Archive for 18. Juli 2013

Essen, wie eine Stadt vom rotgrünen Milieu kaputtgemacht wird


WAZ, statt Wirtschaftsflüchtlinge abzuschrecken pflegt die Stadt Essen eine Willkommenskultur! Aber urteilen Sie selbst.

Die Moral der Eurokraten


Alles in die eigene Tasche, das macht fett und rund. Praktikanten dagegen werden gern ausgebeutet, das zumindest berichten die Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten (DWN), Zitat:

Die Kampagne schließt alle Praktikanten in Brüssel ein, egal ob sie bei den EU-Institutionen, bei NGOs, internationalen Organisationen oder bei privaten Unternehmen tätig sind. Am häufigsten von schlecht bezahlten Praktika betroffen seien junge Arbeitnehmer aber bei den offiziellen EU-Institutionen, sagen die Protest-Organisatoren.

Wir fragen aber die jungen Menschen, warum geht ihr eigentlich dorthin?

 

Geht es der Bildzeitung schlecht?


Wir meinen heute nicht das Erzeugnis aus dem Springerkonzern, sondern die Zeitung, die sich politisches Magazin nennt, das allwöchentlich versucht seine Leser zu belehren, gar zu erziehen. Der Schreiber dieser Zeilen meinte, er müßte auch mal etwas für seine Bildung tun und kaufte sich heute für 4,20 Euro, teuer genug, mal wieder dieses Wald- und Wiesenorgan der sogenannten politischen Eliten. Er blättert mal von vorn, mal von hinten, dann schaut er ins Inhaltsverzeichnis, und ist eigentlich schnell durch. Das Interessante war noch die Werbung für ein Abonnent des Spiegels. „Ja, ich möchte mein Dankeschön-Paket, 10 mal Spiegel 30 % reduziert, dazu eine Armbanduhr und die Möglichkeiten einen BMW Z4 zu gewinnen. Name, Adresse, Bankeinzug und Unterschrift!“ Und schon ist man fertig. Halt, Stopp! Nebenbei ist noch die Meinungsumfrage zu beantworten. Das darf man auch noch. Natürlich die Kanzlerfrage, das ist wichtig. Aber auf der Vorderseite darf der zukünftige Abonnent noch mehr. Er darf der Regierung ein Zeugnis ausstellen, von sehr gut bis ungenügend. Das macht Spaß. Ehrlich gesagt, ich gebe diesen Gesichtern allen eine 6, Basta! Abgehakt! Aber über die Wunschkoalition darf ich mich auch noch entscheiden. Wer ist in meinen Augen eine gute Regierung? Mit drei Kreuzen soll ich mich entscheiden. Wie, wo, was unterscheidet die. Allenfalls die Alternative für Deutschland ist neu. Aber die anderen sind doch Jacke wie Hose. Deshalb erweitere ich den Werbezettel um die Anderen, die gibt es ja auch noch, von den Freien Wählern bis hin zur NPD, um nur die etwas größeren zu nennen, die in einigen Landtagen sitzen. Eintüten und portofrei an den Spiegel schicken? Lieber nicht, die 4, 20 Euro habe ich schon bereut. Dafür hätte ich einen köstlichen Eiskaffee bekommen.

SpiegelwerbungDurch Anklicken vergrößern Sie das Bild!