Archive for 21. November 2013

MdB Dagdelen, Linke: Deutschfeindlichkeit ist kein Rassismus!


Diese Bundestagsabgeordnete meint sogar in ihrer geschwurbelten Antwort auf die Frage eines Bürgers sinngemäß, wer, nur weil er Deutscher ist, von Migranten zusammengeschlagen wird, der ist lediglich einer ganz normalen Gewalttat zum Opfer gefallen. Wenn in diesem Zusammenhang das Wort Deutschfeindlichkeit benutzt wird, dann ist das aber wiederum eine Relativierung des Rassismus der Mehrheitsgesellschaft. Damit meint sie wohl die Deutschen. Diese Frau Sevim Dagdelen ist aber eine „Volksvertreterin“ im deutschen Bundestag. Aus ihrer Antwort wird nicht klar welches Volk sie vertritt. Aber urteilen Sie, liebe Leser, selbst. Die Antwort einer Bundestagsabgeordneten!

Werbeanzeigen

EU Versagen am Beispiel Bulgarien: Erst kommen die bekannten Wirtschaftsflüchtlinge, dann die Ärzte und dann die Kranken, weil es in Bulgarien keine Ärzte mehr gibt!


Am 1. Januar 2013 herrscht innerhalt der EU der freie Arbeitsmarkt. Bulgarische Ärzte, und nicht nur die, können in Deutschland das 10fache verdienen. Logisch, daß sie zu uns kommen und den deutschen Ärzten hier Konkurrenz machen werden, ganz abgesehen davon, ob deren Ausbildung der eines hiesigen Mediziners entspricht. Es entsteht zumindest auch ein Druck auf die Gehaltstüte deutscher Ärzte. Die europäische und globalisierte Medizinwirtschaft wird sich schon die Hände reiben. Auf der Strecke bleiben ganz sicherlich der Patient und die Kranken in Bulgarien, die keine Ärzte mehr haben. Liebe Europaabgeordneten, Kommissare und Eurokraten, „wie wär’s mal mit Gehinreinschalten?“ Deutsche-Mittelstands-Nachrichten!

VON SCHWEINEKÖPFEN UND BRENNENDEN KIRCHEN


VON SCHWEINEKÖPFEN UND BRENNENDEN KIRCHEN. Fundsache. Als wir diesen Text gelesen haben, überlegten wir, dürfen wir diese Fundsache mit dem Verweis weiter verbreiten? Wir lehnen uns ja ohnehin schon weit hinaus, aber die freie Meinungsäußerung ist für uns, solange es noch geht, heilig. Die Blockparteien arbeiten ja täglich daran, diese in ihrem Sinn einzuschränken. Fast jeden Tag können wir hier Beispiele der Intoleranz nennen, die mal als „Zivilcourage“, „Zivilgesellschaft“ , „Tausende von Kampagnen gegen Rechts“, „Genderinstitute“ und….daherkommen. Das ist die Intoleranz mit allerlei Tarnnetzen umhängt, die so für viele Zeitgenossen als Toleranz erscheint. Diese Fundsache ist aber so fundamental, weil sie den Heuchlern den Spiegel vorhält, brutal und offen, aber die Deppen, die Mitläufer werden es dennoch nicht merken wie blöd sie mittrotten. In Leipzig echauffiert sich das Mittelalter, die zufällig anwesende SPD Elite allen voran. Cui bono? In Garbsen tanzt die Feigheit auf den Trümmern einer, der Brandstiftung anheim gefallenen, Kirche. Fand sich darüber ein Bericht in den Gazetten? War dort Gabriel mit seinen Genossen, zerknirscht mit einer Kerze in der Hand? Im Straubinger Tagblatt ein Bericht? Wir müssen das überlesen haben.

Bild: Ganz neue Töne, jetzt auch diese Springerzeitung „rechtsextrem“?


Der Historiker und Publizist Arnulf Baring wirft 7 Wahrheiten in die Debatte. Darunter Tabuthemen, eigentlich alles nicht politisch korrekt, die jeden, der sie in der Tagespolitik, am Stammtisch, in der Schule, am Arbeitsplatz oder in der Familie verwendet, den Vorwurf des unverbesserlichen Rechtsaußen einbringt. Bildzeitung und Arnulf Barings Wahrheiten! Wie ist Ihre Meinung dazu?