Archive for April 2013

Gegen den Strom – Cui Bono – ein interessantes Interview


Wem nützt was, was wird bezweckt. Das sollte sich unser Leser immer wieder fragen, wenn er die Zeitung liest oder sich Nachrichten anschaut. Deshalb sagen wir immer wieder, nehme zunächst immer das Gegenteil an, was man dir erzählt. Recherchiere und informiere dich selber und bilde dir erst dann eine Meinung. Das gilt natürlich auch für alle Text, die wir hier einstellen. Nehmen Sie sich deshalb Zeit, dieses Interview anzuhören. Fundsache: Gegen den Strom – Michael Vogt im Interview mit Jan von Flocken!.

Die Bienen sind weg


Von einem Leser aus Österreich erhielten wir heute diesen Brief, den wir hier wörtlich wiedergeben!

Die Bienen sind weg!
Ich habe drei ausgewachsene, ehemals vieltragende Obstbäume. Kirsche, Pflaume und Klarapfel. Der Ertrag wird von Jahr zu Jahr weniger. Kirsche und Pflaume stehen in voller Blüte.

Heuer erlebe ich zum ersten Mal, daß ich noch KEINE EINZIGE BIENE an den Bäumen gesehen habe! In früheren Jahren hat es an jedem Baum gesummt und gesurrt wie in einem Bienenstock! Das heißt, heuer wird es sehr wenig Obst geben, denn die vereinzelten Hummeln und Schwebfliegen die noch herumirren, machen noch lange keinen Sommer. Vielleicht wird es in Zukunft, wenn auch die letzten Hummeln ausgerottet sein werden, wahrscheinlich ÜBERHAUPT KEIN OBST IN PRIVATEN HÄNDEN mehr geben!

Zur Freude der Großkonzerne…

Eine kinderreiche ärmliche Bekannte hat sehr viele Obstbäume. Da sie auf das Obst nicht verzichten kann, mietet sie sich bei einem Imker um 100 € einen Bienenstock für ein paar Tage! So weit sind wir gekommen. MAN HAT ES GESCHAFFT! Agrargifte, Milben, aber auch Mikrowellensmog dezimieren die Bienenvölker. Es gibt keine nennenswerten Proteste oder gar politische Maßnahmen dagegen.

Unsere feigen, dummen und bestochenen Politiker schweigen wie gelähmt zu dieser Tragödie. Wer legt sich auch gerne mit Konzernen an.
Unser österr. ÖVP Landwirtschaftsminister hat in der EU jetzt dafür gestimmt, daß die Pestizide weiter verwendet werden dürfen und damit nichts gegen das beängstigende Bienensterben unternommen!! An ihren Taten könnt ihr sie erkennen!!
Deutsche-Wirtschafts-Nachrichten

Wer in der Demokratie schläft, wird in der Diktatur aufwachen! Kirschblueten

Tatort im Ersten, Erziehung der Zuschauer!


Ein Krimi zur Belehrung und Erziehung der Zuschauer! Die Linken sind immer die Guten, Bürger immer die Bösen. Bürgerschutz sind gar Nazis, Antifa und Autonome sind die Gerechten, die sogar der Polizei helfen. Zu diesem Milieu gehört auch der Ermittler. Multikulti kommt hinzu! Was will man mehr? NDR Tatort! und dazu noch die Meinung von Vera Lengsfeld: Der Tatort als geistiger Brandstifter! Sie hat Recht, der kritische Zuschauer hat diese Manipulation bemerkt. Der Spiegel ist natürlich unkritisch begeistert, passt der Tatort doch in sein Weltbild!

Schadenfreude? Große Medien gucken jetzt beim NSU Prozeß in die Röhre!


Wochenlang haben die „meinungsbildenden“ Gazetten sich für ihre türkischen Kollegen eingesetzt, damit sie täglich aus dem Gerichtssaal des NSU Prozesses berichten können. Das Bundesverfassungsgericht entschied dann, daß türkische Zeitungen reservierte Plätze bekommen müssen, weil die Opfer der vermutlichen Täter Türken waren. Das Oberlandesgericht in München beschloß unter diesen Umstände alle Plätze nun im Losverfahren neu zu vergeben, unter Berücksichtigung der türkischen Medien und verschiedener Sparten. So gut so schön! Das nun aber den feinen Zeitungen wie FAZ, SZ, taz, Zeit und anderen Wichtigtuern das Losglück nicht hold war, ist leider Pech. So gut so schlecht, heißt es nun, sie schreien jetzt Feuer und Mordio und drohen ebenfalls mit einem Gang nach Karlsruhe. Worum geht es eigentlich? Um ein faires gerichtliches Verfahren, das Schuld ermitteln und Strafe festlegen muß oder um einen Schauprozeß zur Befriedigung der schreibenden Voyeure? Vorschlag, in München gibt es allen Ecken Kioske, an denen des türkische Zeitungen zu kaufen gibt, erwerbt diese, flitzt in eure Schreibstuben und bastelt daraus die tägliche sensationelle Schlagzeile. Das hat einen großen Vorteil, ihr braucht euch im Gerichtssaal nicht den Hintern wund zu sitzen. Der Spiegel! und Junge Freiheit!

Für Straßennamen eine Frauenquote? Nur die Forderung von grünen Idioten?


Wir wollen nicht alle Grünen über einen Kamm scheren, aber nun mal im Ernst gefragt, ist diese idiotische politische Forderung nur eine Ausnahmeerscheinung einiger weniger Deppen bei den Grünen? Kölner Stadtanzeiger!

Der europäische Alptraum?


Ein Bestandsaufnahme in einem kleinen Film: Youtube – ein
europäischer Alptraum?

Ersetzt Muezzinlautsprecher zukünftig die Kirchenglocke?


Unsere Kirche muß im Dorf bleiben. Ist das auch zukünftig noch selbstverständlich? Wieviele Moscheen gibt es in Deutschland schon? 2000, 3000, 4000……., die Neuen sind gigantische Bauwerke, einschließlich Minarett, die die  Speerspitzen des Islam sind, so sinngemäß der türkische Ministerpräsident. Über kurz oder lang kommt die Forderung nach dem lauten, öffentlichen Ruf des Muezzins vom Minarett. Wer sich dagegen ausspricht, der wird vom politischen Milieu, den islamischen Interessenvertretern, auch den christlichen Kirchen ins Abseits gestellt, der ist ein Rassist. Basta! Wir können heute bereits darauf wetten, daß die Meinungsindustrie daran arbeitet, die Deutschen dahingehend zu erziehen, den Lautsprecherruf zum Gebet zu akzeptieren. In Stockholm und Eschweiler ruft der Muezzin zum Gebet!

Wer ist verantwortlich für den Milliarden Steuerschaden: Eichel, Steinbrück, Schäuble?


Vielleicht sogar alle drei, der eine mehr oder weniger als der andere? Kapitalertragssteuer einmal bezahlen und dafür bis 5 mal erstattet zu bekommen? Steuerschlupflöcher als Eichel und Steinbrück Finanzminister waren? Lt. Bericht brauchte wiederum Schäuble zwei Jahre, um das Steuerschlupfloch zu schließen. Das wäre der absolute Skandal der heutigen Zeit, wenn es so stimmt, wie es die Springer Zeitung „Die Welt“ berichtet. Um den aus der öffentlichen Diskussion zu entfernen, braucht es andere Aufreger, die man übermäßig aufbläst, Hoeneß, NPD Verbot usw. Die Welt: Steinbrücks Steuerschlupfloch! Warum das aber jetzt so „Die Welt“ aufgreift, verwundert auch? Möglicherweise wird das noch geklärt und wir verfolgen mal wie unsere Regionalzeitungen Straubinger Tagblatt und Passauer Neue Presse das aufgreifen. Wahrscheinlich überhaupt nicht. Steigen FAZ, SZ, Stern und Spiegel als Leitmedien ein, machen die öffentlichen Rundfunk- und Fernsehanstalten mit? Es kann spannend werden. Wir vermuten aber, es wird eher unter den Teppich gekehrt. Lesen Sie auch die Kommentare der Leser dieses Artikels in der Welt.

„Gesichtzeigen“ für eine noch buntere Gesellschaft


Deutschland ist noch nicht bunt genug, deshalb muß meine Organisation „Gesichtzeigen“ eine Dauereinrichtung bleiben. So erklärte der ehemalige Berater von Schröder, Heye, seinen Ewigkeitskampf in einem Interview mit dem D-Radio sinngemäß. Mein Gott, wo leben wir eigentlich?

Grüne wollen Verfassungsschutz durch zivilcouragierte Gesellschaft ersetzen


Grüne wollen den Verfassungsschutz abschaffen. In diese Richtung ging die Diskussion und ein Beschluß auf ihrem Parteitag. Die Süddeutsche Zeitung berichtet vom Parteitag der Grünen .

Dazu bezieht unser Gesprächsteilnehmer M.A. Stellung:

„Wenn der Verfassungsschutz durch den „zivilcouragierten“ Nachbarn von nebenan ersetzt werden soll, dann öffnen wir Tür und Tor für Denunzianten und Diffamierer. Wollen wir wirklich den „gutmenschlichen“ Blockwart? Genau das ist es, wenn grüne Funktionäre sich in Rage reden, dann kommt das ewiggestrige Verhalten wieder hoch. „Braun wird durch Grün“ ersetzt. Künast sagte es deutlich bei einer Aschermittwochrede 2012.“

Dazu aus unserem Archiv: Aschermittwochrede von Künast 2012

Spezl oder Vorbild


Man könnte vielleicht auch die Überschrift so formulieren, „der Spezl nicht nur in Bayern als Vorbild?“ Diese Frage muß nach dem Aufsatz von Gerhard Bauer  Spezlwirtschaft“  und seinem Kommentar hier in unserem Auftritt gestellt werden. So ähnlich argumentieren jetzt an allerlei Stellen CSUler, allen voran Seehofer, die ja ohnehin lt. Erwin Huber von ihrer Amigowirtschaft in der Partei nichts wußten. Wer das glaubt, kommt garantiert in den bayerischen Himmel. Wir wollen uns hier nicht als Moralisten aufspielen, aber gerade das tun diese Herren und Damen der CSU immer wieder. Ganz besonders laut sind diesbezüglich auch die Zeitgenossen, die heute im Sturm der Kritik stehen. Ihr Verhalten hat aber dennoch eine verheerende Wirkung auf unser Gemeinwesen. Das Motto, alles ist erlaubt, jede Lüge und Trickerserei, auch das eigene Taschefüllen zu Lasten der Allgemeinheit, laß dich aber bloß nicht erwischen. Tarne dich durch Scheinwohltätigkeit, passe dich politisch korrekt immer der veröffentlichen Meinung an, mache mit beim Kampf gegen politische Bösewichte (das sind natürlich nur die Rechten), krieche wichtigen Politikern und Mediengewaltigen in den Hintern. Diese zeigen sich dann umgekehrt wieder im Glanz der Öffentlichkeit mit dir, wenn du einen entsprechenden werbewirksamen Stellenwert hast. Kurz gesagt, gehöre zu den Anständigen, damit du dann bei Schröders und Fischers Kampf der Anständigen mitmachen darfst. So schließt sich dann der Kreis. Deshalb nochmals die Frage sind das die Vorbilder, die wir brauchen? Die katholische Zeitung „Die Tagespost“!

Selbstbestimmungsrecht der Völker in der EU


Eine EU weite Initiative sammelt Unterschriften für eine Petition, die das Recht der Völker zur Selbstbestimmung fordert. Eine Millionen Unterschriften für das Selbstbestimmungsrecht!   

Huber und Seehofer: Wir wissen nichts, unser Name ist Hase!


Mit allen ihm zur Verfügung stehendem Ernst behauptet doch heute früh im Deutschlandfunk der ehemalige Parteivorsitzende der CSU, Erwin Huber, daß er von der Vetternwirtschaft in seiner Partei nichts gewußt habe. 17 Abgeordnete sind aufgeflogen, weil sie Ehefrauen, Kinder und nahe Verwandte auf Kosten des Steuerzahlers beschäftigen, und das nicht erst seit gestern, sondern schon seit Jahrzehnten. Huber erklärt ganz nebenbei, daß das alles ganz legal sei, sind doch alles Altfälle von 2000, da war das ganz normal. Amigo läßt grüßen.

Nichts gewußt hat Seehofer wohl auch, als er sich mit dem vorbestraften, gewaltverherrlichenden „Gangsta Rapper“ im feinsten Zwirn fotografieren ließ, und sich sogar vorstellte, daß dieser Bushido gar die CSU Hymne singen könnte. Auch der Bundesinnenminister Friedrich posierte erst vor einem halben Jahr mit diesem Sänger, auch unwissend mit wem er sich da eingelassen hat? Modern ,jugendlich und migrationsfreudlich will man erscheinen.

Daß Gelder im großen Stil dem Fiskus vorenthalten werden und sich in der Schweiz oder in anderen Steueroasen befinden, das weiß man natürlich auch nicht in der CSU. Klar doch, sonst würde man sich doch mit Fußballstars nicht zeigen

Daß unter einer CSU Regierung Grüne und allerlei Linksextrem bestimmen dürfe, wer Demokrat sein darf oder nicht. Gastwirte werden erpresst, keine Versammlungslokale für Andersdenkende zur Verfügung zu stellen. Das ist doch alles unwahr, denn Bayern ist die demokratische Insel im Sturmgebraus.

Von den dubiosen Geschäften der Bayerischen Landesbank hat man natürlich auch rein gar nichts gewußt.

Weil die Großkopferten nichts wissen, stellt sich die berechtigte Frage, wissen die überhaupt etwas? Scheinbar sind sie deshalb aber besonders geeignet, das Staatsschiff zu steuern. Wir wählen sie ja immer wieder. Übrigens sollen sich die Sozis jetzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Dort wo sie seit Jahren an der Macht sind, ist fast ausschließlich das Parteibuch die Qualifikation für einen lukrativen Posten. Auch in Niederbayern sieht es so aus, daß Landräte und Bürgermeister ihren Nachwuchs in Stellung bringen wollen.

Parteisoldaten brauchen Sprachregelung


Der freie Mensch braucht das nicht, SPD Genossen aber schon (sind wohl etwas beschränkt oder eingeschränkt):

Es ist eine von der SPD Führung angeordnete Sprachregelung zur neuen Partei AfD! Das, was jetzt im Wahlkampf jeder Dorfgenosse herunterplappern und die Spitzenfunktionäre wie Steinbrück und Pronold auswendig lernen müssen. Sie brauchen diesen Unsinn nicht unbedingt zu  lesen, aber interessant ist das Verhalten der SPD schon (untenstehend nur ein kleiner Auszug aus dem Stuss, den unsere Leser unter diesem Verweis finden kann – wir konnten das im Original im SPD Auftritt lesen und auch verlinken, inzwischen hat die SPD ihre dämliche Peinlichkeit wohl erkannt und wieder entfernt. Bei dem Internetauftritt PI sind wir noch fündig geworden, weil die die SPD Anweisung als PDF Format abspeicherten – SPD Anweisung für ihre Funktionäre ):

Generell sollte die AfD nicht aufgewertet werden mit aktiven Stellungnahmen oder umfangreichen eigenen öffentlichen Analysen. Solange die Medien die AfD zum Problem von Merkel und Schwarz-Gelb erklären, braucht es keine Aktivität der SPD.

Die populistische Professorenpartei hat keinerlei praktische Kompetenz. Sie steht für frustrierte Wutbürger, die ihren Besitzstand gefährdet sehen.

Seit langem existiert ein stabiles und relevantes Potential für eine „populistische“ Partei in Deutschland, das aus überwiegend drei Gründen nicht dauerhaft ausgefüllt werden konnte: Aus historischen Gründen, weil rechtspopulistische Initiativen mit dem Nazi- bzw. Rechtsradikalismus-Tabu der bundesrepublikanischen politischen Kultur zu kämpfen haben.

Zugleich bemühte man sich, keine schlechten Bilder zuzulassen (das Schwenken einer Deutschland-Fahne während Luckes Rede wurde niedergebuht und unmittelbar von Ordnern unterbunden. Einige Exemplare der „Jungen Freiheit“ lagen auf wenigen Plätzen, was aber lediglich daran lag, dass diese offenbar gezielt am Eingang verteilt worden waren.

 

EU: Immer schön sein Maul halten, dann kann man nichts falsch machen


Berliner Umschau informiert über EU Meinungseinschränkung: Beweislast-Umkehr und Bekenntniszwang bei „Diskriminierungen“

Grillo Bewegung: Die tägliche Demo in Italien


Der nahezu tägliche Protest in Rom und anderen italienischen Städten!

Nur eine Fassade, die Instanz der Moralisten


Heute fanden wir auf unserem Kurznachrichtenportal Vilstal diesen Eintrag von der katholischen Zeitung „Die Tagespost“ . Klicken Sie ihn an, der Aufsatz ist sehr lesenswert.
InformationsethikInformationsethik
„Nicht nur eine Frage der Moral“ http://www.die-tagespost.de/Nicht-nur-eine-Frage-der-Moral;art456,142589 … Der Bayern-Präsident „ist nicht die einzige entzauberte moralische Instanz“.
%d Bloggern gefällt das: