Die Schmierenkomödie der Woche


Nicht alle Bundesbürger schwimmen Gott sei Dank auf der Brennsuppe daher. Deppen gibt es schon genug unter Politiker, Medienmachern und leider auch unter der Masse der Zuschauer. Da soll eine Partei verboten werden und wochenlang wird auf allen Kanälen und Zeitungen darüber berichtet. Man weist auf 1000 Seiten Belastungsmaterial und mehr hin, ohne in Wirklichkeit dem Staatsbürger zu sagen, was dort in den Akten genau drinsteht, damit man sich eine eigene Meinung bilden kann. Diese Anklageschrift wird als höchst geheim eingestuft. Dort zu lesen, das ist Staatsverrat.

Der Delinquent besaß jetzt diese Woche die Frechheit, genau diese ihn belastenden Akten, mit denen er erledigt werden soll, zu veröffentlichen. Feuer unter dem Dach schreien alle Innenpolitiker, „diese Strolche, die wir politisch hängen wollen, besitzen die Frechheit den geheimen Strick der Öffentlichkeit zu zeigen.“ Also klar, da kommt dieses unverzeihliche Verbrechen noch oben drauf. Staatsanwälte, Polizisten und Geheimarmeen werden losgejagt, diese Agenten wider Willen zur Strecke zu bringen. Wobei alle Schnarchnasen aus Politik und Medien nicht bemerkt haben sollen, daß die Extremisten von der anderen Seite, die Anitfa die Anklageschrift schon besaß, wer auch immer sie ihnen zuspielte. Nur kein Schwein interessierte sich dafür, bis die zu verbietende Partei, sie über ihre eigene Presseabteilung nochmals an die Öffentlichkeit weiterleitet, mit der höhnische Bemerkung, „mit solchen einem dünnen Papier wollen die uns fertig machen? In der „hoch geheimen“ Anklageschrift steht doch eigentlich nur drin, daß wir anständige Demokraten sind. Was wollen die eigentlich?“

Die Blamage für Friedrich und Co. ist perfekt. Genau das haben die Leser der FAZ und des Spiegels erkannt und auch in ihren Kommentaren zu Papier gebracht. Man wundert sich bloß darüber, daß es immer noch couragierte Bürger dieses Staates gibt, die solche Machenschaften auch erkennen und benennen. Ein Wunder ist auch, daß die Frankfurter Allgemeine Zeitung diese Leserkommentare überhaupt abdruckt. Es ist also noch nicht Hopf und Malz, in dieser doch so freiheitlichen Republik, verloren gegangen. Leserforum FAZ 1 Leserforum FAZ 2 Ja selbst die Spiegelleser schütteln den Kopf über diese Unvermögen Leserforum Spiegel . Bilden Sie sich Ihr eigenes Urteil!

Werbung

One response to this post.

  1. Posted by tyrannosaurusrex on 2. März 2013 at 16:32

    Die GE heime STasi POlizei sollte nun hart durchgreifen. Die NPD masst sich die gleichen Veröffentlichungsrechte wie die Linksfaschisten an! Unerhört sowas! Ein Parteienverbot sollte künftig vereinfacht werden. Etwa: “ Parteien können beschliessen das eine 3. Partei verboten wird!

    Like

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: