Archive for August 2013

WIRR


WIRR. Fundsache bei Eulenfurz. SPD will Mindestlohn der Fensterputzer von 9 Euro Stundenlohn auf 8,5 Euro grenzwertig erhöhen. Die Gewerkschaft der Gebäudereiniger protestiert natürlich über diese Rechnung. Florian und Peer waren schon immer ganz gut in höherer Mathematik. Wir erinnern an dieses Ergebnis.  Ein Niederbayer, der gern Verkehrsminister werden will!

Stellt endlich die Frage nach der Souveränität Deutschands!


Das ist eigentlich wirklich die wichtigste Frage, denn danach richten sich alle anderen politischen Problemfelder. Wie soll ein Vasallenstaat zum Beispiel mit den USA über eine Freihandelszone auf gleicher Augenhöhe verhandeln? Ein nichtsouveräner Staat wird vom großen Imperator immer gezwungen, auch bei Konflikten in der Welt mitzumachen. Wenn er sich vor dem Schlachtfeld drücken will, dann muß er zumindest zahlen. Ja, selbst seine eigene Kultur und Sprache kann er nicht schützen, er hat das noch so dümmste Denglisch zu akzeptieren oder die bunte Gesellschaft, wenn der große Bruder, darin für sich und seine Geschäfte einen Vorteil sieht. Souveräne Staaten schützen auch ihre Grenzen und ihre Bürger gegen massenhafte Zuwanderungen. Japan ist trotz der Katastrophe des zweiten Weltkrieges immer noch das Land der Japaner. Und wie sieht das bei uns aus? Es gibt in den Ballungszentren schon Schulklassen ohne autochthone deutsche Kinder. Ganze Stadtviertel kippen um, Zuwanderer schaffen dort ihre eigenen Regeln und eine Migrationsindustrie plündert die Deutschen aus, die nicht frei über sich selbst und ihr Geld entscheiden können.

Die Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten (DWN) nennen zum Thema Souveränität einige Beispiele.

Merkel Trittin Kirche EU

Zugewanderte Fachkräfte landen in Hartz 4


Das ist das Ergebnis von der Leyens und der Berliner Blockparteien. Wird aber als Wahlkampfthema fast von allen Parteien verschämt ausgeklammert. Die Wirklichkeit darf  nicht sichtbar werden.  Bundesagentur für Arbeit!  

Familien können nur noch mit Sicherheitsdienst in Freibäder!


Die WAZ nennt als Grund für Übergriffe, Ausschreitungen, Gewalt und Diebstähle in Freibädern, das schöne Sommerwetter. Der Westen! . Die Leserkommentare, die aber näher an der Wirklichkeit waren, wurden von der Zeitung zensiert. So kann ein Leser das Thema nur vorsichtig andeuten (Zitat):

Unbeschwertes Badevergnügen war einmal. Warum schreibt man nur nebulös von „Testosteron gesteuerten Jungen“ und nennt die Dinge nicht beim Namen???

Wir berichteten bereits über die Zustände in den Freibädern Berlins. rundertischdgf!

Wir fragen unsere Politiker und Parteien, auch jetzt im Wahlkampf, wollt ihr daran endlich was ändern oder sollen sich diese Zustände noch verschlechtern? Zukünftig Badevergnügen nur noch unter Polizeischutz? Wo sind wir gelandet?

Ägyptische und syrische Christen warnen vor einem Militärschlag gegen Syrien


Der Generalbischof der koptisch-orthodoxen Kirche in Deutschland, Anba Damian, und der Archimandrit der Assyrischen Kirche des Ostens, Emanuel Youkhana, beklagten, Christen gerieten verstärkt zwischen die Fronten. Die Geistlichen wandten sich vehement gegen einen möglichen Militärschlag auf Syrien. Das würde die Gewalt verstärken.

Die IGFM ruft die internationale Gemeinschaft auf, sich für einen angemessenen Schutz der christlichen Minderheit stark zu machen. „Hunderttausende Christen sahen sich während des Irak-Krieges gezwungen, aus ihrer Heimat zu fliehen, ohne dass ihnen nennenswerter Schutz geboten wurde. Diese Tragödie darf sich in Syrien nicht wiederholen.

Emauel Youkhana sieht auch keine Lösung darin, die Christen Syriens nach Deutschland umzusiedeln. Syrien ist seit 2000 Jahren die Heimat der dortigen assyrischen Christen.

Der Schutz muß vor Ort geschehen, Rebellen und Terroristen dürften vom Westen nicht noch mit Waffen und Logistik unterstützt werden, damit sie Jagd auf Christen, Drusen, Alawiten und Kurden machen können.

Wir fragen, wo bleibt der ganz laute Aufschrei der evangelischen und katholischen Kirchenfürsten. Die deutsche Regierung und die Politiker der Parteien flüstern allenfalls so leise, daß man von einem kraftvollen Prostest nichts mitbekommt. Das gilt auch für die meist einseitige Berichterstattung der Medien. Kreidfeuer!

Leserkommentare sind wichtig


Sie werden tatsächlich auch mehr und mehr gelesen, lösen den alten Leserbrief ab (man sollte ihn trotzdem noch schreiben), vermitteln oft ein ehrlicheres, konkreteres Bild als der eigentliche Zeitungsbeitrag und haben damit doch eine meinungsbildende Funktion. Dazu ein Bericht im Deutschlandfunk!

„Deutschland wählt weiß“ ist auch von den „Schwarzen“ nicht mehr aufzuhalten!


Vergleichen Sie diese Begeisterung bei den Weißen mit dieser bei den Schwarzen. Ein Verbot, wie wir es noch vor einer halben Stunde gefordert haben, wirkt nicht mehr. Diese weiße Bewegung ist nicht mehr aufzuhalten. Angie greift zum roten Telefon und ruf Obama an: „Es stehe Spitz auf Knopf, keiner kann das Ruder kurz vor der Wahl mehr herumreißen. Auch Gysi, Trittin, Rösler und Steinbrück kämpfen verzweifelt gegen die weiße Flut. Nur noch Du, unser großer Bruder, kannst uns in letzter Minute helfen. Warum hat nur Deine NSA diese Stimmung im deutschen Volk übersehen?“