Archive for Januar 2013

Hollandes Blitzkrieg gegen Islamisten in Mali


Über diesen Krieg wird so berichtet: „Es ist ein Krieg gegen fürchterliche Islamisten und gegen die Wüstenkrieger Tuareg, die Dieben gern die Hände abhacken, und weil sie Islamisten sind, auch ihre islamistischen Gotteshäuser und alte Schriften selbst zerstören!“ Außerdem marschieren die französischen Elitetruppen in einer Art Blitzkrieg ohnegleichen nach vorn, eine logistische und strategisch Meisterleistung, zudem noch heldenhaft. Das muß die freie Welt einfach anerkennen, zumal die Franzosen diesen Krieg nur zum Schutz der Menschenrechte und Demokratie gegen den Terrorismus führen, auch für uns Deutsche. Es gibt keinerlei wirtschaftliche Interessen. So schön, so gut! Die riesigen Rohstoffvorkommen in Mali und Niger lassen wir mal bei dieser Betrachtung außen vor.

Da lesen wir aber heute diesen Artikel bei Geolitico mit dem Titel „Bush Krieger Hollande: Blitzkrieg ohne Blitzlicht„. Der Autor meint doch tatsächlich, der Malieinsatz sei eher eine Luftnummer als ein richtig harter Militäreinsatz. Hat er recht? In unserem digitalen Internetzeitalter werden wir geradezu zugemüllt mit sensationellen Bildern, gefälscht oder authentisch. Von dort kommt eigentlich nichts, was von der Propaganda der französischen Presseabteilung abweicht. Tagelang wurde doch berichtet, daß diese fürchterlichen Islamisten sogar in Timbuktu alte islamistische Schriften, weil nicht islamistisch genug,  verbrannten, bevor sie mit ihren Kamelen wieder im Wüstensand verschwanden.

Was müssen unsere Gazetten heute berichten, es war ja nur ein ganz kleines Feuer. Das Weltkulturerbe Timbuktu ist also nicht im Feuersturm untergegangen. Möglicherweise wurden ja nur von den Terroristen oder den Befreiern einige Aktenordner verbrannt. Aber  wir wollen nicht auch noch spekulieren. Aber auch hier bestätigt sich wieder, nimm immer genau das Gegenteil an, was dir die Gazetten schmackhaft machen wollen, denn die Meldung könnte vergiftet sein. Ein seriöses Sexismusblatt berichtet, Artikel Nr.1!   Artikel Nr. 2!   Artikel Nr.3!

Übrigens noch eine Frage, wem gehört eigentlich Timbuktu, den Tuareg, den Arabern, den Malis oder den Franzosen?

Advertisements

Was ist eigentlich Populismus?


Sind Parteien, die solche Themen ansprechen, Populisten, die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt? Dürfen solche Probleme überhaupt zur Diskussion gestellt werden. FPÖ, eine gefährliche populistische Partei?  Wer setzt und bestimmt eigentlich den möglichen Rahmen in dem sich eine öffentliche Auseinandersetzung bewegen darf? Ist die künstlich angeheizte Sexismusdebatte kein Populismus, sondern zwingend nötig  zur Verbesserung unserer  Gesellschaft? Unfug oder Notwendigkeit?

Winterbilder: Weißblau und schon Frühling in der Luft?


Frühlingsduft über dem Vilstal? Aber abwarten, der Winter schlägt zurück!

zaubernuss2

EU will Meinungsfreiheit mittels Medienkontrolle sichern


Noch eine besonders tolle Vorstellung entwickelt die Kommissarin für digitale Fragen, Frau Kroes (?). Sie will Räte installieren, die zum Schutz der Pressefreiheit die Medien kontrollieren sollen. Die Welt! Der Artikel in der Preußischen Allgemeinen Zeitung (PAZ) unter dem Titel, „jetzt wird aufgeräumt“, trifft dieses Vorhaben noch deutlicher. PAZ !

Fordert die EU den Bürger zur Spitzeltätigkeit auf?


So ähnlich interpretieren die Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten das Verhalten die EU-Kommissarin für Inneres, Cecilia Malmström (Zitat wörtlich): „daß es seit dem Zweiten Weltkrieg noch nie so viele „extreme und populistische“ Parteien in den Parlamenten der Staaten der EU gegeben habe wie heute“. Diese schwedische EU-Kommissarin befürchtet, dass rechtsradikale Parteien und Populisten bei der Wahl zum EU-Parlament im Jahr 2014 starken Zulauf bekommen könnten. Um diese Entwicklung in den Griff zu kriegen, hat die EU im Jahr 2011 die Initiative RAN gegründet. Das „Radicalisation Awareness Network“ empfiehlt, daß  polizeiähnliche Aktivitäten der Gemeinschaft am besten geeignet seien, um Verdächtige rechtzeitig aufzuspüren.

Nach diesem DWN Artikel ist das eine Aufforderung zum Spitzeldienst. Dieser Internetauftritt erklärt diese Fehlentwicklung auch an einem Beispiel in England. DWN!.

Aber was heißt denn hier schon populistisch oder radikal? Ist das eine Auslegungssache der EU-Bürokratie? Stehen kritische Stimmen zum Euro, ESM, zu unnötigen Richtlinien oder der Ablehnung der Eurokratie schon außerhalb des demokratischen Spektrums? Bekanntlich halten wir uns mit Kritik auch nicht zurück, wir scheren uns nicht um die Einordnung in rechts oder links. Wir suchen eine Antwort zu den heutigen Problemen, was ist richtig oder falsch. Sind Patrioten rechts?

Aber diese Malmström setzt nur um, was die Blockparteien in Deutschland schon praktizieren. Fleißig betätigen sich sogenannte Gutmenschen als moderne Blockwarte und denunzieren unliebsame Meinungen und Menschen, grenzen diese aus, stellen sie an den Pranger, selbst berufliche Existenzen und Familien werden rücksichtslos zerstört. Mittlerweile gibt es in Deutschland Tausende von Initiativen, die vom Steuerzahler mit Millionen gefördert werden, um diesen Zweck zu erfüllen. Repressionen gegen Menschen auszuüben, die nicht mehr in dem Strom einer Einheitsmeinung mitschwimmen wollen. Diese Hüter der ausgerichteten Demokratie heften sich, was besonders pervers ist, noch die Eigenschaft zivilcouragiert an die Brust.

Zum politischen Aschermittwoch im letzten Jahr forderte Künast sogar, den Verfassungsschutz durch eine Art Nachbarschaftsschnüffelei zu ersetzen. rundertischdgf!

Gentechnisch veränderte Pflanzen vor dem endgültigen Aus in Deutschland?


BASF stellt die Forschung und Produktion von gentechnisch veränderten Pflanzen in Deutschland ganz ein, wenn man dieser Meldung glauben kann. Die Begründung, der Widerstand der Bevölkerung in Deutschland sei zu groß. Vielleicht sind aber diese Gründe nur vorgeschoben und man kommt zur Einsicht, daß diese Entwicklung für die Umwelt sehr schädlich statt nützlich ist Aus für Genkartoffeln!

Tierschutz Novelle jetzt am Freitag im Bundesrat


Das berichtet Journalistenwatch: Tierschutzbund hofft auf Gegenwehr des Bundesrats!

kastrationFotografiert auf Tierschutzdemo in Berlin!

Unser Kommentar dazu:

Wetten, daß ab sofort alle sich bewerbenden Bundestagsabgeordneten in Tierheimen rumtreiben und sich mit Welpen fotografieren lassen. Wenn die Fragen konkret werden, dann schlägt sich der Bundestagsabgeordnete in die Büsche! Dazu die Frage, ist solch ein Kandidat für ein Bundestagsmandat wählbar, der sich als Fachmann für Gesundheitsfragen gibt, aber Fragen zum betäubungslosen Schächten von Tieren aus religiösen Gründen auf andere Kollegen abwälzt?

Aber auch wir haben mehr Einwirkungsmöglichkeiten als wir uns zutrauen. Holt diese Berufspolitiker aus ihren warmen Parteihinterzimmern, nehmt ihnen die Masken ab. Stellt öffentliche Fragen, denn die bewirken sehr schnell, daß diese scheinbaren Großkopferten und Allwissenden ohne Kleider dastehen.

%d Bloggern gefällt das: