Die Kriege der US Präsidenten


Dazu kritische Stimmen von US Abgeordneten: Film auf Youtube zur Selbstbeurteilung!

Werbeanzeigen

7 responses to this post.

  1. Posted by Bruno on 7. November 2012 at 12:47

    Obama hat gewonnen!

    Wahrheit verliert, Lüge gewinnt !

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/obama-gegen-romney-amerikaner-wollen-im-wahlkampf-belogen-werden-a-865258.html

    Wird in Deutschland nicht anders sein, gemäß dem Welt-Mainstream!

    Antwort

  2. Posted by Bruno on 7. November 2012 at 11:09

    „…..Und wenn nicht, bleibt nach wie vor die russische Karte.“

    „Die Deutschen müssen nur die Fesseln ihrer Republik abstreifen.“

    Ich kann Ihnen nicht folgen bei Ihrer historischen Aufarbeitung!

    Es ist eine neue Zeit angebrochen wo politische Werte eine völlig andere Bedeutung haben und wie in Amerika Wahl zusehen, auch dort bereits
    umgesetzt werden.

    Die Deutschen wissen ja noch nicht einmal was Sie mit „Fesseln“ meinen, weil wir eine neue „Meinungsfreiheit“ haben!

    Machen Sie auch hier im Forum nur recht viel Gebrauch, damit auch dieser Eindruck weiter vermittelt werden kann, irgendwie muß ja ein Frustablass möglich sein!
    Ist auch gewollt, systembedingt erlaubt und sogar gewünscht!

    Russische Manieren werden da auch nicht mehr sehr hilfreich sein!

    Gewöhnen Sie sich bitte an: “ Yes we can, not“ !

    Antwort

    • Posted by Suum Cuique on 7. November 2012 at 13:26

      „Es ist eine neue Zeit angebrochen wo politische Werte eine völlig andere Bedeutung haben…“

      – „Politische Werte“ haben den Wert von Assignaten, Inflationsgeld oder der „Mark“ unter Honnecker. Es wird ihnen ein politisch gewollter mehr oder weniger fiktiver Wert zudiktiert. Dem steht jedoch der gesellschaftlich reale Wert des sogenannten „Schwarzmarktes“ gegenüber.

      Gewiß, auch gesellschaftliche Werte und Normen unterliegen Veränderungen; diese Veränderungen jedoch lassen nicht so leicht politisch steuern, denn sie sind eine Sache des Individuums.
      Und jeder kann sich immer noch individuell seines Verstandes bedienen. Am Anfang mag da der „Frustablass“ stehen. Er befreit von gedanklicher Schlacke. Befreit davon entsteht womöglich ein anderes Weltbild, dies führt zum Willen nach Veränderung – und aus dem Willen wird dann auf einmal die Tat. Revolutionen entstehen im Kopf. Und dann heißt es auf gut Deutsch: „Ja, wir können es doch!“

      N.B. zu den „russischen Manieren“: Ein russischer Gastgeber erwartet seit jeher von seinen Gästen, daß sie Appetit, Durst und jede Menge interessante Gesprächsthemen mitbringen. Die russische Gesellschaft bewahrte sich durch die daraus entstandenen Abende bis heute ihre Fähigkeit, durch alle Wirrnisse der Geschichte zu überleben. Ja, auch die Russen können es. Да, мы можем!

      Antwort

  3. Posted by Bruno on 6. November 2012 at 14:54

    Obama empfiehlt seinen Anhängern, sie sollen aus „Rache“ wählen!

    Washington Post und Le Monde veröffentlichten einen Videomitschnitt, in welchem Obama seinen Anhängern riet, zur Wahl zu gehen, da Wählen „die beste Rache“ sei. Präsident Obama:

    „Don’t boo… vote! Vote! Voting’s the best revenge!“

    (Quelle: http://www.breitbart.com/Breitbart-TV/2012/11/02/Obama-Voting-Is-The-Best-Revenge)

    Romney heute Nacht in West Chester, Ohio: „Habt ihr gesehen, was der Präsident Obama heute sagte? Er sagte seinen Unterstützern, aus Rache zu wählen – aus Rache. Stattdessen sage ich dem amerikanischen Volk, aus Liebe zur Heimat zu wählen.“

    Romney tonight in West Chester, Ohio: „Did you see what President Obama said today? He asked his supporters to vote for revenge–for revenge. Instead, I ask the American people to vote for love of country.“

    Und wir erkennen schon wieder den Psychogramm des Muslims in Obamas Satz. Rache und Bestrafung steht an erster Stelle, ganz oben auf der Liste. Das ist der Motor, der die Seele des Muslims steuert. Nicht die Liebe, sondern der Haß, die Lust nach Rache. Die Lust auf Haß ist der gemeinsame Nenner, der Islamisten und Kommunisten verbündet.

    Quelle: http://www.kybeline.com/2012/11/03/demokratie-als-rache-obama-sagte-den-wahlern-sie-sollen-aus-rache-wahlen/

    Antwort

  4. Posted by Suum Cuique on 6. November 2012 at 13:16

    Ergänzend dazu sei dieses Video empfohlen. Es beschäftigt sich mit geostrategischen Fragen, die für das grundsätzliche Verständnis von Geschichte und Weltpolitik Voraussetzung sind:

    Geschichte und Politik lassen sich nicht voneinander trennen. Sie sind auf das innigste miteinander verwoben. Es gibt also auch keinen „Nullpunkt“, keine „Stunde Null“ in der Weltgeschichte, sondern nur veränderte Gewichtungen. Genauso lassen sich Politik und Geographie nicht voneinander trennen. Alleine schon an der Tatsache, welche Bedeutung das Wissen um Geschichte und Geographie in der Politik spielt, läßt sich die intellektuelle Qualität eines Politikers oder Staatsmannes ausmachen. Was weiß er darüber? Nun, bei bundesrepublikanischen Berufspolitikern dürfte diese Frage sich selbst beantworten.

    Das von Ihnen verlinkte Video, lieber „rundertischdgf“ mit den hehren Stimmen us-amerikanischer Politiker gibt leider keine Antwort auf die drängendste Frage, die sich einem Deutschen in Verbindung mit dem missionarischen Kriegseifer der USA stellt:
    Warum wird die Kriegspolitik gegenüber dem Deutschen Reich nicht thematisiert? Die Kriegserklärung der USA an das Deutsche Reich vom 2. April 1917. Rußland war kurz zuvor durch die Februarrevolutiion zum alliierten Wackelkandidaten geworden.

    Die größte Republik der Welt sieht sich genötigt, das friedlichste Kaiserreich der Welt mit Krieg zu überziehen. Die USA sind aus Kriegen und Eroberungen hervorgegangen – das Deutsche Reich aus der Wiedervereinigung der deutschen Länder. Danach war das Deutsche Reich per Selbsterklärung „saturiert“.
    Die größte Republik der Welt ist bis heute, was Kriege und Eroberungen anbetrifft, auch die kriegerischste der Weltgeschichte.
    Die größte Republik der Welt steht nicht nur gegenüber dem Irak, Libyen oder Syrien, sondern auch gegenüber der deutschen Nation abgrundtief in der Schuld.
    Die größte Republik der Welt brachte den Deutschen die mieseste Republik der Welt, brachte ihnen in ihrer Folge Verarmung, einen weiteren Krieg, Vertreibungen, die woanders Völkermord genannt würden und final die Türkisierung, die auch nichts anderes ist als Völkermord, nur subtiler.

    Die Neigung zur kritischen Selbstreflektion ist den angelsächsischen Nationen positiv anzurechnen. Über eine Neubewertung der kriegerischen Rolle und eine Wiedergutmachung des den Deutschen angetanen Unrechts, ließe sich für die Deutschen ein Weg zur Wiedererlangung ihrer Souveränität bahnen. Und wenn nicht, bleibt nach wie vor die russische Karte.

    Die Deutschen müssen nur die Fesseln ihrer Republik abstreifen.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s