SPD: Wer die Wirklichkeit nennt, soll aus der Partei fliegen


Der Bremer SPD Abgeordnete Dr. Martin Korol sprach öffentlich über die Gefahren, die ein Zustrom von Roma nach Bremen mit sich bringt. Seine Parteifreunde nennen ihn deshalb Rassisten und wollen ihn aus der Partei werfen. Bildzeitung: Ein gewählter Abgeordneter wird von Parteigenossen verhört!

Werbung

4 responses to this post.

  1. […] Was lernen wir daraus, gehst Du in die Fremde, dann mußt Du hart arbeiten. Niemand schenkt Dir etwas. Die Massen, die heute nach Deutschland zuwandern, halten die Hand bei unserem Staat auf. Und weil wir nur noch Gutmenschen sind, zahlen wir auch für alle Welt. Wer das Problem benennt, der wird in Deutschland als Rassist beschimpft. So ergeht es diesem altem Sozialdemokraten. Die Bremer SPD will die Wirklichkeit nicht zur Kenntnis nehmen. […]

    Gefällt mir

    Antworten

  2. Posted by Uranus on 6. März 2013 at 19:10

    Wie viele Parteimitglieder aller Farben bringen überhaupt noch die Zivilcourage auf, sich der Tatsache bewußt zu sein, daß sie ausschießlich ihrem eigenen Gewissen gegenüber verantwortlich sind und nicht der Partei? Ich denke, es sind nur noch sehr, sehr wenige.

    Gefällt mir

    Antworten

  3. Posted by Pecos Bill on 6. März 2013 at 12:40

    Der Vorstand der Bremer SPD lebt offenbar auf dem Mond. Er sollte mal seine Wähler befragen und dann vor Empörung über deren Einstellung in Rente gehen.

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: