Archive for August 2013

Der „Runde Tisch DGF“ startete diese Meinungsseite am 25. 8. 2011


Zwei Jahre ist nun dieser Auftritt, „rundertischdgf“, alt. Das war unser erster Beitrag:

Bürgermeister hisst die Regenbogenfahne

Erstellt August 25, 2011 von rundertischdgf in Deutschland, FDP, SPD. Schlagworte:. 3 Kommentare | Bearbeiten

2 Votes

 Bürgermeister hisst die Regenbogenfahne

oder ihr werdet weggeschossen, wenn die LesBiSchwule-Tour kommt! Hinweis im FDP Forum! Das alles geschieht zwar erst nur in Brandenburg, aber unsere Bürgermeister in Bayern sollten sich vorsichtshalber schon mal “warm” anziehen und diese wichtig Fahne, möglichst dazu noch die weiße Kapitulationsfahne, in den Gemeinde-Tresor legen.

Die Diskussion im FDP Forum geht weiter, denn um den “Standhaften” handelt es sich um einen FDP Bürgermeister!

Diese 1. Seite war zugleich noch ein Test. Allein dieser erster Versuch ist interessant, mal näher betrachtet zu werden. Zunächst wissen wir nicht, wie der FDP Bürgermeister dem Druck der Schwulenlobby und seiner Partei standgehalten hat. Der Verweis zum FDP Forum wurde dort abgeschaltet. Die haben mittlerweile ein neues, klinisch reines und langweiliges Forum eingerichtet. Der erste Kommentator ist bei der hiesigen Linken angelangt und ist stolz dort Wahlkandidat sein zu dürfen. Umso mehr hasst er jetzt den unabhängigen Gesprächskreis „Runder Tisch DGF“ und scheut sich auch nicht, einzelne Teilnehmer in übelster Form öffentlich zu denunzieren und zu diskreditieren. Die Redaktion hat er aber angebettelt, seine Leserkommentare zu streichen. Wir meinen, geschrieben ist gesagt! Basta! Weil der Beitrag passt, bleibt er stehen!

Aber wie ist das mit der Eiche? Sie haut kein Wildschwein um, sie wird stärker und größer. Das beweisen wir unserem Leser hier täglich.

TuerklinkeTrete auch Du ein!

Österreich 1993 und heute, 20 Jahre danach!


Dieser Film zeigt in großer Sachlichkeit den Zerfall der einheimischen Kultur in Österreich. Österreich zuerst? Eine Analogie zu Deutschland? Geht die Heimat im eigenen Land verloren? Wieviel Jahre haben wir bereits verspielt? Ganz sicherlich mehr als 20 Jahre auch in Deutschland, nördlich und südlich des Inns sind die Zustände und die dafür verantwortliche Politik identisch!

Auch in Österreich wird gewählt


Unser Leser D. aus Österreich schickte uns dieses Foto vom roten Werner mit folgendem Kommentar:  „Gute Wahlwerbung – diesmal in besserer Qualität und mit großem Wahrheitsgehalt!“

Wir finden, daß dieses Plakat von Werner, Peers Parteispezl, der südlich des Inns wirkt, den Nagel auf den Kopf trifft!

spö

Bundesvorsitzender der AfD, Prof. Lucke, von linksextremen Schlägern in Bremen angegriffen


Das Göttinger Tageblatt berichtete, daß die Angreifer sich bei einer Wahlveranstaltung der AfD mit Prof. Lucke in den Büschen der Bremer Waldbühne versteckten und dann mit mindestens 8 Personen plötzlich den Vorsitzenden dieser Partei angriffen und ihn zu Boden stießen. Sie waren mit Reizgas, Pfefferspray und Messern bewaffnet. Ein Anhänger der AfD wurde durch ein Messer verletzt.  Göttinger Tageblatt! Lesen Sie dazu auch die Kommentare empörter Bürger in der FAZ Leserkommentare! . Wo bleibt der Aufstand der „anständigen Demokraten“, wo bleibt ein Wort von Gauck, Merkel, Innenminister Friedrich?

Wieder Göttingen, wieder im Wahlkreis Trittins, stellt die Versammlungs- und Meinungsfreiheit auch dort wieder her!


In welchem Land leben wir eigentlich, daß kleine Parteien, ob man sie mag oder nicht, keine Veranstaltungen mehr durchführen können. Nach der Gewalt gegen die AfD in Göttingen waren nun die Wahlkämpfer von Pro Deutschland  Ziel der Angriffe. Mit 7 Anhängern wollten sie ihre Meinung sagen, wurden laut der örtlichen Zeitung daran jedoch erfolgreich gehindert, durch Blockieren, Niederschreien, Bewerfen mit Steinen und Flaschen. Nur die Polizei verhinderte wahrscheinlich das Lynchen der Anhänger dieser Partei. Diese Zustände breiten sich aber in Deutschland rasant aus, die verantwortlichen Politiker, die Justiz und Polizei verschließen vor dieser Entwicklung die Augen und überlassen feige linken Gewalttätern die Straßen.  Auch die CDU/CSU begreift das selbst dann nicht, wenn auch  ihre Minister am Sprechen in Göttingen gehindert werden. Urteilen Sie selbst anhand des Berichtes der Niedersächsisch Hessischen Allgemeinen (HNA). Ein Blick auf die Leserkommentare hilft auch, sich ein eigenes Bild zu machen. HNA! In vorderster Front gegen die Meinungs- und Versammlungsfreiheit sind immer wieder die Grünen. Göttingen ist der Heimatwahlkreis Trittins!

Steinbrücks Problemhaus in Duisburg: Die Wahrheit sieht anders aus!


Die Asyllobby stellt die deutschen und sogar „alteingesessenen“ türkischen Anwohner im Umkreis des Roma-Problemhauses in Duisburg als Fremdenfeinde und Rassisten hin. Deshalb muß eine sogenannte gutmenschliche Bürgerwache dieses Haus Tag und Nacht bewachen. Jetzt stellt sich heraus, daß es Streit unter den Romas selbst gibt, die Bewohner des Hauses den Nachbarn mit Gewalt drohen, sie als Nazis verunglimpften, wenn die ihre Meinung sagen, daß sie von Jugendbanden aufgelauert werden und mit Latten auf sie eingeschlagen wird. Die Wirklichkeit ist also ganz anders als die Berichterstatter sie uns in Zeitungen und anderer Medien vermitteln.  Polizei mußte Romahaus stürmen! . Übrigens die Frage an die SPD und ihren Kanzlerkandidaten, was hat eigentlich der Besuch dieses Hauses durch Steinbrück bewirkt? Steinbrück besuchte im Rahmen seiner Wahlkampfreisen das Problemhaus in Duisburg!

Nochmals die Frage: Wen wählen oder überhaupt und warum?


Diese Frage stellte uns gerade der Leser F.E.! Er regte aber auch an, um ein wenig Schwung in die Debatte zu bringen, daß sich die Leser dieser Seite mit Kommentaren hier einbringen, wie sie selbst diesen Wahlkampf sehen und sich zur Wahl verhalten werden. Interessant fände er auch, wenn der Bürger jetzt verschärft beobachtet und Bilder vom Straßenwahlkampf einstellt. Er selbst hat uns dieses Bild mit folgendem Beitrag angehängt:

„Wenn sich ein Gickerl aufplustert, muß das Plakat besonders groß sein!!“

gickerlspdpronold

Und am Infostand gestern in Dingolfing belästigten grüne Opas am Markteingang die Besucher, sie bedrängten eine alternativ aussehende Oma, „auch Du mußt grün wählen!“ Sie steckten Paula Strazlhuber einen Internetlink in den 3 kg Kartoffelsack, den die Frau gerade am Bio-Gemüsestand erwarb und nach Hause schleppen wollte, mit der Bemerkung, diesen grünen Werbespot mußt Du Dir anschauen! “  Beobachtet von E. H. aus Ottering.

Befreiungskriege 1813


200 Jahre sind vergangen und keiner unserer Politiker erinnert an die Befreiungskriege gegen den Tyrannen Napoleon.  In Kelheim steht die Befreiungshalle zur Erinnerung und Mahnung zugleich. Sie feiert in diesem Jahr ihren 150. Geburtstag. Veranstaltungen in der Befreiungshalle in Kelheim 2013! Die „Junge Freiheit“ widmet sich in dieser Woche nicht nur mit einem Streiflicht dem Dichter und Helden der Befreiungskämpfe, Theodor Körner. JF Streiflicht von Dieter Stein! Er fiel bereits mit 21 Jahren im Kampf der Lützower Jäger mit französischen Besatzungssoldaten. Lützows wilde verwegene Jagd!

Können Wahlen etwas verändern?


Können Wahlen etwas verändern?. Fundsache,  ein Aufsatz von Gerhard Bauer! Nachdenkliches zur Wahl und auch Grundsätzliches. Nehmen Sie sich Zeit, das zu lesen und vielleicht beantworten Sie die Fragen, die der Autor zum Schluß seines Beitrages stellte:

Was/wem schadet der Gang zur Wahlurne?
Was/wem nützt Wahlverweigerung?

Göttingen: Bündnis für Meinungs- und Versammlungsfreiheit lehnen auch CDU, SPD, FDP und Freie Wähler ab!


Diese Parteien sind einfach zu feige, auf den Vorschlag der AfD zu diesem Bündnis einzugehen. Bekanntlich riefen verschiedene linke Gruppen zur Verhinderung von AfD Versammlungen in Göttingen auf, darunter auch die Grünen. Die „Grüne Jugend“, der Kreisverband der Grünen und auch der Wahlkreiskandidat Trittin haben sich bis heute nicht von ihrem linksextremen Umfeld distanziert. Es kam ja auch zur Gewalt gegen Polizisten und friedliche Personen, die nur ihre Meinung sagen wollten, erheblichen Sachbeschädigungen und Bedrohungen einzelner AfD Mitglieder.  Konsequenterweise muß man hier den Kreisverband der Grünen loben, der sich nach wie vor zum linksextremen Umfeld in Göttingen bekennt. HNA!

Wahl-O-Mat, teste die Parteien, vergleiche Deinen politischen Willen mit ihren Angeboten!


Mein 18 jähriger Patensohn weiß noch nicht was er oder ob er überhaupt wählen soll. Seinen gleichaltrigen Freunden im Dorf geht es genauso. Als guter Demokrat will ich ihn nicht beeinflußen, warne ihn aber vor den Wahlversprechungen der Parteien, die sich fast immer nach der Wahl als schlichte Lügen herausstellen.  Nichts wird eingehalten, die Meister der Täuschung, sind sie mal an der Macht, machen nun genau das Gegenteil, was sie vorher versprochen haben.

Ich sage ihm auch, daß die jetzigen Bundestagsparteien sich kaum in ihrer Auswirkung auf den Bürger unterscheiden. In wichtigen Fragen Deutschlands, der EU, Euro, Souveränität, Kriegseinsätzen, Schuldenmachen, massenhaften Zuwanderung ,Sicherheit auf den Straßen und Zukunftsgestaltung gibt es eigentlich zwischen Regierungsparteien und Opposition im Bundestag kaum einen signifikanten Unterschied, das gilt auch für den Bayerischen Landtag.  Dennoch empfehle ich ihm und seinen Spezln, das Spiel mit dem Wahl-O-Mat mal im stillem Kämmerchen auszuprobieren, sieht ja keiner, da kann man mal richtig die Sau herauslassen, um seinen eigenen Standpunkt annähernd zu bestimmen.

Nicht erschrecken, wenn ein unerwartetes Ergebnis herauskommt.  Eine Empfehlung gebe ich ihm doch, bei der Auswahl der Parteien, die ihm am nächsten stehen könnten, sollte er mal die großen Parteien, also die Bundestags- und Landtagsparteien ignorieren und sich für 8 kleinere entscheiden. Aber er kann es auch mit unterschiedlichen Gewichtungen und dann anderen Parteien mehrmals versuchen.

Aber Achtung, auch schon in der Beschreibung der Parteien, in der Festlegung der Fragen, steckt die Manipulation der amtlichen Stellen, denn die Bundeszentrale für politische Bildung will nicht neutral informieren sondern erziehen. Wahl-O-Mat zur Bayernwahl! 

Der Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl wird erst am 29.8.2013 gestartet.

Onkel Alois

Mit Wahlplakaten auf Dummenfang?


Läßt sich der Wähler überhaupt  durch Plakate beeinflußen? Die Parteistrategen scheinen das jedenfalls anzunehmen. Das Fußvolk der Parteien reißt, beschmiert und klaut deshalb vor lauter Wut die der anderen Parteien. Besondere Hassobjekte sind die Plakate sogenannter rechter Parteien. Die scheindemokratischen Saubermänner fordern deshalb jetzt Säuberungsaktion der Laternenpfähle unter dem Motto, keine Laterne für Faschisten. Aber immerhin, die Materialschlacht der letzten 4 Wochen hat begonnen. Übrigens das Plakat der Republikaner ist nicht die feine Art der Sympathiewerbung, aber vielleicht doch eine auffällige, zutreffende Botschaft oder gar Kunst? Auf der Wasserburgerstraße in München wurde dieses seltsame Plakat gesichtet.

PlakatRepM

Wuppertal ist nicht die einzige Großstadt die pleite ist! Schuldenschnitt für deutsche Kommunen?


Wir fragen danach, wann kommt der Schuldenschnitt für Griechenland? Aber auch zahlreiche deutsche Kommunen haben so viele Schulden angehäuft, daß sie diese niemals mehr zurückzahlen können. Wuppertal ist so eine Großstadt. Der dortige Stadtkämmerer weiß sich nicht mehr zu helfen. Das geht aus einem Interview mit dem Deutschlandfunk hervor.

Warum stehen Asylunterkünfte immer in Stadteilen wie Hellersdorf und nicht etwa am Prenzlauer Berg?


Wer noch mehr Wirtschaftsflüchtlinge in Deutschland aufnehmen will, der soll, nein, der muß „Die Linke“ wählen. Spitzenpolitiker der Linken erklären die Deutschen, der deutsche Steuerzahler und die deutschen Kommunen sind noch lange nicht überfordert.  Für unsere Leser verweisen wir zu Selbstbeurteilung auf das Interview der Bundestagsabgeordneten Pau mit dem Deutschlandfunk !

Sei wachsam!


Sei wachsam!. Fundsache bei „Eulenfurz“! Ein wichtiger Aufruf des Oberhirten der katholischen Kirche. Wer nicht eine der Bundestagsparteien wählt, der sündigt, hinterher beichten befreit nicht vom Fegefeuer. Dieser Beurteilung schließt sich auch die evangelische Merkel an.

„Klaukinder“ bespucken Kunden an Bankautomaten


Sie bedrängen dabei hauptsächlich ältere Menschen und berauben sie. Das scheint in Großstädten wie Essen normal zu werden. Banken wollen deshalb Wachpersonal an Geldautomaten abstellen. WAZ! Ganz nebenbei sei zu erwähnen, daß gerade die großen Städte des Ruhrpotts magnetisch Tausende von wandernden Osteuropäer, hauptsächlich aus Rumänien und Bulgarien, wir berichteten, anziehen. Hinzukommt, daß  eine neue Asylantenwelle aus der ganzen Welt nach Deutschland schwappt. Warum ausgerechnet in unser dichtbevölkertes Land? Der Bundestagsabgeordnete Bosbach, CDU, scheint das Problem erkannt zu haben. Die Welt! Grüne wollen zusammen mit der Linken dagegen noch mehr Wirtschaftsflüchtlinge nach Deutschland locken. Neues Deutschland!

Griechenland: 3. Rettungspaket und Schuldenschnitt?


Hat sich Schäuble diesmal verplappert als er ein weiteres Rettungspaket für Griechenland nach der Wahl ankündigt? Wir wissen es nicht, was er damit bezweckt, sicher sind wir aber, daß Lügen diesen Wahlkampf bestimmen. Zufällig hörte ein Teilnehmer unseres Gesprächskreises ein Interview im Deutschlandfunk mit dem haushaltspolitischen Sprecher der CDU/CSU Fraktion im Bundestag, Norbert Barthle. Unser Gesprächsteilnehmer fand das so interessant, daß er uns bat diesen Text hier einzustellen:

Der Bundestagsabgeordnet Barthle wiegelt alles ab und findet ein drittes Hilfspaket für Griechenland gar nicht so falsch, aber zu einem Schuldenschnitt wird es nie und nimmer kommen. Er kann aber nicht überzeugend erklären wie die Griechen ihre Schulden jemals zurückzahlen können. Aber hochinteressant ist darauf seine Antwort, ich zitieren diese wörtlich:

„Daß es da Menschen gibt, die daran zweifeln, ist unbestritten. Die stellen dann immer die Frage, ob denn Griechenland jemals in der Lage sei, seine Schulden zurückzuzahlen. Diese Frage beantworte ich mit einer Gegenfrage: Wären wir jetzt in der Lage, unsere Schulden zurückzuzahlen? Niemals! Das ist nicht die Frage, die sich stellt. Die Frage muss man anders stellen. „

Das soll ein Fachmann für den deutschen Haushalt sein? Aber lesen Sie selbst das Interview im Deutschlandfunk!

%d Bloggern gefällt das: