Archive for 15. September 2013

Landtagswahl ist auch in Niederbayern gelaufen


Es fehlten die Wahlkampfthemen, entsprechend langweilig schleppte sich der Wahlkampf dahin. Morgen werden wir mal genauer aus unserer Heimat berichten. Die Ergebnisse, die über die Glotze den Deutschen übermittelt werden, kennt ja bereits jeder, und die kommentieren wir auch nicht. In Niederbayern wird auch mal ganz  unspektakulär im Feuerwehrhaus gewählt.

WahllokalinNIederbayern

Spannend ist nur der Eingang und keine „politische Botschaft“.

BegruessungimWahllokla

Werbeanzeigen

Kopftuch im Staatsdienst ist in der Türkei verboten, CDU will dagegen das Kopftuch für türkische Polizistinnen in Deutschland erlauben!


„Mehr radikale Muslime in den öffentlichen Dienst einstellen, türkische Polizistinnen sollen zur Uniform auch ein Kopftuch tragen, Wahlrecht für Ausländer, doppelte Staatsbürgerschaft, damit man doppelt wählen kann“. Das sind wichtige politische Ziele der Grünen, Linken, SPD und FDP, das ist auch so bekannt. Die Unionsparteien wollen das (noch) nicht, meinen wohl ihre Wähler. Weit daneben gelegen, in Hannover ist die CDU mit diesen Forderungen Vorreiter.  HAZ: CDU Spitzenkandidat hat kein Problem mit Kopftuch bei Beamten!

Die Spreezeitung hat Mitleid mit der bayerischen FDP


Fundsache heute früh zur Landtagswahl aus dem Herzen Preußens mit der Überschrift:

Da legst di nieda! Bayern-Wahl mit FDP-Mitleidseffekt. Spreezeitung!

Das gibt es wirklich, Preußen sorgen sich um unsere bayerische FDP!

Dazu haben wir denen sofort diesen Leserkommentar zugeschickt:

Der Wahlkampf ist besonders hier bei uns in Niederbayern langweilig. Seehofers großes “nationalistisches” Thema, die Maut für Ausländer, nimmt dem ohnehin keiner ab. Selbst seine eigenen Parteigenossen glauben ihm das nicht, daß er deswegen eine Koalition mit der CDU platzen läßt. Der Große aus Ingolstadt wäre keinen Tag mehr im Amt des Ministerpräsidenten, dafür würden schon seine Heckenschützen aus der eigenen Partei sorgen. Besonders bei unserer Staatspartei gilt die Steigerung von Feind gleich Parteifreund. Mitleid für FDP, für die Schnarrenberger? Da sich die Parteien im Landtag kaum unterscheiden, so fad sind wie die Bundestagsbewerber von Flensburg bis Konstanz, bleibt uns Niederbayern nur übrig, eine der kleinen Parteien auf dem Wahlzettel zu wählen.

Die austauschbaren Kandidaten der Blockparteien von Flensburg bis Konstanz!

Aber unsere Staatspartei braucht sich dennoch keine Sorgen zu machen, denn auch heute gilt noch die Einschätzung des ehemaligen Strauß Spezl und Bundestagsabgeordneten aus unserem Wahlkreis Unertl (sinngemäß), “stell eine Vogelscheuche in Niederbayern hin, hänge ein Schild hin, CSU Kandidat, und der wird sicher gewählt”.

Unertls Wahrheiten aus Niederbayern!

Tübingen, 5 Bundestagskandidaten, die „Volksvertreter“ werden wollen?


Diese „Pfeifen“ können Sie austauschen. Von Flensburg bis Konstanz die gleichen faden Typen, die die platten Vorgaben ihrer Parteien, auswendig gelernt, herunterdreschen. Substanz und große Fragen der Menschen, der Nation, beherrschen sie nicht, sie sind schlicht zu uniformiert, zu angepasst, zu aalglatt und wahrscheinlich auch noch zu dumm.  Wobei das Problem auch bei den moderierenden Journalisten liegt. Keiner von denen hat das Kreuz, diese Bundestagsbewerber ins Kreuzverhör zu nehmen.  Und das Publikum, wahrscheinlich in Tübingen ausgesucht, der Spießbürger in Reinkultur als Claqueur. Die Bundestagskandidaten der Blockparteien in Tübingen auf dem Podium! Wenn Sie als Leser unserer Zeilen wirklich anderer Meinung sind als wir, dann schicken Sie uns ihren Kommentar. Wir sind nach dem Anklicken dieses Films der Meinung, keine Stimme für diese Blockparteien. Die Verhältnisse hier in Bayern sind nicht anders.

Dazu als Ergänzung dieser Artikel von Michael Paulwitz aus der Jungen Freiheit, verpasste Wahlkampfthemen und natürlich auch unsere täglichen Beiträge hier auf unserer Meinungsseite.