Archive for 18. Mai 2013

Toleranzromantik


Ein österreichischer Nationalrat hielt seinem Parlament und der österreichischen Regierung den Spiegel vor. Er nannte die Feigheit der österreichischen Politiker, wenn es um Menschenrechtsverletzungen in der Türkei und dem Beitritt dieser geht. Er nannte die Regierungspolitiker Krämerseelen. Aber urteilen sie selbst über diesen Redebeitrag von Nationalrat Ewald Stadler!

Die Schlaglöcher in der Rottbruchstraße in Wanne-Eickel und der Wiederaufbau in Mali


Schlaglochland gibt 100 Millionen für Mali.  Fundsache: Wir verweisen auf den Aufsatz von Gerhard Bauer, der erklärt, was die Schlaglöcher in unseren Straßen mit dem Wiederaufbau in Mali zu tun haben.

Sprachverbote und Zensur heute?


Nachdem wir den schönen Pfingstgruß von unserer Leserin Ilse einstellten, müssen wir diesen Mist über „Sprachgebote“ in der Springerzeitung „Die Welt“ lesen:

Aus Negerlein werden Messerwerfer, weil das N-Wort nicht mehr in die deutsche Sprachlandschaft passen darf. Die Welt! .

Ja, liebe Ilse, irgendwie klingt das schöne alte Stiefmütterchen, zu deutsch, zu verkalkt für die heutige Zeit der Emanzen, der gegenderten Gesellschaft. Da müßte sich doch eine neue Benennung finden lassen. Wie schreibt doch die Welt,

„die Kinder, die heute die „Hexe“ lesen, sprechen ein anderes Deutsch und haben viel öfter als früher auch einen anderen ethnischen Hintergrund.“

Genau?! Dann ist ja alles in Ordnung oder doch nicht, da gibt es immer noch die Rückständigen aus Niederbayern und unsere Ilse aus Norddeutschland. Und die Leserkommentatoren dieser Zeitung, „Die Welt“, sterben hoffentlich auch bald aus. Die zehn kleinen Negerlein sind bereits auf der Strecke geblieben, da werden wir das Stiefmütterchen auch noch schaffen, meinen unsere guten Menschen. Gegen dieses Unkraut helfen unsere NGOs. Wir beweisen täglich unsere Zivilcourage!

Bilder: Mein Stiefmütterchen als Pfingstgruß aus Norddeutschland!


Stiefmuetterchen1Mein Stiefmütterchen ist Poesie. Schaut es euch genau an, Blütenblätter und das ausdruckstarke Auge. Streift die Alltagsprobleme ab, schaut nochmals hin und ihr werdet gar zum Philosophen. Und das schöne deutsche Wort Stiefmütterchen, das ist doch schon ein Gedicht wert.

Es grüßt Ilse M. aus dem hohen Norden unseres Landes

%d Bloggern gefällt das: