Wie man eine Lüge als rassistischen Überfall verkauft


Der sogenannte linke „Bund der Antifaschisten“ verkauft eine ungeprüfte Falschmeldung als rassistischen Überfall in Rosenheim. Ein Farbiger meldete bei der Polizei, daß er von zwei Männern und einer Frau mit bayerischer Sprache überfallen und ausgeraubt wurde. In Wirklichkeit hat er gelogen, um eine gewalttätige Auseinandersetzung in der eigenen Wohnung mit seiner Freundin zu vertuschen. Auch die Medien stürzten sich mal wieder auf diese „rassistische“ Tat, ohne selbst zunächst die Wahrheit zu recherchieren. Die Lüge wurde als Tatsache verbreitet, so die Augsburger Allgemeine, die daraus gleich die Schlagzeile machte, Neonazis überfallen dunkelhäutigen Mann. Auch in der PNP wurde daraus eine Überschrift mit einer Schlägerfaust und dem reißerischen Titel: „Rassistischer Überfall, Trio raubt Dunkelhäutigen aus . Jetzt gab die PNP kleinlaut zu, daß der Überfall von dem Dunkelhäutigen frei erfunden war, aber nach wie vor unter dem Klischee der Schlägerfaust, die wohl suggerieren soll, es hätte höchstwahrscheinlich ja so sein können. Jetzt titelte diese Zeitung:  „Rassistischer Überfall war frei erfunden„. Dieser Fall ist kein Einzelfall. Solche Lügen häufen sich.

Die Twittermeldung des VVN-BdA sieht dann so aus:

3 responses to this post.

  1. Posted by Reimund Weismer on 10. September 2013 at 11:58

    Auf der verlinkten Website der AA: „Neonazis überfallen dunkelhäutigen Mann“ findet man dann gleich das nächste gute Beispiel, wie die verlogenen deutschen Medien unliebsame Tatsachen verschweigen, verdrehen und/oder vertuschen:
    „Jugendliche überfallen zwei Jungs und ein Mädchen
    Drei Jugendliche wurden in Ingolstadt von anderen Jugendlichen überfallen. “

    Man braucht eigentlich gar nicht mehr weiter zu lesen, sondern weiß schon nach der Überschrift, um welche Art „andere Jugendliche“ es sich da handelt und daß es eben nicht eine normale Schlägerei war, wie es sie immer unter Jugendlichen gegeben hat, sondern ein weiterer Versuch, junge deutsche Jugendliche abzuschlachten („Ein zweiter Täter unterstützte den ersten Täter dabei, in dem er mit Füßen und Fäusten auf den Geschädigten einschlug“). Hier die Täterbeschreibung:
    „Alle circa 1,75 bis 1,80 Meter groß, schwarze Haare, dunkelbraune Hautfarbe, …“.

    Antworten

  2. linkes Pack

    Antworten

  3. Posted by Rainer on 2. September 2013 at 10:53

    Das ist typisch Linker Deutscher Journalismus!
    Sich selber ans Bein pinkeln, obwohl überhaupt kein Grund vorhanden ist.

    Journalisten und Politiker belügen das eigene Volk mittlerweile so unverschämt, dass diese sogenannten Volksvertreter, Wahrheit und Lüge nicht einmal mehr auseinander halten können und wollen.

    Nachrichten ganz gleicher Art, dienen nur noch zum Selbstzweck und nicht mehr der Wahrheitsfindung.

    Armes trauriges Deutschland:
    was ist aus die geworden!?

    Antworten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s