Archive for 7. Oktober 2013

Wird Deutschland zur Einwanderung gezwungen?


Beim Internetauftritt „Spreepirat“, wir wissen nicht wo der politisch einzuordnen ist, fanden wir diesen interessanten Beitrag eines russischen Schriftstellers zu deutschen Einwanderungspolitik. http://www.spreepirat.de/?p=5054

FDP jetzt nur noch Liberalala


Gerade geht folgende Meldung auf unserem Kurznachrichtenportal Vilstal ein:

Thorsten Jungholt     ‏@AutorToto

Liberalala #FDP http://www.welt.de/article120674484 … via @welt

Wo Bio draufsteht ist gentechnisch verändertes Gemüse drin!


Das ist schlichtweg eine richtige Sauerei! In Bio-Babynahrung ist gentechnisch verändertes Gemüse enthalten. Darüber berichtet Wiso!

Tatort Dingolfing, Niederbayern, Rentner von zwei Ausländerinnen ausgeraubt!


Ein Dingolfinger Rentner hob auf der Sparkasse 1000 Euro ab. Er wurde von zwei südosteuropäisch aussehenden Frauen, wohl zwischen 20 und 30 Jahren alt, beobachtet. Er kaufte dann bei Rewe ein. Dort wurde er von diesen „Damen“ angebettelt. Ohne Erfolg. Dann begab er sich auf den Weg zu Fuß nach Hause. Die Frauen schlichen immer noch hinterher. Der alte Mann, 87 Jahre alt, traf einen Bekannten auf dem Kirchplatz und bat diesen ihn zu begleiten. Das tat der auch, etwa 100 Meter vor seinem eigenen Haus ging der Bekannte zurück, der Rentner fühlte sich jetzt sicher. Seine Frau schaute schon aus dem Fenster. In diesem Moment stürzten die zwei Frauen auf den Mann zu, raubten ihm die 1000 Euro und flüchteten. Eine Zeuge soll gesehen haben, daß die Frauen in ein dunkles Auto sprangen, das schnell davonfuhr.

Warum berichten wir über diesen Vorfall, der wohl tausendfach in Deutschland so oder ähnlich passiert? Weil es heute früh bei uns in Dingolfing passierte und der Beraubte zum Bekanntenkreis des Schreibers dieser Zeilen gehört. Es kann also jeden treffen.

Neue Partei AfD im politischen Findungsprozeß?


Auch bei uns wird über diese neue Partei kontrovers diskutiert. Das ist zunächst auch gut so. Wir sind ein unabhängiges Forum, ein Gesprächskreis, der keiner politischen Gruppierung in irgendeiner Weise verpflichtet ist. Dennoch sind uns zwei Interviews der gleichberechtigten Vorsitzenden aufgefallen, und diese wollen wir mal kurz vergleichen. Das Frage und Antwortspiel von Frau Petry im Handelsblatt und das Interview des Publizisten Adam bei den Deutschen-Wirtschafts-Nachrichten. So richtige politische Brisanz konnte man bei Frau Petry nicht herauslesen, jedoch Adam war da schon politischer. Vorallen wagte er sich etwas aus der Deckung.

Frau Petry, „wir haben auch gemeinsame Positionen mit den Linken im Bereich der Privatisierung der öffentlichen Versorgung“. Das sind keine Positionen der Linken, sondern es ist einfach vernünftig, wenn die Wasserversorgung nicht privatisiert wird, das ist weder links noch rechts einzuordnen. Also das, was Frau Petry antwortet, war nichts, was einem vom Hocker reißen könnte. Handelsblatt!

Da war Konrad Adam schon vom anderen Kaliber. Er läßt sich auf Fragen, wie der „political correctness“ und die nicht vorhandene nationale Souveränität Deutschlands ein. Er kritisiert, daß die Geschichte Deutschlands selbst im Biologieunterricht nur auf die Zeit nach 1933 reduziert wird. Er nennt, die Vorstellung von Joschka Fischer, daß die Massenverbrechen während der Nazizeit die Identität der deutschen Nation ausmachen, einen unsinnigen, irrealen Gedanken. Typen wie Joschka Fischer werden als neue Führer angesehen. Antiautoritäre und Antifaschisten sind bereit sich unkritisch zu unterwerfen. Nur das absolut „Gute“ verspricht im Medienzirkus Aufmerksamkeit und Anerkennung. DWN!

Es könnte also mit und um diese neue politische Gruppierung doch noch spannend werden.