Gabriel und Merkel: Mit Dummsprüchen in den Schlagzeilen


Gabriel, der bekanntlich 120 km/h Geschwindigkeitsbegrenzung auf den Autobahnen fordert, ließ seinen Fahrer mit 180 km/h zum nächsten Termin brettern. Eigentlich keine Verkehrswidrigkeit, da Gabriel noch nicht an der Macht ist, um seine 120 durchsetzen zu können, aber peinlich ist es doch für diesen sozialistischen Saubermann. Dazu Gabriels Dummspruch: „Ich zähle doch nicht zu denen, die Wasser predigen und Wein saufen!“

Merkel, täglich und über alles in der Glotze, diesmal wiederum mit Hofberichter Schönenborn. Nach dem Prinzip der US-amerikanischen „Town Hall Meetings“ (welch ein aufgeblasener Schmarrn) kommen (ausgesuchte) Wähler mit Politikern in informeller Runde (auch so eine leere Floskel) zusammen und diskutieren aktuelle Themen. Die Rheinische Post titelt Merkels Spruch: „Ich bin eine Herzens-Europäerin!“ Na klar, wenn alle anderen Länder wirtschaftlich schwach sind, dann werden wir zahlen, damit nicht auch wir schwach werden.   Rheinisch Post!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s