Archive for 17. April 2013

Politiker und Parteien, besonders Steinbrück und die SPD, opfern sich für die Allgemeinheit


Das teilten uns gerade die Jusos auf unserem Kurznachrichtenportal Vilstal mit:

Peer Steinbrück hat heute in Erfurt ein paar sehr wahre und sehr klare Worte zu Parteien- und Ehrenamtsverachtung gesagt… http://fb.me/Ez3ulbBJ
Steinbrück sinngemäß:
„Politik ist Ehrenamt, Politik wird aus Verantwortung für die Gemeinschaft, das Volk, die Nation, letztlich auch für den Laternenpfahl und den Schrebergarten gemacht. Auch mein Vortrag vor den Bochumer Wasserwerken gehörte dazu, habe ich doch meine kostbare Freizeit für sauberes Wasser im Ruhrpott geopfert. Die Sitzungsgelder sind viel zu niedrig, nicht einmal ein Bier kann man sich dafür leisten.  Undank ist der Welten Lohn. Das muß ich, euer Peer, auch mal ganz deutlich sagen“.
Die Jusos springen auf ihre Stühle und feiern ihren Kanzlerkandidaten frenetisch (hat er Recht oder nicht?).

Es ist Wahlk(r)ampf, packt die Politakteure bei den Hörnern!


Bereits seit Wochen präsentieren sich die Parteien von ihren Schokoladenseiten in den Hinterzimmern der Kneipen. Jeder Ortsverein fertigt für die Ortsschreiber der Lokalseiten der Heimatzeitungen seinen Lobgesang auf einer Schreibmaschinenseite, einschließlich eines Bildes mit Grinsegesichtern der Parteifunktionäre, dabei das Parteifähnchen fest in der Kämpferhand (die SPD Dingolfing hat immer einen roten Bauklotz dabei). Damit man nicht erkennt, daß die Schokolade schmilzt, schmierig und klebrig wird, sind Besucher nur als Claqueure erwünscht, kritische Fragen und Diskussionen haben draußen zu bleiben. Über eine offene Aussprache wird dann ohnehin in der Zeitung nicht berichtet. Also bleibt zu Hause, der Besuch von Wahlveranstaltungen ist reine Zeitverschwendung und den kritischen Bürger bringt es keinen Erkenntnisgewinn. Lasst die Parteigenossen unter sich. Nutzt dafür lieber die Möglichkeit der öffentlichen Fragestellung an die Kandidaten und verbreitet Fragen und Antworten im Netz. Oft sind die Antworten ziemlich entlarvend, manchmal auch richtig dämlich. Damit hat man dann wenigsten seinen Spaß mit den „Volksvertretern“ oder den Kandidaten, die es noch werden wollen. Besondere Blüten und interessantes Dummgeschwätz veröffentlichen wir auch mit besonderer Freude in den Internetauftritten unseres Gesprächskreises. Alle, die diese Seite anklicken, bitten wir das einfach mal zu versuchen und uns über das Ergebnis anschließend zu berichten. Wenn Sie diesen Auftritt rauf- und runterfahren, dann finden Sie auch Beispiele, die Ihnen als Vorlage dienen können.

Heute haben wir beim SPD Chef Gabriel zwei Fragen gefunden, die durchaus beachtenswert sind.

Zur ungefragten Räumung von Konten der Zyprer (sinngemäß), „ob das auch in der BRD passieren kann und ob die SPD in diesem
Fall bei dieser Art der Enteignung dagegen stimmen würde, um das Eigentum zu
schützen“. Originalfrage auf www.abgeordnetenwatch.de !

Fragen zur Situation der 2. größten Bank Deutschlands, der Commerzbank, die ja bereits mit ihrem Aktienwert in Richtung „Penny Stocks“ tendiert. Originalfragen auf www.abgeordnetenwatch.de !

Niedersachsen: Rotgrüne Regierung entsorgt die Vertriebenen endgültig


Die Vertriebenen und Spätaussiedler haben für die neue linke Regierung in Niedersachsen keinen Wert mehr. Dafür wird die Frau von Gerhard Schröder mit dem lukrativen Posten einer Integrationsbeauftragen gut versorgt. In diesem Amt sollen ganz nebenbei auch die Reste der Aufgaben für Spätaussiedler und Vertrieben entledigt werden. Bundespresseportal! Und die Badische Zeitung nennt den Posten für Doris Schröder-Köpf, „die teuerste ehrenamtliche Helferin“.

%d Bloggern gefällt das: