Archive for Januar 2013

Kennen Sie den Beruf Genderistin?


Nein? Das ist dann eine Bildungslücke. Es gibt Bundestagsabgeordnete, die haben sogar zwei Berufe, Genderistin und Rechtsextremismusexpertin. Solche Volksvertreter brauchen wir im Reichstag, das sind echte Fachkräfte, die mit ihrem hervorragenden Können und Arbeitseifer leistungsgerecht von uns Bürgern bezahlt werden.

Wie kommen wir darauf? Heute erhielt unser Kurznachrichtenportal „Vilstal“ folgende Mitteilung der grünen Bundestagsabgeordneten Monika Lazar (Originalsatz):

Monika LazarVerifiziert:nachher LAG Geschlechterpolitik der sächs. Grünen, heute mit Heimvorteil Leipzig

Wir sind aus dieser Nachricht, die wohl für alle Welt gedacht ist, nicht so richtig schlau geworden. Deshalb haben wir mal nachgeschaut, welcher Berufung denn Frau Lazar für uns, dem Bürger, nachgeht. Unsere Achtung ist ihr gewiss! Die Rechtsextremismusexpertin und Genderistin !

Steinbrück geht jetzt mit Bauernfängerei aufs Land


Mit belanglosen Phrasen spielt sich der Kanzlerkandidat der SPD jetzt als Umwelt- und Tierschützer auf. Es fehlt nur noch, daß der auch mit dem Heimatschutz daherkommt. Mit diesen Themen ziehen übrigens auch die Wahlkreisbewerber fast aller Parteien durch das Land. Es macht sich immer gut, ein Tierheim zu besuchen und sich mit Hundewelpen auf dem Arm der örtlichen Presse zu präsentieren. Daß die mal was wirklich Konkretes unternehmen, zum Beispiel gegen das betäubungslose Schächten von Tieren aus religiösen Gründen, kann immer mit einer Fehlanzeige abgehakt werden. Greenpeace

Von den CDU Bundestagsabgeordneten Wöhrl und Steinbach kann sich Peer Steinbrück schon noch etwas abgucken! Ab ins Tierheim und Hundewelpen knuddeln!

Werden wissenschaftliche Erkenntnisse zensiert?


Unsere Gesprächsteilnehmer G.L. und J.P. verweisen auf diesen Filmbeitrag zum Thema „Freie Energie“ und stellen gleichzeitig die Frage ob auch die Wissenschaft zensiert wird, denn diese „revolutionären Erkenntnisse“ werden nicht gefördert, sie werden nicht einmal kontrovers diskutiert? Darüber sollten wir in einer Monatsrunde auch mal sprechen. Wir werden uns mit den Vorstellungen von Professor Dr. Turtur, der an der Fachhochschule Wolfenbüttel lehrt, auseinandersetzen. Wir haben doch auch Ingenieure unter den Gesprächsteilnehmern des „Runden Tisches DGF“, die sollen sich mal Gedanken über diese Vorstellungen machen.

Wasserrechte verscherbeln? Wasser ist ein Menschenrecht!


Wenn jetzt im Wahlkampf alle Parteien und Politiker so tun, als wenn sie gegen die EU Kommission kämpfen, die die Trinkwasserversorgung der Bevölkerung privatisieren will, dann ist höchste Aufmerksamkeit angebracht. Achtung es sind in allen Parteien Blender, Bauernfänger, Täuscher und Trickser unterwegs.

Beispiel: Bereits vor mehr als 10 Jahren hat Wowereit, SPD, damit begonnen die Wasserversorgung in Berlin zu privatisieren. Großspurig hat er sein „Meisterwerk“ in einer Rede in Mexiko-Stadt verkauft: „Wenn wir 49 % der Anteile der Trinkwasserversorgung privatisieren, dann fließt Geld in die Stadtkasse, wir machen die Wasserversorgung nachhaltig und sicher für die Zukunft, die Preise behalten wir im Griff. Jeder sollte wissen, daß Trinkwasser in 50 Jahren wertvoller ist Gold und von größerer strategischer Bedeutung als Öl.“ Wowereit mit großen Sprüchen in Mexiko!

Daß Wasser ein großer strategischer Wert in der Zukunft der Menschheit ist, das haben Spekulanten, Heuschrecken, Banken und die vagabundierenden Papiergeldmengen, die Gegenwerte suchen, längst erkannt. Räuberische Wasserprivatisierung in Berlin! Nachdem Wowereit und seine Kumpane die Wasserwerke verscherbelt haben, wollen sie diese jetzt zurückkaufen und wieder zu 100% in kommunaler Verwaltung betreiben. Das Chaos in Berlin!

Berlin wird seit Jahren von dem Chaotenverein SPD mit wechselnden Koalitionspartnern regiert (rotrot, rotgrün, rotschwarz).

Auf solche Aussagen des führenden CSU Europaparlamentariers Ferber sollte man auch nicht vertrauen, sie sind ungenau und lassen alles offen. MdEP Ferber Antwort Nr.2 MdEP Ferber Antwort Nr.1! Fazit seiner Antworten, man kann so (wie in Berlin verfahren) oder auch anders (alles bei den Kommunen belassen). Besonders hellhörig sollte man werden, wenn solche Stimmen aus der CSU Schwesterpartei ÖVP kommen.  Ex EU Kommissar Fischler, ÖVP, verteidigt EU Vorschlag zu Privatisierung der Wasserversorgung!

Ein Aufstand der Bürger ist deshalb notwendig, wir müssen diese Berufspolitiker zum richtigen Handeln zwingen. Unterstützen Sie deshalb die Bürgerinitiative „Wasser ist ein Menschenrecht“ mit Ihrer Unterschrift. Mit einer Million Unterschriften bis September machen wir den Eurokraten Beine!

Winterbilder: Am Vilstalsee


Zugeschickt von M.A. aus Poxau

Vilstalsse2512013

Schwarmsatire


Schwarmsatire. Fundsache bei Eulenfurz, „lachen Sie woanders“!  Dazu noch ein kleiner, aber treffender, Leserkommentar von Karl Eduard!

Rohstoffkrieger jetzt auch in Niger im Einsatz?


Gauck und Merkel schicken zwar noch keine Bodentruppen, werden aber, wie in Mali,  den Franzosen für ihren selbstlosen, humanitären Einsatz danken. FAZ

Es gibt kein europäisches Volk


Das ist die Realität, die aber die bunten Politiker aus Berlin, die Blockparteien im Reichstag,  gern ausblenden wollen.

Es gibt nur europäische Völker, und die haben ein Recht auf eine eigene Kultur und Sprache. Typen, wie „I’M A MAC“ haben keine Identität, auch wenn sie sich mal schottisch, deutsch, britisch, türkisch oder sonst wie geben. Man ist Deutscher oder Schotte! Deutschland ist zudem noch stark landsmannschaftlich geprägt. Die europäischen Völker haben auf vielen Gebieten natürlich gemeinsame Interessen, aber ein Este ist noch lange kein Litauer, auch wenn der unbedarfte, ohne Geschichtskenntnisse aufgewachsene Deutsche, meint, Balten seien gleich Balten. Es wurde Zeit, daß ein Politiker wie Cameron das zurechtrückt. n-tv!

Ein Leser unserer Beiträge berichtete, daß bei den Nachrichtensendern N24 oder n-tv, er wußte es nicht mehr genau, eine Meinungsumfrage unter den deutschen Zuschauern stattfand, ob die Briten in der EU bleiben sollen oder nicht. „Das ist schon eine unfreiwillige Karikatur einer Satire oder doppelte Vera… der Deutschen, die nie gefragt werden, wie sie selbst dazu stehen“, so sein Kommentar wörtlich.

Wir haben leider das Ergebnis, wie die Deutschen über das Verhalten der Briten denken, noch nicht finden können, vielleicht kann jemand helfen und findet den „Link“ dazu.

Brüssel will Trinkwasser zum Spekulationsobjekt machen


Das wird das Hauptthema der Februarrunde des politisch unabhängigen Gesprächskreises „Runder Tisch DGF“ sein! Klicken Sie bei dem Internetauftritt geolitico an. Hier erhalten Sie das notwendige Hintergrundwissen für die Aussprache.

SPD und CDU: Leipzig hat zu wenige Migranten!


Leipziger Volkszeitung, Zitat: „Wir haben in Leipzig zu wenig Migranten“, sagt Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD). Denn durch die Begegnung mit anderen Kulturen könne die Ausländerphobie am besten abgebaut werden. In diesem Punkt stimmt er mit dem sächsischen Ausländerbeauftragten, Martin Gillo (CDU), überein. LVZ

Dazu noch der Bürgerservice in Leipzig, „alles für Migranten„!

Leipzig den Leipzigern, Sachsen den Sachsen, das war gestern und vorgestern! Leipzig ist bunt und wird schneller kunterbunt als jede andere Stadt Deutschlands, das ist das Ziel des heutigen politische Milieus! Sind Zustände wie in Duisburg und Berlin-Neukölln gewollt?

Rotgrünes Milieu in Österreich mit Rohstoffkriegern für die Welt gescheitert


Bekanntlich sind die Sozialisten mit ihrer Volksbefragung zur Abschaffung der Wehrpflicht in Österreich gescheitert. Das rotgrüne Milieu wollte eine Armee aus Freiwilligen, letztlich als Söldnertruppe mit Einsätzen in der ganzen Welt. „Ausgerechnet diese Friedensparteien“, wird so mancher Leser dieser Zeilen hier  fragen. Einige Leserkommentare der österreichischen Zeitung “ Die Presse“ bringen es auf den Punkt, „wir wollen keine Angriffsarmee, wir wollen keine Rohstoffkrieger!“ Und wie sieht das hier in Deutschland aus. Da waren sich alle etablierten Parteien einig, weg mit der Wehrpflicht, ohne die Bürger zu fragen. Am aktuellen Beispiel Mali wird deutlich, daß die Rohstoffkrieger bereits im Einsatz sind (aber nicht nur dort).

Tschechien: Edvard Benes war ein Kriegsverbrecher


In Tschechien wird wieder die antideutsche Karte gespielt, um den Außenminister von Schwarzenberg als Präsidenten zu verhindern. Bericht aus Tschechien!

Nur noch peinlich: Gauck und Merkel loben Hollande für den Einsatz in Mali!


Wer meint, daß es beim Jahrestag der „Deutsch-Französischen-Freundschaft“ eben nur um dieses Ereignisse geht, der irrt. Gauck und Merkel loben den Einsatz Frankreichs als gute Maßnahme zur Bekämpfung von islamistischen Terroristen. Das ist der FAZ eine Schlagzeile wert. Es geht ja nur um den Schutz der Bevölkerung, nicht um wirtschaftliche Interessen der Franzosen. Diese glatte Lüge ist nur peinlich, wie der erste Leserkommentator an die FAZ schreibt. Worum es tatsächlich geht, das beschreibt der Internetauftritt „Geo Litico“ sachlich und präzise: „Der Krieg in Mali könnte erst der Anfang sein!

Eine BER-odie


Eine BER-odie. Fundsache.! Wowereit bei Lanz und wie es mit dem Flughafen Berlin-Schönefeld weitergeht!

Gröhe, CDU General und Spaßvogel


Er schickte dem Kurznachrichtenportal „Vilstal“ auf Twitter folgende Siegesmeldung aus Niedersachsen (wörtlich zitiert):

 Hermann Gröhe https://twitter.com/groehe Tolle Aufholjagd mit einem klasse Wahlkampf, aber es hat leider – und das schmerzt sehr – am Ende nicht gereicht http://bit.ly/10ciFWw

I’M A MAC„, so nicht mehr der ganz frische Burger von Mc Donalds Hannover oder wie man mit einer Boulette zwischen zwei Semmelhälften die neue Dönergesellschaft zwischen Watt und Harz gewinnen will.

Aber  im Ernst, statt mit Politik geht die CDU mit Klamauk auf Wählerfang. Damit gewinnt man aber nicht die Multi-Kulti Gesellschaft der Städte, da sahnen eher die Grünen und die SPD ab. Dagegen wendet sich der erdfeste Niedersachse mit Grausen ab, bleibt zu Hause und reiht sich in die größte Wahlpartei, den 40 % Nichtwähler, ein.

Kriege in der Welt und die deutschen Schreibtischtäter


Unsere klugen Österreicher haben sich für die Heimatverteidigung entschieden. Sie lehnten in einer Volksabstimmung die Söldnerarmee, wie sie sich das rotgrüne Milieu auch in Österreich vorstellte, ab. www.unzensuriert.at! Gleichzeitig signalisieren sie damit, kein Einsatz unserer Wehrpflichtigen an den Fronten der  Welt, ihre Aufgabe ist die Verteidigung des Heimatbodens. Wir Deutschen nördlich des Inns haben nicht die Freiheit,  in einem Volksbegehren über unsere Sicherheit zu entscheiden.

Hocherfreut kommentieren unsere Gazetten, die Kriegs- und Maulhelden aus allen Parteien, allen voran z.B. die „grüne Friedenspartei“ um Fischer und Trittin, den Einsatz deutscher Soldaten außerhalb unserer Grenzen.

Schicken wir jetzt gleich auch Kampftruppen in den Wüstensand nach Mali, alles andere ist peinlich, so eine „Schreibtischtäterin“ der Springer Zeitung „Die Welt“ sinngemäß. Die Welt mit interessanten Leserkommentaren!

Wir wollten heute früh dazu auch einen kleinen Text schreiben. Nachdem wir den Beitrag von Gerhard Bauer gelesen haben, greifen wir auf diese Fundsache zurück: “ Ein Weibchen bläst zum Angriff „.

 Plakat der FPÖ in Oberöstereich fotografiert!

Wir haben es satt!


tierfabriken

Auch unser Gesprächskreis „Runder Tisch DGF“ gehört dazu! Wir unterstützen diese Forderungen, denn Umweltschutz ist Heimatschutz. Aber sogenannte grüne Parteien, die eine rücksichtslose Multikulti-Gesellschaft propagieren, betreiben genau das Gegenteil davon, sie zerstören die Kulturen, die Traditionen und die Heimat. Teilnehmer aus unserem Umfeld gehen auf die Demonstrationen, um dem Anliegen Nachdruck zu verleihen, sie stehen auch persönlich dahinter.

ödp  grüne spdlinke

Aber immer wieder sieht man unter den Demonstranten Parteifunktionäre, die solche Bewegungen für ihre Zwecke mißbrauchen. Sie springen am Demonstrationsort aus dem Bus und haben nichts Anderes im Sinn, als ihr Parteifahne zu schwingen. Da rennen sie dann ganz stolz mit der Fahne der SED Nachfolger, der Grünen, der ÖDP, der Piraten, der SPD, Jusos und dergleichen durch die versammelten anständigen Demonstranten und suggerieren den Außenstehenden das falsche Bild, daß sich hier das gesamte linke und linksextreme Milieu zum Protest sammelt.

Aber nehmen wir uns mal die Grünen vor. Ihr Ziel ist eindeutig die Zerstörung der gewachsenen landsmannschaftlich geprägten Strukturen in Deutschland. Selbst für die Monokulturen, die ganze Landstriche zerstören, haben sie ein gerütteltes Maß an Verantwortung. Denken wir allein an den Dummspruch ihrer Führer, „der Bauer muß der Ölscheich von Morgen werden!“ Die SED Nachfolger, „Die Linke“, unterstützen noch heute die Strukturen der LPGs, der Agrarfabriken, die sich jetzt lediglich in GmbHs umbenannt haben. Der kleine, selbständige und denkende Landwirt galt und gilt den Kommunisten bis heute nichts. Wenn auch noch Piraten auf den Zug springen, die wahrscheinlich kaum Schwein von Rind unterscheiden können, ist das schon wieder mehr als eine Farce.

Und was tun wir, außer mitzudemonstrieren? Da finden Sie in dieser Interneplattform ganz konkrete Beispiele. Wir fragen öffentlich die Volksvertreter, wie halten Sie es tatsächlich mit dem Tierschutz, z.B. mit dem betäubungslosen Schächten von Tieren aus religiösen Gründen? Von den örtlichen ÖDP Funktionären haben wir noch nichts vernommen, daß sie sich laut mit den Bundestagsabgeordneten Straubinger, CSU, oder Pronold, SPD, öffentlich anlegen. Der persönliche mutige Einsatz, auch vor Ort, wo man sich kennt, ist gefragt. Jeder muß wachsam sein, wenn es um die Gentechnik, Antibiotika in der Landwirtschaft, Vermaisung unserer Heimat oder großflächigen Verspiegelung von Ackerflächen geht.

Dieser Bericht im RBB über die gestrige Demonstration ist relativ objektiv!

%d Bloggern gefällt das: