Archive for 29. Dezember 2012

Menschenversuche der westdeuschen Pharmaindustrie und der SED?


Aus reiner Profitgier soll die verbrecherische SED Versuche mit Medikamenten westdeutscher Pharmahersteller an unseren mitteldeutschen Landsleuten durchgeführt haben. Wenn das wahr ist, dann ist das ein weiterer  unglaublicher Skandal. FAZ! Scheinbar gibt es aber wieder keine Verantwortlichen, die Nachfolger der SED sitzen als umbenannte Linke im Bundestag und die Anderen, die Pharmahersteller, betreiben weiterhin ungerührt ihre Geschäfte.

Advertisements

Dem Wähler Honig ums Maul schmieren


Das verstehen die Grünen besonders gut. Das Interview der Göring-Eckardt in der linken Frankfurter Rundschau ist deshalb nicht so sensationell als daß man es lesen müßte. Aber daß die grüne Spitzenkandidatin sich jetzt auch für Hauptforderungen ausgerechnet der NPD einsetzt, Heimat und Familie, ist doch eine Bemerkung wert. Verstärkt wird diese Einstellung, „Heimatschutz ist gleich Umweltschutz“, wenn sie sagt, es gibt gar keine Rechten und Linken. Also doch, jetzt von höchster grüner Stelle öffentlich bescheinigt, der Kampf gegen Rechte ist nur ein Popanz, um den Steuerzahler abzuzocken. Man muß ja irgendwie etwas für das Wohl und Wehe der eigenen Leute tun, Sozialkompetenz macht sich immer gut. Göring-Eckardt im Interview mit der FR!

Seehofer, der Mann auf der Bühne und sein Narrenvolk


Jedes Narrenvolk am Rand der Manege wählt seinen Hofnarren, Clown oder dummen August den es verdient (ein intellektueller Freund verweist aber darauf, daß alle drei Figuren unterschiedlich zu betrachten und zu gewichten sind, erst recht dann, wenn sie als Ähnlichkeiten im Alltag oder gar als Großkopferte, Mächtige, Berufspolitiker daherkommen. Sogar so mancher Imperator schlüpft gern in so eine Rolle). Das Volk weint und lacht, klatscht in die Hände und springt von den Stühlen auf. Obligatorisch sind die stehenden Ovationen, die gar nicht mehr aufhören wollen (bei der Inthronisation von Merkel waren es genau 8,4 Minuten, die nur noch Steinbrück in seinem roten Zelt übertraf – bei Stalin wurde der erschossen, der zuerst ermüdete). Sie besuchen freiwillig diesen Zirkus und zahlen zu  jeder Wahl dafür die gerechte Zeche. So ruft der Horst und sein Hofstaat, „herbei, herbei ihr lieben Leute aus Bayern, Franken und Schwaben, die Kassen an unserem schwarzen Zirkuszelt sind bereits geöffnet, strömt herein, sichert euch die besten Plätze, wir versprechen die Illusion, die ihr nicht vergessen werdet, wir geben der Hälfte der EU-Kommissare einen Hinterntritt . Lasst euch diesen Spaß nicht entgehen.“

Ein Miesepeter, hat wohl keine CSU Eintrittskarte mehr ergattern können, meint, „das sind doch nur Klospül-Exzesse, denn bevor sich die Kommission verkleinert, müssen wir alle neue Klospülungen installieren.“

Wohlfühloase Mitteleuropa?


Zürich ist so eine, das beschreibt die Schweizer Zeitung „Tagesanzeiger“. Ähnlichkeiten mit deutschen Städten sind durchaus zutreffend. Aber was sagen wir, Städte?  Unser ganzer Staat ist so ein „Traumschiff“ oder? In der Schweiz gibt es wenigsten eine Partei, die das zum Thema macht. Im Reichstag gibt es nicht mal einen einzigen Parlamentarier unter den 620 „Volksvertretern“, der es wagt, dazu öffentlich eine Meinung zu haben.

%d Bloggern gefällt das: