Archive for 31. Januar 2013

Hollandes Blitzkrieg gegen Islamisten in Mali


Über diesen Krieg wird so berichtet: „Es ist ein Krieg gegen fürchterliche Islamisten und gegen die Wüstenkrieger Tuareg, die Dieben gern die Hände abhacken, und weil sie Islamisten sind, auch ihre islamistischen Gotteshäuser und alte Schriften selbst zerstören!“ Außerdem marschieren die französischen Elitetruppen in einer Art Blitzkrieg ohnegleichen nach vorn, eine logistische und strategisch Meisterleistung, zudem noch heldenhaft. Das muß die freie Welt einfach anerkennen, zumal die Franzosen diesen Krieg nur zum Schutz der Menschenrechte und Demokratie gegen den Terrorismus führen, auch für uns Deutsche. Es gibt keinerlei wirtschaftliche Interessen. So schön, so gut! Die riesigen Rohstoffvorkommen in Mali und Niger lassen wir mal bei dieser Betrachtung außen vor.

Da lesen wir aber heute diesen Artikel bei Geolitico mit dem Titel „Bush Krieger Hollande: Blitzkrieg ohne Blitzlicht„. Der Autor meint doch tatsächlich, der Malieinsatz sei eher eine Luftnummer als ein richtig harter Militäreinsatz. Hat er recht? In unserem digitalen Internetzeitalter werden wir geradezu zugemüllt mit sensationellen Bildern, gefälscht oder authentisch. Von dort kommt eigentlich nichts, was von der Propaganda der französischen Presseabteilung abweicht. Tagelang wurde doch berichtet, daß diese fürchterlichen Islamisten sogar in Timbuktu alte islamistische Schriften, weil nicht islamistisch genug,  verbrannten, bevor sie mit ihren Kamelen wieder im Wüstensand verschwanden.

Was müssen unsere Gazetten heute berichten, es war ja nur ein ganz kleines Feuer. Das Weltkulturerbe Timbuktu ist also nicht im Feuersturm untergegangen. Möglicherweise wurden ja nur von den Terroristen oder den Befreiern einige Aktenordner verbrannt. Aber  wir wollen nicht auch noch spekulieren. Aber auch hier bestätigt sich wieder, nimm immer genau das Gegenteil an, was dir die Gazetten schmackhaft machen wollen, denn die Meldung könnte vergiftet sein. Ein seriöses Sexismusblatt berichtet, Artikel Nr.1!   Artikel Nr. 2!   Artikel Nr.3!

Übrigens noch eine Frage, wem gehört eigentlich Timbuktu, den Tuareg, den Arabern, den Malis oder den Franzosen?

Was ist eigentlich Populismus?


Sind Parteien, die solche Themen ansprechen, Populisten, die es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt? Dürfen solche Probleme überhaupt zur Diskussion gestellt werden. FPÖ, eine gefährliche populistische Partei?  Wer setzt und bestimmt eigentlich den möglichen Rahmen in dem sich eine öffentliche Auseinandersetzung bewegen darf? Ist die künstlich angeheizte Sexismusdebatte kein Populismus, sondern zwingend nötig  zur Verbesserung unserer  Gesellschaft? Unfug oder Notwendigkeit?

Winterbilder: Weißblau und schon Frühling in der Luft?


Frühlingsduft über dem Vilstal? Aber abwarten, der Winter schlägt zurück!

zaubernuss2

%d Bloggern gefällt das: