Archive for 14. Dezember 2013

Die Empörung der glücklichen Sklaven


Unser Leser aus Oberösterreich Georg Dattenböck schickte uns heute folgenden Brief über die Gedenkfeier am Grab des zu Tode gefolterten Südtiroler Freiheitskämpfer Sepp Kerschbaumer. Die Bilder und Texte dokumentieren das eindrucksvolle Gedenken. Aber schon empören sich die glücklichen Sklaven darüber , einem Typ Zeitgenossen, den wir aber immer wieder zu ähnlichen Anlässen auch in ganz Deutschland finden. Deshalb wählen wir auch unsere Überschrift so, wie sie im Text zum Bericht aus Eppan formuliert ist.  Klicken Sie den Brief an, lernen wir etwas über die Geschichte Südtirols dazu.  TID Tirol Informationsdienst

Gabriel, jetzt mal „Butter bei die Fische!“


Der SPD Chef ist jetzt der schwergewichtige Politiker, der neben der Merkel sitzen darf. Außer einer großen Luftnummer zum Macht- und Postengewinn ist ja noch nicht viel rübergekommen. Deshalb schauten wir mal wieder bei unserem „Volksvertreter“ Gabriel nach, was er so dem Bürger antwortet, wenn sie diese ihn fragen. Ein Bürger warnte massiv vor einem Freihandelsabkommen mit den USA und fragte danach, wie Deutschland seine Rechte sichern kann. Seine Antwort erschöpfen sich in einigen Sätzen, die nicht viel mehr als ein Bla, Bla…… sind. www.abgeordnetenwatch.de

Mit einer wirklich konkreten, aber äußerst wichtigen Frage der Nation, belästigt ihn ein anderer Bürger. Die Frage der Souveränität unseres Landes hätte als Schwerpunkt auf der ersten Seite des Vertrages der „Großen Koalition“ stehen müssen (abgeordnetenwatch.de Zitat):

Sehr geehrter Herr Gabriel,

soeben lese ich in der SZ einen Artikel, wonach Deutschland zwischen 2003 und 2012 ca. eine Milliarde Euro an das US Militär gezahlt hat. Mit anderen Worten: Wir bezahlen den Amis auch noch die Anlagen, mit denen sie uns dann abhören!?
1. Frage: Finden auch Sie dies eine infame und nahezu perverse Form der „Transatlantischen Partnerschaft“, weil sie ausschließlich einer Seite einen Vorteil bringt, nämlich den Amerikanern?
2. Frage: Könnten Sie sich unter Umständen vorstellen den Mut aufzubringen um die Souveränität Deutschlands auf die Agenda der Koalitionsgespräche zu bringen?

Bei der Gelegenheit könnte man unser Verhältnis zu den USA und Großbritannien neu ausloten. Zumindest aber könnten Sie einmal den Mut haben, öffentlich auszusprechen, was zu viele nicht wahrhaben wollen: Deutschland ist kein souveräner Staat. Dann könnte man Sie evtl. sogar mal wieder wählen.

4 Bürger wollen bisher eine Antwort von Gabriel zu diesem Thema haben! Sie können den Fragenden ebenfalls unterstützen, indem Sie sich bei einer eventuellen Antwort Gabriels benachrichtigen lassen. Unterste Schaltzeile bei Abgeordnetenwatch.de!

Französische Sozialisten verraten die Kultur und Traditionen ihres Landes


Tatort ist diesmal Frankreich. Uns verwundert dieser doch deutliche Artikel in der Springer Zeitung die Welt schon. Die Welt! Das hat natürlich auch Auswirkung auf Deutschland, denn auch hier betreibt das politische Milieu die Auflösung unserer Nation, oder besser gesagt was davon übrig geblieben ist.  In Frankreich gibt es wenigstens noch eine Gegenbewegung, die sich mit dem FN um die Politikerin Marianne Le Pen gruppiert. In Deutschland fehlt dieser Gegenentwurf zu den Blockparteien noch. Es gibt ihn vielleicht in kleinen Ansätzen, aber die Blockparteien, die man auch so benennen muß, es sind CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne/Linke, verteidigen ihre Pfründe noch mit allen Mitteln, besonders auch mit Einschränkung der Meinungs- und Versammlungsfreiheit und durch ständige Manipulationen des Bürgers über alle zur Verfügung stehenden Massenmedien.

So schreibt ein Leser zu dem Beitrag in der Welt (Zitat):

Die französischen Sozialisten scheinen ihr Volk genauso zu hassen, wie die linksgrünen deutschen Politiker. Nicht anders ist zu erklären, warum sich der Gastgeber, der die Party bezahlt, an seine Gäste anpassen soll. Wir Deutschen werden das über die EU leider zunehmend mitfinanzieren, da Hollande das Land wirtschaftlich zu Grunde richtet. (Dieser Artikel in der Welt ist jedoch auch ein Spiegel für die Situation in Deutschland, deshalb sollte er gelesen und weiterverbreitet werden!)

%d Bloggern gefällt das: