Gehst Du als Deutscher in die Fremde, dann schenkt Dir niemand etwas!


„Das Wochenblatt“ aus Paraguay erinnert an eine deutsche Einwanderin: Nachruf über ein bewegtes Leben!

Was lernen wir daraus, gehst Du in die Fremde, dann mußt Du hart arbeiten. Niemand schenkt Dir etwas. Die Massen, die dagegen heute nach Deutschland zuwandern, halten die Hand bei unserem Staat auf. Und weil wir nur noch Gutmenschen sind, zahlen wir auch für alle Welt. Wer das Problem benennt, der wird in Deutschland als Rassist beschimpft. So ergeht es diesem altem Sozialdemokraten. Die Bremer SPD will die Wirklichkeit nicht zur Kenntnis nehmen.

One response to this post.

  1. Posted by Jürg on 10. März 2013 at 14:38

    Nicht immer.. ich Schweizer, habe meiner deutschen Kollegin ein Goldvreneli geschenkt! 🙂

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s