Es ist Wahlk(r)ampf, packt die Politakteure bei den Hörnern!


Bereits seit Wochen präsentieren sich die Parteien von ihren Schokoladenseiten in den Hinterzimmern der Kneipen. Jeder Ortsverein fertigt für die Ortsschreiber der Lokalseiten der Heimatzeitungen seinen Lobgesang auf einer Schreibmaschinenseite, einschließlich eines Bildes mit Grinsegesichtern der Parteifunktionäre, dabei das Parteifähnchen fest in der Kämpferhand (die SPD Dingolfing hat immer einen roten Bauklotz dabei). Damit man nicht erkennt, daß die Schokolade schmilzt, schmierig und klebrig wird, sind Besucher nur als Claqueure erwünscht, kritische Fragen und Diskussionen haben draußen zu bleiben. Über eine offene Aussprache wird dann ohnehin in der Zeitung nicht berichtet. Also bleibt zu Hause, der Besuch von Wahlveranstaltungen ist reine Zeitverschwendung und den kritischen Bürger bringt es keinen Erkenntnisgewinn. Lasst die Parteigenossen unter sich. Nutzt dafür lieber die Möglichkeit der öffentlichen Fragestellung an die Kandidaten und verbreitet Fragen und Antworten im Netz. Oft sind die Antworten ziemlich entlarvend, manchmal auch richtig dämlich. Damit hat man dann wenigsten seinen Spaß mit den „Volksvertretern“ oder den Kandidaten, die es noch werden wollen. Besondere Blüten und interessantes Dummgeschwätz veröffentlichen wir auch mit besonderer Freude in den Internetauftritten unseres Gesprächskreises. Alle, die diese Seite anklicken, bitten wir das einfach mal zu versuchen und uns über das Ergebnis anschließend zu berichten. Wenn Sie diesen Auftritt rauf- und runterfahren, dann finden Sie auch Beispiele, die Ihnen als Vorlage dienen können.

Heute haben wir beim SPD Chef Gabriel zwei Fragen gefunden, die durchaus beachtenswert sind.

Zur ungefragten Räumung von Konten der Zyprer (sinngemäß), „ob das auch in der BRD passieren kann und ob die SPD in diesem
Fall bei dieser Art der Enteignung dagegen stimmen würde, um das Eigentum zu
schützen“. Originalfrage auf www.abgeordnetenwatch.de !

Fragen zur Situation der 2. größten Bank Deutschlands, der Commerzbank, die ja bereits mit ihrem Aktienwert in Richtung „Penny Stocks“ tendiert. Originalfragen auf www.abgeordnetenwatch.de !

Werbung

One response to this post.

  1. Posted by Das Reich on 17. April 2013 at 21:31

    Was der Altkanzler zu parlamentarsichen “Demokratie” zu sagen wußte, war sinngemäß folgendes: Ein Repräsentant, der seine Repräsentierten (also mich / Euch) NOCH NIE gesehen hatte, stimmte FÜR einem Gesetz (oder etwas zu) was der Repräsentierte ganz sicher vehement ABGELEHNT hätte.

    Und damit diese unglaubliche Sauerei nicht auffällt, dazu wurden die Medien erfunden: Wo der völlig gleiche Repräsentant frech und dreist sich im TV darüber äußert, wie irre und toll ich (der ANGEBLICH Repräsentierte) seine Entscheidung nun so fand?!?!

    Keine Ahnung, warum Ihr immer noch auf den Dreck hereinfallt. Aber auf die moderne Art sieht es heute so aus:

    Gefällt mir

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: