94 Jahre Tiroler Unrechtsgrenze


Ein politischer Anachronismus, heute 2012 innerhalb der EU Südtirol
News

Anklicken, dann wird dieses Foto lesbar! Schild in Marling bei Meran entdeckt!

2 responses to this post.

  1. Posted by me ut vestri on 10. November 2012 at 11:19

    Suum Cuique @ nicht Deutsche sondern Deutschsprachige und Österreichische Minderheit in Italien.
    Nachkriegs Harmoniesehnsucht, öffentliche Desinteresse, Verblödungs Medien und die Ignoranz von Rot-Grün-stichiger Weltanschauung. Förderte das „Bella Italia“ Syndrom das Italien einen unverdienten Beliebheitsbonus und Tourismusschwemme auch durch die billigen Lira, bescherte.
    Diese Zeiten sind vorbei!
    Italien hat, abgesehehen von Südtirol, noch mehrere Deutsche Sprachinseln wie die 7 und. 13 Gemeinden, http://de.wikipedia.org/wiki/Zimbrisch, bei Vicenza im Veneto und in nördl. Friaul wie Tischlwang, Pladen, Zahre und im Kanaltal haben interessante alte Deutschespr. Dialekte bis heute bewahrt, sterben aber mit der nächsten Generation im dominanten italienischen Umfeld aus.

    Liken

    Antworten

  2. Posted by Suum Cuique on 7. November 2012 at 19:20

    Ja, wenn es gegen Deutsche geht, dann behalten auch faschistische Gesetze ihre Gültigkeit.
    Schön, daß die Tiroler sich wenigstens noch ein historisches Erinnerungsvermögen bewahrt haben. In der Bundesrepublik sind deutsche Städtenamen außerhalb ihrer sowohl geographisch als auch geistig enggezogenen Grenzen kaum noch geläufig. Und über so manche sprachliche Stilblüte läßt sich trefflich schmunzeln, wenn da so ein BRD’ler sagt, er sei über Bolzano und Brennero nach Florenz und Rom gereist. Auf Bolzen kommen die pisageschädigten Bewohner des Ballungsgebietes zwischen Rhein und Oder, wenn es um Geographie und Landeskunde, und auch um jedes andere angewandte Wissen außerhalb ihres beruflichen Umfeldes geht. Oh, schafften sie doch einmal eine Bewußtseinswende, dann könnten sie sich die womöglich auch die teure Energiewende sparen. Und würden in den Augen ihrer europäischen Nachbarn nicht mehr mit gar so viel Geringschätzung bedacht. So aber assoziiert man mit dem Bundesdeutschen: dicke Wampe, dickes Auto, dicke Brieftasche – und das Ego einer schleimspurenziehenden Nacktschnecke.

    Liken

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: