Archive for Juli 2013

Usedom: Wie man Urlauber erfolgreich belästigt


Es ist Wahlkampf und da kann man dann keine Rücksicht auf Urlauber nehmen. Dem Urlauber auf Usedom zeigte sich unsere Merkel, flanierte auf der Strandpromenade und winkte dem ausgesuchten Publikum. Klinisch rein, wie zu alten DDR Zeiten, standen die Claqueure am Beobachterzaun. Nicht einmal ein schüchterner Pfiff war zu vermerken. Einzelne friedliche Demonstranten erhielten natürlich Platzverbot. An diesem Tag hatte die CDU die ganze Insel im Griff. Wenn CDU Größen kommen, dann hat jedes Zamperl , selbst auf dem Hundestrand, sein Maul zu halten.  Der Usedomspotter! Usedom ist übrigens, wenn nicht gerade Wahlkämpfer lästig werden, eine wunderschöne deutsche Insel. Es lohnt sich auch für uns Niederbayern dort die alte, wieder restaurierte, kaiserliche Bäderkultur, die schönen Strände und gleich dahinter die riesigen Buchwälder zu genießen.

(Übrigens 90 qkm von der Insel haben die Polen ganz fix noch nach 1945 annektiert –  also damit sogar westlich der Oder-Neiße-Linie – Swinemünde, das deshalb zu Kriegsende von den Amis deutschfrei gebombt wurde – 25 000 Tote auf einen Schlag – 20 000 ungefähr sind auf dem Golm in einem Massegrab beerdigt – ob Merkel diese Geschichte überhaupt interessiert, ob sie die überhaupt kennt?).

Die Usedomer Strandreinigungstruppe leerte in der früh, bevor die Urlauber die Strände bevölkerten, noch schnell die Abfalleimer, einige waren vollgestopft mit Wahlkampfpropaganda.

Meinungsfreiheit: Hofberichterstatter lehnen selbst bezahlte Wahlwerbung ab!


Der Internetauftritt von Niggemeier berichtet darüber, daß die Springerpresse bezahlte Werbung von Parteien ablehnt, denen diese zuvor selbst das Etikett „Rechts“ oder „Links“ verpasste. Das ist aber nicht nur so bei der Springerpresse, sondern bei fast allen Zeitungen, die sich unabhängig geben, aber in Wirklichkeit zum Kartell der „veröffentlichten Meinung“ gehören. Nicht der vielgepriesene  mündige Bürger darf entscheiden, sondern sie wollen ihn erziehen, belehren und notfalls zu seinem Glück auch mit Lug und Trug verhelfen. Aber urteilen Sie selbst. Niggemeier Blog!

NSA Affäre: Was wußte eigentlich Gauck?


Gauck war bekanntlich verantwortlich für die Stasibehörde. Jetzt sollen bereits 1992 Unterlagen aus dieser Behörde in großem Umfang an den BND weitergegeben worden sein, der wiederum eilfertig diese an seine „oberste Aufsichtsbehörde“ NSA weiterleitete. Hat Gauck eigentlich nie danach gefragt, was aus diesen wichtigen Stasiakten geworden ist. Übrigens was wurde eigentlich aus der Rosenholzkartei, die angeblich Tausende von Personaldaten über IM’s und andere windige Typen enthielt. Irgendwo ist diese geblieben und stellt wahrscheinlich ein erhebliches Steuerungspotenzial für die Geheimdienste dar. Eigentlich wird es höchste Zeit, daß sich unser allseits geehrter Herr Bundespräsident mal äußert.

Die „Extrem News“ berichten (Zitat):

Das Innenministerium weiß seit über 20 Jahren, dass die NSA  Deutschland großflächig ausspioniert. Wie das Nachrichtenmagazin „Focus“ berichtet, zog das Ministerium im Juli 1992 damals hoch geheime Akten  der Stasi-Unterlagenbehörde ein. Aus den mehr als 13.000 originalen  NSA-Dokumenten ging unter anderem hervor, wie der US-Geheimdienst in den 70er-Jahren das Bundeskanzleramt und deutsche Unternehmen wie Siemens  überwachte. Auch detaillierte Beschreibungen eines  Hochleistungs-Abhör-Systems befanden sich in den Dossiers.

Wie  großflächig die NSA bereits Ende der 80er-Jahre arbeitete, zeigt auch,  dass sie offenbar direkten Zugriff auf alle Einwohnermelderegister der  Bundesrepublik hatte. Die damalige Gauck-Behörde lieferte die Originale  an das Innenministerium, das sie US-Behörden übergab. Zurück blieb  lediglich ein 14-seitiges geheimes Übergabeprotokoll, das „Focus“  vorliegt.

Das Innenministerium bestätigte, es habe 1992 „Unterlagen die  NSA betreffend“ von der Stasi-Unterlagen-Behörde erhalten. Hintergrund und Verbleib der  Akten werde noch überprüft.

Hier finden Sie den kompletten Text: Extrem News!

Für Zuwanderer gilt deutsches Recht nicht


So ist die Meinung der großen arabischen oder  kurdischen Familienclans, die sich in Berlin, Bremen und dem Ruhrgebiet breit machen. Wir machen uns unsere Gesetze selbst, sagen sie und handeln auch so, es sei denn, es geht darum, Geld vom deutschen Steuerzahler abzuschöpfen, dann kennt man seine Rechte ganz genau. Da unseren Politikern, Innenministern, dem Innenausschuß des Bundestages z.B. die Probleme mit den Miri-Clans mehr als bekannt sind, die seit Jahrzehnten ihr Unwesen in vielen deutschen Städten treiben, ist es ein Skandal, daß nicht gehandelt wird. So ist es kein Wunder, daß dieses zugereiste Milieu jetzt auch die Provinz erobert. HAZ! . Eine beeindruckende Feigheit versteckt sich hinter der Erklärung des zuständigen Oberstaatsanwaltes:

„Ich sage nur, es sind weder Hooligans, noch Rechtsextreme, noch Rockergruppen.“  (Und füge hinzu Gott sei Dank, Gott sei Dank……………, denn die hätte ich nennen müssen!)

Aus Polizeikreisen hieß es indes, dass sogenannte Mhallamiye-Kurden an den Auseinandersetzungen beteiligt sein sollen – eine Gruppe, die das Landeskriminalamt als besonders gefährlich einstuft.

Bundesinnerminister Friedrich (unser Leser wissen es ja, das ist der, der den Bushido hoffähig machte) und die Länderinnenminister fragen wir, wann handelt ihr endlich?

Multikulti auch in Niederbayern


Auch zwischen Landshut und Passau wird die bunte Vielfalt gelebt und gefördert. Niederbayerisches Brauchtum und Traditionen, das war gestern, in Dingolfing pilgern katholische Landfrauen, Schulklassen mit Ethikunterricht und diverse Vereine, wie Lionsclub, lieber in die örtlich Moschee, um Anschauungsunterricht vom türkischen Imam (der kein Deutsch kann) andächtig in sich aufzunehmen.  Straubinger Tagblatt

Sind führende Piraten Linksextremisten?


Die Piratenpartei will eine ganz neue Partei sein und landet doch durch solch führende Funktionäre und Abgeordnete im linksgrünen bzw. gar im linksextremen Spektrum wieder. Aber urteilen Sie selbst über die Antworten des Berliner Abgeordneten  Martin Delius. Wir empfehlen dann gleich die Originale, „Die Linke“ oder die Grünen zu wählen. Solche Piraten sind keine Alternative.

Wahlkampf: Welche Partei stellt die Forderung nach der deutschen Souveränität?


Ohne Souveränität hat Deutschland nichts zu entscheiden, das weiß der Sepp am Stammtisch in Hinterhackerskofen und der Uwe in Flensburg. Dennoch verkaufen uns alle Parteien, daß Deutschland auf allen Politikfeldern frei entscheiden kann. Die aufgeblasene NSA Diskussion beweist das derzeit mehr als überdeutlich. Während die Bundeskanzlerin Obama mit Strafverfolgung durch deutsche Staatsanwälte droht (natürlich Satire), lassen derweil die Piraten Drohnen über geplanten US Einrichtungen in Deutschland kreisen. Bringt aber 1% in der Wählergunst lt. Meinungsumfragen. Aber auch das ist Betrug am Wähler, allenfalls nur Gaudi, weil diese PC Generation sich in der deutschen Geschichte nicht auskennt. Nochmals, jede politische Handlung oder auch nur Problem, hängt mit der Lösung der Souveränitätsfrage zusammen. Und  jetzt stellen wir diese Frage an die deutschen Parteien, „steht in eurem Programm die Forderung nach deutschen Souveränität ganz oben“. Bei den Bundestagsparteien totale Fehlanzeigen. Welche Parteien sind noch einigermaßen wichtig? Freie Wähler, sitzen im Landtag von Bayern? Fehlanzeige? Piraten? Gaudipartei, sonst politisch ziemlich unbedarft, die kommen gar nicht auf die Idee, daß Deutschland noch Besatzungsland ist. NPD? Sitzt in zwei Landtagen. Das ist derzeit die einzige Partei, die diese Frage für überlebenswichtig hält und wird wahrscheinlich deshalb verteufelt (und als unberührbar und unwählbar in den Medien genannt). Die neue Partei, AfD, drückt sich auch vor diesem wichtigen Thema, obwohl ohne deutsche Souveränität es auch keine Entscheidungsfreiheit über den Euro geben kann.  In den nächsten Wochen werden wir die einzelnen Parteien zu diesem Thema mehr oder weniger durchleuchten. Einen interessanten Beitrag dazu haben wir noch bei Jürgen Elsässers COMPACT gefunden.

Das Tolle an der Tollerei, ziemlich toll erklärt!


„Wir haben ein tolles Bundesdatenschutzgesetz“. Das ist so toll, daß es uns ganz toll nicht schützt. Das erklärt uns heute Gerhard Bauer!

Politiker zocken Bürger ab,


damit wir sie, die EU, die Eurokraten, die Kriege der Amis, das Gendern der Gesellschaft, die Migration, bunte Gesellschaften, 10 000 Kampagnen gegen Rechts, Moscheen, Integrationsprogramme, Bespitzelung der Bürger und und…..uns leisten können. Unserem Leser fallen bestimmt noch viel mehr Beispiele ein oder? Wie die Maden im Speck?

Merkel: Auch die Amis haben sich an deutsches Recht zu halten


Hat die das wirklich so gesagt, Obama und seinen Spionen mit knallharter Verfolgung durch deutsche Strafbehörden gedroht, weil sie alle deutschen Bürger Tag und Nacht überwachen und bespitzeln? Da ist doch dieser Aufsatz heute früh beim Internetauftritt „Deutsche Ecke“ viel näher an der Wirklichkeit: Nicht das Recht des Stärkeren, sondern die Stärke des Rechts.

Zum Thema Totalüberwachung – Wie ein Chip die Welt verändert


Video: Zum Thema Totalüberwachung – (1/6) RFID – Wie ein Chip die Welt verändert. Fundsache beim Internetauftritt „Deutsche Ecke“. 

Können Sie sich vorstellen, daß Menschen sich bald freiwillig selbst verchippen lassen? Bei Hunden gibt es die Zwangsverchippung schon. Wir berichteten darüber ja bereits. Was kommt nach dem zwangsverchippen Hund?

SPD Chef Gabriel hält ausgerechnet die SED Nachfolger für koalitionsfähig!


Die Ost-Linke ist die waschechte alte SED. Ausgerechnet mit der will Gabriel ins politische Bett? Unglaublich! Süddeutsche Zeitung!

Wer Vielfalt sagt, der meint Gleichschaltung!


Gleichmacherei, der uniformierte Mensch soll geschaffen werden, und das wird wiederum von den USA vorangetrieben.  Alle politischen Gruppen, insbesondere die Blockparteien, die Medien, viele Verwaltungen, Städte und Schulen, große Industriebetriebe, Sportverbände und zahlreiche NGOs betreiben das Dogma „Diversity Management“ (Vielfaltsmanagement), insbesondere in Deutschland unter dieser Merkel Regierung. Charta der Vielfalt! Der Verein dazu, wird auch von der CDU Integrationsministerin vorangetrieben!

Die Organisatoren der „Charta der Vielfalt“ haben dazu in diesem Jahr erstmals einen Deutschen Diversity-Tag“ ausgerufen.

Der Journalist Thorsten Hinz beschreibt in einem sehr empfehlenswerten Artikel in der Junge Freiheit  die Gefährlichkeit dieser Gleichschaltungskampagne!

Jetzt könnte man noch mutmaßen, die Geheimdienste, wie dieser US Verein NSA überwachen die Durchsetzung der Gleichmacherei der Menschen, legen Profile der Menschen, gesellschaftlichen Entwicklungen und Nationen an, um dann mit der erzieherischen, veröffentlichten Meinung steuernd einzugreifen. So abwegig ist das nicht oder?

Grüne Kinderschänder?


Wer wählt diesen Politverein überhaupt? Mit 14 % werden die derzeit in Meinungsumfragen gehandelt. Dazu als Fundsache ein Leserkommentar aus dem Focus:Geistige Anstifter?

Video: Detroit am Ende


Video: Detroit am Ende. Fundsache! Die Beherrscher der Welt. Sie haben viel Geld für ständige Kriege in der Welt, ein hohes militärisches Vernichtungspotential, sie spionieren bis in deine Privatzone, aber die Armen im eigenen Land interessieren nicht.

Ex-NSA-Chef verspottet Merkel, Friedrich, Steinmeier und Co.


Es ist überhaupt ein Wunder, daß die Hofberichterstatter des ZDF so offen unsere politische Elite vorführen. ZDF!

Nochmals Snowden? Welche Sanktionen würden Deutschland drohen, wenn unser Land die Forderung Trittin umgesetzt hätte,


Snowden bei uns Asyl zu gewähren, wie es auch andere Grüne, Piraten, Linke, FDP- und NPDler forderten, nur mal so hypothetisch angenommen? Dann würde die ganze Erbärmlichkeit unseres Landes als Vasall der USA endlich mal deutlich sichtbar. Wie Erpressung und Drohungen aussehen scheint gerade Venezuela zu erleben. Ria Novosti!

%d Bloggern gefällt das: