Windparks? Die einen verdienen und die anderen werden geschädigt


Damit man uns nicht mißversteht, wir wollen nicht alle alternativen Energieformen grundsätzlich mies reden, aber wer möchte schon neben einer Windmühle leben und krank werden, während sich andere daran eine goldene Nase verdienen. Wenn Politiker mitverdienen?

2 responses to this post.

  1. Posted by Suum Cuique on 12. November 2012 at 13:05

    25 % Rendite? Und dabei technische und organisatorische Probleme an allen Ecken und Enden. Landschaftsverschandelung in gigantischem Ausmaß. Korruption und Korrumpierbarkeit, Und am Schluß allgemeine Verarmung, Licht aus – alle gucken in die Röhre.

    —-

    „[…]wir wollen nicht alle alternativen Energieformen grundsätzlich mies reden,[…]“

    – Lieber rundertischdgf, das Theater um die „alternativen“ Energieformen muß man nicht mies reden, es ist mies! Absolute Schmiere!

    Als Deutschland noch ein Land der Schwerindustrie war, mit einer riesigen Eisen- und Stahlindustrie, Bergbau, Schiffbau und vielen anderen Energie-Großverbrauchern gab es keine „alternativen Energien“, ja, sogar die Kernenergie kam erst später. Ernergie wurde dezentral erzeugt. Sie war billig. Hauptenergieträger war die Steinkohle. Von Anfang an – lange bevor das Wort überhaupt in Mode kam – setzte man dabei auf Synergien. Erste Großabnehmer für elektischen Strom waren die städtischen Straßenbahnbetriebe, die sorgten durch ihren gewinnbringenden Verbrauch dafür, daß der Stromabgabepreis so niedrig angesetzt werden konnte, daß er für private Haushalte erschwinglich wurde; und gleichzeitig konnten die Erzeugerkapazitäten soweit ausgedehnt werden, daß die Versorgung der Schwerindustrie möglich wurde. Der Stromverbrauch eines Elektro-Hochofens zur Stahlerzeugung entsprach der einer Kleinstadt!
    Die Energieerzeugung geschah zunächst regional und verbraucherorientiert. Später wurden auch Verbundsysteme geschaffen.
    Im Nationalsozialismus erhielten die Energieversorgungsunternehmen des Status von Monopolisten in den einzelnen Regionen Deutschlands. Heute gibt es allein über eintausend Stromversorgungsunternehmen. Aber nur vier Unternehmen beherrschen 80 % des deutschen Strommarktes. Die „Energiewende“ und die damit verbundenen Subventionen, und zusätzlichen Einkünfte aus dem Kunden auferlegten Abgaben, machen für sie aus der Bundesrepublik eine wahre Goldgrube.
    Nur eins ist die Ernergieversorgung dabei nicht geworden: umweltverträglicher und sicherer!

    Antworten

    • Posted by Suum Cuique on 12. November 2012 at 15:06

      Zum tieferen Verständnis einiger Zusammenhänge, die das gesellschaftliche und politische Klima in der Bundesrepublik beeinflussen – und damit auch die wirtschaftliche Entwicklung bestimmen, sei folgendes Video empfohlen – sehr empfohlen:

      Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s