Archive for 20. November 2013

Steinhuder Meer im November 2013


Anne B. aus Wunstorf schickte uns heute dieses Stimmungsbild vom Steinhuder Meer. Es lohnt sich wirklich einen Abstecher dorthin zu machen, wenn man auf der Durchreise von Süden nach Norden ist (natürlich auch umgekehrt). Anne B. gibt die genaue Uhrzeit der Aufnahme an: 16.30 Uhr am 20. November 2013. Wir danken unserer Leserin aus Niedersachsen, aus Wunstorf bei Hannover, für das schöne Bild ihrer Heimat.

Steinhudermeer112013Den richtigen Eindruck erhalten Sie erst, wenn Sie das Bild durch Anklicken vergrößern!

Werbeanzeigen

Denkmal zur Erinnerung an den Aufstand der Tiroler gegen Napoleon


TirolerAufstand16November1809Die Schlacht am Küchelberg! Mehrmals anklicken, dann kann man die Inschrift des Denkmals der Tiroler Schützen lesen. Die Skulptur steht oberhalb von Meran am Tappeinerweg!

Grüne Wissenschaft ist Gender-Ranking der Städte


Nur wenn alles nach ihrer Pfeife geregelt ist, dann nennen das die Grünen Versammlungs-, Meinungs-, Kunst- und Gedankenfreiheit. Aber so richtig frei ist der Mensch erst, wenn er auch gegendert ist. Wie es darum in unseren Städten bestellt ist, das untersucht „höchst wissenschaftlich“ (vom Steuerbezahler alimentiert) gerade die grüne Heinrich-Böll-Stiftung. Städte, die nicht spuren, stellen die Grünen an den modernen Pranger!

Tatort Obertraubling: Der grüne Blockwart passt überall auf


In Obertraubling, Nähe Regensburg, will die Rockband „Freiwild“ wieder mal ein Konzert geben. Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft. Das linke und linksextreme Milieu, allen voran wie üblich die Grünen, denunzieren diese „Heimatsänger“ aus Südtirol mal wieder als „rechte Band“. Überall das gleiche Theater, immer vornweg dabei sind grüne Wichtigtuer. Die Lieder von „Freiwild“ sind sicherlich nicht jedermanns Sache, man braucht ja nicht hinzugehen. Aber die Frage an die Grünen sei erlaubt, habt ihr schon mal etwas von Meinungs- und Versammlungsfreiheit gehört? Wollt ihr nun auch noch die Kunst zensieren? Demokraten seid ihr nicht! Mittelbayerische Zeitung!

Billiges Geld drucken, Bankkredite, Subventionen, steuerliche Absetzbarkeit – auch die OK klinkt sich hier gern ein?


Das EU Parlament verschickte erst kürzlich eine Pressemitteilung, daß 3600 international operierende Verbrecherorganisationen hauptsächlich in Deutschland schmutziges Geld waschen. Es ist ein goldener Kreislauf in den sich die OK einklinkt. Billiges Geld durch die EZB und Subventionen für allerlei und aus vielen Töpfen, z.B. für „grünen Strom“. Der Markt der Energiewende ist besonders beliebt, weil man dazu als „Umweltschützer“ zudem noch hoch angesehen ist. Banken stellen das Geld für Investoren zur Verfügung, die in einer fleißigen Tauschaktion, natürlich korrekt ihre Kredite bei der jeweiligen Bank bedienen. Zusätzlich werden für diese „guten Taten“, man schafft ja auch Arbeitsplätze, Steuern abgeschrieben. Der feine Herr Direktor ist nun ein Ehrenmann, der ehrliche Kaufmann (wenn man jetzt keine dummen Fehler mehr macht, dann vererbt sich alles in der „Familie“,  selbst die Kindeskinder sind damit noch geadelt). Radio Bremen!  

Die Pressemitteilung des EU Parlaments für die dortigen „Schnarchnasen“!

rundertischdgf