESM den EFSF ablöst. Der EFSF soll wieder einen Kredit von 10 Milliarden für Griechenland gewähren, um einen Schuldenschnitt für das Land abzuwehren. Diesen Vorgang nennen die Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten einen Hütchenspielertrick. DWN .

Ein Gesprächsteilnehmer hat schon vor längerer Zeit beim FDP Bundestagsabgeordneten und Generalsekretär dieser Partei, Patrick Döring, nachgefragt, wie kann Griechenland seine Verpflichtungen im ESM erfüllen, Bareinlage und Bürgschaft, wenn es selber wiederum durch ständig neue Geldzufuhr künstlich in der Eurozone gehalten wird? Wir wollten ganz konkret wissen, was unter den Hütchen sich  wirklich verbirgt. Döring beantwortete jetzt einfache Fragen sehr kompliziert, um den Fragesteller zu beeindrucken, zum Beispiel mit dem Begriff „Stepping-Out Guarantor“. Von uns erklärt, Griechenland kann als Empfänger von Leistungen aus dem EFSF selbst keine Einlagen und Bürgschaften übernehmen, dafür müssen die anderen einspringen (also hauptsächlich Deutschland).

Und weil wir keine Ruhe geben und uns an diesem Thema richtig festbeißen, wollten wir wissen, wie kann Griechenland (gilt sinngemäß auch für die anderen Schuldenländer in der EU) in den ESM Bareinlagen und Bürgschaften mit rund 20 Milliarden vornehmen. Oder noch genauer gefragt, welchen Betrag hat Griechenland jetzt bereits konkret an den ESM überwiesen? Wenn Griechenland und die anderen Eurostaaten ihren Verpflichtungen im ESM nachkommen, wie hat das funktioniert, woher haben die das Geld oder wie haben die das finanziert. Solange diese Fragen nicht sauber beantwortet werden, ist die Vermutung, daß das ganze Geschehen an den Finanzmärkten eben nur von diesen Hütchenspielern beherrscht wird. MdB Döring! Vergessen wir ganz schnell die geschwurbelten Halbwahrheiten eines Patrick Döring, denn die Bundestagsabgeordneten Bosbach und Schäffler erklären die Tricksereien auch beim Geldsammeln für den ESM einigermaßen verständlich Andaluz.TV .

Wir bitten aber alle Leser dieser Zeilen, stellen auch Sie den Abgeordneten die Frage, wie finanzieren die Krisenländer ihre Einlagen und Bürgschaften im ESM? Nicht locker lassen! Wer eine Antwort erhält, sollte sie uns zukommen lassen, damit wir sie hier einarbeiten können. In der aktuellen Wikipedia-Tabelle findet sich bis heute keine Bareinlage bei Griechenland, Irland und Portugal, aber als Bürgen sind mit entsprechenden Summen eingetragen. Womit bürgt Griechenland mit rund 20 Milliarden Euro? Wikipedia!

 

%d Bloggern gefällt das: