Archive for Oktober 2013

Herbstbild aus Norddeutschland


Zur Auflockerung und Illustration, der hier doch fast immer politischen Beiträge, erfreuen uns solche Bilder. Wenn dazu noch ein Text beigefügt, wie der von S.C. , ist das noch besser. Hildegard, Max, Achim und S.C. haben auf unserer Plattform schon Bilder eingestellt, es könnten sich aber noch mehr beteiligen.

Die Lindenallee  in Norddeutschland

Auch im Norden gab es sonnige Augenblicke. Zu den Herbstbildern möchte ich heute ein paar fotografische Eindrücke eines Spaziergangs durch den „Hirschpark“ in Blankenese beisteuern.Der Landschaftspark gehört zu den schönsten Kulturdenkmälern Norddeutschlands. Klassizistischer Mittelpunkt ist das Landhaus des Reeders J. J. Godeffroy, welches um 1800 der bedeutende dänische Architekt Christian Frederick Hansen schuf. Von der Elbchaussee aus führt eine herrliche Lindenallee zum ehemaligen Anwesen. Der Park fasziniert durch seine teilweise englische Gestaltung mit einem eindrucksvollen alten Baumbestand und seiner Lage oberhalb der Elbe.

S.C.

Aufstand gegen die EU-Diktatur?


Ob wir das mit der Stimmabgabe bei der kommenden Europawahl können, das ist äußerst fraglich. Was haben eigentlich Europaabgeordnete wie der niederbayerische CSU Bezirksvorsitzende, die Tochter von Franz Josef Strauß, Frau Hohlmeier, oder die Frau „Doktor gewesen“ Koch-Mehrin, FDP, dort für den deutschen Bürger bewirkt? Wir sagen, nichts. Außer Spesen nichts gewesen und die sind fürstlich. Wir können sie höchstens mit der  Wahl anderer davonjagen. Immerhin ist anzunehmen, daß ein Nationaldemokrat, ein AfDler oder ein Abgeordneter der Tierschutzpartei wenigstens dort mal richtig den Mund aufmacht und auf den Tisch haut. Aber selbst davor haben Schulz und Kumpane erhebliche Angst, deshalb wollen sie diese kleinen stacheligen Parteien noch durch eine verfassungswidrige 3 % Klausel verhindern. Drastische Worte finden wir heute bei diesem eher wirtschaftspolitischen Auftritt. MMnews

Kleine Leseprobe (Zitat):

Die sogenannten “Kritiker” nähmen bei der kommenden Europawahl höchstwahrscheinlich in beängstigendem Ausmaße zu. Anstatt den Wählerwillen zu erkennen und zu respektieren, schwingen die Medien samt ihren Rückendeckern in der Politik jetzt noch schnell die große “Rechtspopulisten”- und “Rechtsradikalen”-Keule. Sie haben dabei nur ein kleines Problem.

Es lohnt sich also auch hier anzuklicken und den ganzen Artikel zu lesen!

127 Millionen für „Gaststreitkräfte“


127 Millionen für „Gaststreitkräfte“. Diese Fundsache übernehmen wir gern. Wieder ein hervorragender Aufsatz von Gerhard Bauer.

Leseprobe:

Ja und dann fiel mir da noch etwas auf. Was ist denn mit den sog. Umweltschützern und/oder Friedensaktivisten und oder Kernkraftgegnern. Ich will nur ein paar namentlich aufführen,  Özdemir, Gysi, Ströbele oder Roth.
Die waren doch bei Stuttgart 21 ganz vorne in der Reihe der Demonstranten, da gab es doch eine Menge Aufruhr, von wegen ein paar Bäumen, Kosten etc..  Oder man denke an das Transrapidprojekt Stoibers, da machten sich diese Leute auch Sorgen um die Geräuschkulisse. Dies alles zählt nicht, wenn es um US-Luftwaffenstützpunkte geht oder US-Atomraketen oder wie in diesem Fall um den Neubau eines Krankenhauses für US-Türeintreter.
Auch war die Aufregung wegen eines Bischofssitzes so groß, dass man fürchten musste der buntesdeutsche Blätterwald würde entlaubt.
In diesem Fall hört man nichts, gar nichts, nada.

Anklicken, um den ganzen Text zu lesen, lohnt sich!

Wie Armutsflüchtlinge ganz Städte einknicken lassen


Jetzt greift das Thema auch das Politmagazin Focus auf, denn die Zustände in Ruhrgebietsstädten, wie z.B. in Duisburg und Dortmund, werden nicht nur für die dort lebenden Einheimischen unerträglich. Auch wir haben das Thema mehr als einmal aufgegriffen, weil das Wegschauen unserer Politiker, das Treibenlassen, unverantwortlich ist. Wir empfehlen diesen Artikel des Focus zu lesen, aber fast noch wichtiger sind die Leserkommentare dazu. Focus! Man braucht kein Hellseher zu sein, daß die vollkommene Arbeitsplatzfreizügigkeit innerhalb der EU, auch für Rumänen und Bulgaren, das Problem ab 1. Januar 2014 verschärfen wird. Wie reagieren unsere verantwortlichen Politiker? Die Regierung Merkel, ja selbst die CSU, wollen die Zuwanderung mit erleichterten Asylverfahren, Geldleistungen und doppelter Staatsbürgerschaft eindämmen. Welch ein Wahnsinn? Die Welt! Den Grünen geht das nicht weit genug und die SPD meint, allen Flüchtlingen nicht nur die deutsche Sprache beizubringen, sondern sie auch durch noch mehr Sozialberatung (wie sie die Leistungen unseres Staates in Anspruch nehmen können)  zu unterstützen.

Die ansteckende Phobie der „Antirassisten“ am Beispiel der Ruhrbarone?


Im Ruhrpott gibt es einen schreibenden Verein im Internet, der sich großspurig Ruhrbarone nennt. Er versucht ein wenig kritisch zu sein, aber in Wirklichkeit tummeln sich in diesem Auftritt allerlei Schreiber, die sich der vorherrschenden Meinung anpassen. Für die Meinungs- und Versammlungsfreiheit setzen sie sich nicht ein. Wir selbst haben einige Male versucht, zu einigen Beiträgen Leserkommentare einzustellen, die aber unverzüglich wegzensiert wurden. Nun das ist deren gutes Recht, aber ein Tick haben die schon, hinter jeder etwas abweichenden Meinung entdecken die Rechte oder gar Rassisten. Wir haben die schon mal kritisch beleuchtet, als sie mit Schaum vor dem Mund versuchten, Auftritte der Südtiroler Rockband „Freiwild“ zu verhindern. Auch andere sind für diese Ruhrbarone Hassobjekte, wie Jürgen Elsässer mit seinem Magazin „COMPACT“.  Zur richtigen Krankheit hat sich deren Rassismusproblem entwickelt. Jetzt haben sie eine Anzeige eingestellt, um den sogenannten „Alltagsrassismus“ zu testen. Eigentlich lohnt es sich nicht, diesen Schreibern Beachtung zu schenken, wenn wir es dennoch tun, beweist das aber, daß wir über unseren Tellerrand hinausschauen können.  Aber urteilen Sie selbst den aufgeblasenen Antirassismuskampf der „Ruhrbarone“.  Sie nennen sich Ruhrbarone!

SPD will, daß Wirte die politische Gesinnung ihrer Gäste überprüfen!


Die SPD fordert alle Gastwirte auf, die Gesinnung ihrer Gäste vor Betreten des Lokals zu überprüfen. Wenn es ein „Rechter“ sein könnte, ist ihm der Zugang um Schankraum zu verweigern. Wirte, die den Befehl der SPD nicht befolgen, müssen mit Konsequenzen und Sanktionen rechnen. Die Genossen sind davon überzeugt, daß man nur so die Meinungs- und Versammlungsfreiheit schützt. Wenn unsere Leser meinen, daß sei mal wieder von dieser Seite nicht ganz ernst gemeint, der kann sich ja hier durch Anklicken informieren. Abendzeitung!

Südtirol: Wahlausgang für die Selbstbestimmung der Südtiroler!


Zitat des Heimatbundes in den Südtirol-News:

„Im Landesparlament sitzen nun zehn Befürworter der Selbstbestimmung für Südtirol, außerdem hat auch der Vertreter der Fünfsterne Partei Paul Köllensberger mehrmals erklärt, dieser Lösung nicht abgeneigt zu sein, womit wir sogar bei elf wären“, analysiert Obmann Roland Lang.

Stellungnahme der Heimatbundes zum Wahlausgang in Südtirol! „unzensuriert“ geht näher auf das Ergebnis der Wahl ein!“

Plakate2013SüdtirolZum Vergrößern anklicken, damit Sie die Parolen der deutschsprachigen Opposition zur allmächtigen SVP (Schwesterpartei der ÖVP und CDU/CSU, die wie diese Parteien auch noch mehr EU haben will) lesen können. Wobei noch zu erwähnen ist, die südtiroler Grünen leugnen ihre Tiroler und deutsche Identität. Das ist keine Überraschung, das tun die in Deutschland auch.

Putin: Europas Kulturverfall – Satan und Gott werden gleichgestellt


Video: Putin: Europas Kulturverfall – Satan und Gott werden gleichgestellt. Fundsache zum Anschauen und Nachdenken!

Sudetendeutsche in Paraguay


Das Wochenblatt aus Paraguay berichtet über Feier in Sudetia! Diese Siedlung der Sudetendeutschen besteht dort seit 80 Jahren.

Bereicherung: Scheinehe – Schutzehe – Geschäftsidee?


Geht es noch perverser? Ja, denn das erklärt uns mit allem gebotenen Ernst die Postille des linksgrünen Milieus, die „taz“: „Frau opfere Dich in einer Scheinehe mit einem Schwarzen, damit dieser die Vorzüge unseres Staates erhält, Pass, Staatsbürgerschaft, Aufenthalt und alle Sozialleistungen. Das ist dann auch für unsere „Gesellschaft“ eine große Bereicherung.“ Diese Heldinnen eines asymmetrischen Kampfes gegen die deutsche „rassistische Willkür“ gibt es tatsächlich , Grüne und Linke finden das gut. Zusatzfrage, ob sich auch Männer für eine reine Schein- und Schutzehe hergeben? Das lassen wir hier mal offen. „taz“ Debatte zur Asylpolitik!

Schicksalsgemeinschaft, nicht nur die Sprache verbindet!


Wer in den Abendstunden des 1. und 2. November die letzten Ruhestätten seiner Angehörigen besucht, dem bietet sich ein beeindruckendes Bild. Denn an Allerseelen werden die Friedhöfe von zahlreichen sogenannten „Seelenlichtern“ beleuchtet. Dies ist das feierliche Ende eines katholischen Doppelfestes, das am 1. November mit Allerheiligen beginnt. Aber mehr und mehr zünden auch Protestanten zur Erinnerung an ihre verstorbenen Angehörigen Grablichter an. Hoch in den Südtiroler Bergen, in 1500 m Höhe, suchte ich den Friedhof des kleinen Weilers Obertall auf und betrat auch die dortige alte Kirche. Ich fühlte mich auch als „Evangelischer“, als geborener Sachse, Sohn eines Oberschlesiers, der die längste Zeit seines Leben heute in Niederbayern lebt, und hier eine neue Heimat gefunden hat, nicht fremd. Diese Tafel an die Gefallenen des Ortes sollte nicht nur zum Gedenken an die Söhne dieses Ortes erinnern, sondern uns alle mahnen, daß wir eine Schicksalsgemeinschaft sind, auch über die heutigen willkürlichen Grenzen hinweg.

SchicksalsgemeinschaftBergdorfbeiSchennaZum Vergrößern anklicken!

J.H.

Dänen nach 1945, lasst deutsche Särge sprechen!


Die vergessenen Deutschen in Nordschleswig. Bei Erstellung unseres Beitrages über die Freiwilligen Feuerwehren in unserem Kulturkreis sind wir durch Zufall auf diesen Bericht des Magazins, Der Spiegel, von 1949 gestoßen. Der schildert ziemlich objektiv,  die von den Dänen versuchte Ausrottung des Deutschtums in Nordschleswig. Wer weiß das heute schon noch.

Kulturgut „Freiwillige Feuerwehren“ im deutschsprachigen Kulturraum


Auch das kleinste Dorf in unserem Kulturraum hat seine Freiwillige Feuerwehr, ob auf einer Nordseeinsel oder hoch in den Bergen, wie hier in der Ortschaft Tall am Hirzer bei Schenna.

FFW Kulturgut im gesamten deutschen Sprachenraum

Die ehrenamtlichen Feuerwehrmänner, heute machen auch schon vielerorts Frauen diesen Dienst am Nächsten mit, sind immer blitzschnell zur Stelle, wenn es darum geht einen Brand zu bekämpfen, bei Unfällen Menschen zu retten, bei Unwettern Keller auszupumpen, allerlei Gefahren zu beseitigen, wenn es sein muß, dann wird auch mal ein Wespennest entfernt. Das geschieht in der Regel kostenlos für ein ehrliches Dankeschön. Darüber hinaus ist der Feuerwehrverein auch oft der einzige Verein im Ort, der noch für das Zusammenleben der Dorfgemeinschaft sorgt. Große und kleine Feste werden organisiert, die Traditionspflege wird in allen Bereichen ganz groß gehalten. Große, verheerende Brände, wie aus aller Welt berichtet wird, kommen zwischen Apenrade  und Salurner Klause so nicht vor. Auch das ist ein Verdienst unserer Feuerwehren.

Wir haben natürlich auch bei einigen örtlichen Feuerwehren recherchiert und dabei sehr Interessantes gefunden. Nach der Kapitulation 1945 waren die Deutschen in Nordschleswig Freiwild. Selbst vom Dienst in den Freiwilligen Feuerwehren wurden sie ausgeschlossen. Leider haben heute auch viele Feuerwehren Nachwuchssorgen. Deshalb haben wir als Väter und Großväter die Aufgabe, unseren Nachwuchs davon zu überzeugen, daß unsere Freiwilligen Feuerwehren nicht nur zum Feuerlöschen da sind. Bericht über die Sorgen der Freiwilligen Feuerwehren in Nordschleswig:  FF Apenrades!

Klare Worte von FPÖ Strache, wer traut sich in Deutschland?


Die FPÖ gewann bei der letzten Nationalratswahl in Österreich 22 %. Diese Partei wäre wahrscheinlich stärkste Partei Österreichs geworden, wenn nicht noch zusätzliche Spalterparteien als Verhinderung der Freiheitlichen ins Spiel gebracht wurden, wie die des kanadischen Milliardärs Stronach. Zumindest ist festzustellen, daß die FPÖ mit ihrem Vorsitzenden Strache eine klare Linie in der Europapolitik fährt. Da bereits der Europawahlkampf begonnen hat, fragen wir, hat in Deutschland eine Partei den Mut, die wirklich wichtigen Themen klar und deutlich wie Strache anzusprechen? Es ist zumindest für alle großen und kleinen Parteifunktionäre in Deutschland sicherlich interessant, sich diesen Artikel samt Leserkommentare der österreichischen Zeitung anzuschauen. Die Presse!

Junger Italiener in England zu Tode geprügelt – wegen ehrlicher Arbeit


Zufallsfund bei einem Schweizer Internetnachrichtendienst. Der Leser wir mit dieser Meldung nicht informiert, sondern manipuliert.  Im Text heißt es, 9 Engländer hätten den jungen Italiener aus Neid erschlagen, weil er ihnen den Job klaute. Infoticker aus der Schweiz! Zufälligerweise stolperte der Schreiber dieser Zeilen über den Bericht in der Südtiroler Tageszeitung „Dolomiten“.  In dieser Zeitung wird dagegen berichtet, daß diese Tat 8 Migranten ausführt (plus einem Engländer, möglicherweise ein Passengländer).  Nun die Dolomiten sprechen zumindest von einer „rassistischen Tat“ von Migranten an dem jungen Italiener.

DSC00508Anklicken zum Vergrößern! Diese Nachricht bestätigt uns wieder, wenn wir sagen, nehme immer genau das Gegenteil von dem an, was man dir berichtet. Meistens versuchen sie dich zu betrügen und manipulieren.

Besessen von der deutschen Allein-Kriegsschuld


Dazu befindet sich ein bemerkenswerter Artikel in der Springer Zeitung „Die Welt“. Ein englischer Geschichtsprofessor und Publizist des Buches, „Die Schlafwandler“, erregt die deutsche Selbstbesudelungselite in der Politik und unter den Historikern. Die Welt! Wir kommentieren diesen Beitrag nicht weiter, soll jeder ihn bewerten wie er will. Wir verweisen nur auf eine Veranstaltung der Landshuter CSU oder der Dingolfinger Reservisten 2005 mit dem Historiker und EX-Bundeswehrgeneral Schultze-Rhonhof zum Thema, der Krieg der viele Väter hatte, hin. Eine freie Diskussion über historische Vorgänge ist heute unmöglich. Es sind gerade mal 8 Jahre vergangen. An diesem Beispiel kann gemessen werden, wie die Meinungs- und Versammlungsfreiheit auch in Bayern den Bach heruntergeht. CSU Veranstaltungen mit Schultze-Rhonhof!

Homejacker klauen hochwertige Autos


Wissen Sie was ein Homejacker ist? Nein! Wir erklären das. Das sind brutale Banditen, die in ihr Haus einbrechen, um Schlüssel für hochwertige Autos zu stehlen. Das berichtet eine Zeitung aus Duisburg, die auch auf diese Weise den BMW Cabrio des Duisburger CDU Chefs stahlen. Eine Bande in Duisburg wurde jetzt von der Polizei erwischt. Es waren alles Serben. Der Westen!

%d Bloggern gefällt das: