Ungarische Politiker beschämen deutsche Politiker


Bekanntlich hat das ungarische Parlament einstimmig beschlossen, alle Parteien von rechts bis links, sich für die Vertreibungsverbrechen, begangen an 187 000 Ungarndeutschen, zu entschuldigen und dafür einen Gedenktag einzurichten. Das Gesetz wird bereits am 19.1.2013 wirksam. Desweiteren fordern aber die selbstbewußten Ungarn von den Slowaken und Tschechen die Annullierung der Beneschdekrete und von beiden Staaten die Wiedergutmachung der Unrechtes, das nach 1945 an den Ungarn in diesen Staaten stattgefunden hat. Eigentlich ein ganz normaler Vorgang unter europäischen Partner, die friedlich und freundschaftlich in der EU zusammenleben wollen. Damit beschämen die Ungarn aber gleichzeitig alle maßgebenden deutschen Politiker, die sich seit 67 Jahren als Flagellanten durch die Welt bewegen, um dafür immer noch von den Nachbarn, die fürchterliche Vertreibungsverbrechen an wehrlosen Deutschen nach 1945 zu verantworten haben, in den Hintern getreten zu werden. Diese Würdelosigkeit der deutschen Politik muß endlich ein Ende haben. Deshalb stellte ein Gesprächsteilnehmer unseres „Runden Tisches DGF“ an den Europaabgeordnete Posselt und Chef der Sudetendeutschen folgende Fragen. Fragen an MdEP Posselt und seine Antwort! Er antwortete zwar sofort, ob das, was er da von sich gibt, ausreichend ist, das überlassen wir zur Beurteilung dem Leser dieser Zeilen.

Werbeanzeigen

3 responses to this post.

  1. Posted by Frank Ziegler on 11. Juli 2013 at 6:49

    da sollten die Polen mal nachziehen für Ihre Verbrechen an den Volksdeutschen und Ihrer Kriegsschuld

    Antwort

  2. Posted by Fritz Schultz on 6. Juli 2013 at 6:13

    daran sollten sich die Polen und Tschechen mal ein Beispiel nehmenen für die Verbrechen an den Deutschen die damals da gelebt hatten
    Das Gelaber unserer und der EU-Junta ist wirklich beschämend, unglaublich verlogen und derart banal! Ungarn – Respekt!!!

    Antwort

  3. Man muss ja heutzutage Gott für alles danken, aber macht eine Entschuldigung begangenes Unrecht wieder gut?
    Um Entschuldigung muss man bitten, evtl. wird dieser Bitte stattgegeben. Eine Entschuldigung entschuldet nicht, sie zeigt evtl. nur Unrechtsbewusstsein an.
    Wie ist es mit dem entstandenen Schaden? Können die Hinterbliebenen mit einer Entschädigung rechnen? Wohl kaum, dies wird nur von uns Deutschen erwartet und gefordert, ohne Aussicht auf Entschuldung.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s