Archive for 29. Dezember 2013

Eurokraten lasst unsere Freiwilligen Feuerwehren in Ruhe


Mit einer neuen verschärften EU-Verordnung will man den Brand- und Zivilschutz auch in Deutschland gängeln. Wir fragen unsere Abgeordneten, wo bleibt die vielbeschworene Subsidiarität? Weiß denn so ein Europaabgeordneter, wie dieser Manfred Weber, der CSU Fürst hier in Niederbayern, nicht wie die deutschen Feuerwehren funktionieren? Die Freiwillige Feuerwehr ist in unseren kleinsten Orten, wir reden hier nicht von selbstständigen Kommunen, sondern von den eingegliederten Dörfern. Nahezu jedes Dorf hat seine Feuerwehr, freiwillige, ehrenamtliche, aktive und passive Mitglieder. Zahlreiche Wehren feierten mit großem Stolz in Großveranstaltungen, die weit über die Dorfgrenzen hinausgehen, ihre 125 jährigen Gründungsfeste. Sie stehen über ihre Einsatzbereitschaft für die Pflege der Tradition und Kultur in unserem gesamten deutschen Kulturraum. Sie entwickeln sich selbständig weiter, passen sich den heutigen Gegebenheiten ständig an, sind immer zur Stelle wenn es brennt, wenn Sturm- und Wasserschäden zu beseitigen sind, helfen bei Unfällen und entfernen, wenn notwendig auch ein störendes Wespennest. Also ihr Eurokraten und Politiker, lasst die Finger weg von unseren Feuerwehren, die wissen selbst was zu tun ist, wenn Feuer unter dem Dach ist. Wenn ihr euch schon langweilt, dann sorgt dafür, daß es ähnliche Feuerwehren in den südeuropäischen Ländern gibt, so mancher kleine und große Waldbrand ließe sich dort verhindern. Ein kleine Feuerwehr aus Niederbayern sollte als Beispiel und Vorbild schon reichen. Die Welt: Der nackte Wahnsinn um die deutschen Feuerwehren! Dieser schlecht recherchierte Weltartikel spiegelt dennoch die Idiotie wieder, die praxisferne Politiker und Eurokraten entwickeln. Wobei auch hier wieder die Leserkommentare sehr nah an der Wirklichkeit sind.

FFW Kulturgut im gesamten deutschen SprachenraumFreiwillige Feuerwehren im deutschsprachigen Kulturraum!